Kurioses Unentschieden der Germania

Obwohl die Marktbreiter Frauen 183 Holz besser waren als ihre Gegnerinnen, müssen sie mit der Punkteteilung leben.
 
Regionalliga Ofr./Ufr. Männer
 
SKV Versbach – Steig Bindlach 7:1  
SKK Helmbrechts – FW Gestungshausen 4:4  
TSV Hollstadt – SKC Fölschnitz 6:2  
Germania Marktbreit – TSV Lahm 6:2  
Loheng. Kulmbach – Gut Holz Schweinfurt 5:3  

Germania Marktbreit – TSV Lahm 6:2 (3284:3037). Von Beginn an fand das Startpaar gut in die Partie und steigerte sich im weiteren Verlauf sogar noch. Charly Haaf und Christian Rüth kontrollierten jederzeit die Gästespieler und setzten sich sehr weit ab. Am Ende siegten sie mit 4:0 und starken Ergebnissen. Dem stand Frank Wille in nichts nach und dominierte seinen Gegner ebenfalls nach Belieben. Das war die frühzeitige Entscheidung in der Partie. Da fiel es auch nicht ins Gewicht, dass Markus Lohmüller überhaupt nicht in die Spur fand. Der eingewechselte Yannick Haaf zeigte sein Können und spielte das Duell sehr gut zu Ende. Bei 3:1 und 247 Kegeln Vorsprung hatte das Schlusspaar keinerlei Druck und ließ es dementsprechend ruhiger angehen. Roland Knieling punktete ebenfalls und hatte keine Schwierigkeiten mit seinem Kontrahenten. Dagegen musste Eberhard Knöchel mit einem ausbaufähigen Ergebnis Lahm den zweiten Mannschaftspunkt überlassen.

Marktbreit: Charly Haaf 4:0 (581:492), Christian Rüth 4:0 (583:499), Frank Wille 4:0 (587:488), Markus Lohmüller/Yannick Haaf 1:3 (500:525), Roland Knieling 3,5:0,5 (524:493), Eberhard Knöchel 0:4 (509:540).

Regionalliga Ofr./Ufr. Frauen
 
RSC Oberhaid – SKV Bad Brückenau 1:7  
TSV Lahm – Germania Marktbreit 4:4  
FW Gestungshausen – DSKC Neustadt 5:3  
Hub. Schönbrunn – SKK Bischberg 2:6  
Steig Bindlach II – SSV Warmensteinach 1:7  

TSV Lahm – Germania Marktbreit 4:4 (2791:2974). In einem teilweise seltsamen Spiel trennen sich die beiden Mannschaften unentschieden. Im Startpaar hatte Ute Endres mit ihrer Gegnerin keine Mühen, siegte problemlos und holte noch einige Kegel für das Mannschaftsergebnis heraus. Dagegen musste sich Theresa Tiedemann relativ deutlich nach drei Bahnen geschlagen geben. Im Mittelabschnitt erzielte Natascha Spiegel zwar zwei Kegel mehr als die Lahmerin, hatte aber bei 1:3-Satzpunkten das Nachsehen. Mit demselben Ergebnis musste sich auch Julia Weiß geschlagen geben. Somit stand es vor dem Schlusspaar 1:3, bei allerdings 64 Holz Vorsprung. Yvonne Schneider verlor die ersten beiden Bahnen, steigerte sich dann aber und profitierte von der verletzungsbedingte Aufgabe ihrer Kontrahentin vor dem letzten Satz. Katharina Kleinschroth führte 2:0, die eingewechselte Anja Obernöder musste ihre Gegnerin noch vorbeiziehen lassen, was das Unentschieden zur Folge hatte.

Marktbreit: Ute Endres 4:0 (501:394), Theresa Tiedemann 1:3 (484:513), Natascha Spiegel 1:3 (484:482), Julia Weiß 1:3 (503:519), Yvonne Schneider 2:2 (510:381), Katharina Kleinschroth/Anja Obernöder 2:2 (492:502). crü

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.