Giebelstadt will Favoriten ärgern


Autor: Jürgen Sterzbach

Giebelstadt, Donnerstag, 22. Sept. 2016

An den Besten der Liga wollen sich Giebelstadts Frauen messen. Trainer Scheckenbach mahnt gleichwohl zu Geduld – und er verrät auch, warum.


In den vergangenen drei Jahren ist es mit den Handballerinnen der SpVgg Giebelstadt in der Bezirksoberliga stets ein Stück nach oben gegangen. An den Platzierungen als Vierter, Fünfter und wieder Vierter war dies nicht unbedingt abzulesen, doch steigerte die von Ralph Scheckenbach trainierte Mannschaft ihre Zahl an Siegen und somit auch an Punkten.

Was das Personal angeht, so stellt sich die Mannschaft in dieser Saison noch einmal jünger auf. Während in Franziska Pfeiffer und Anne Schenk zwei erfahrene Spielerinnen nicht mehr zur Verfügung stehen, sind aus der eigenen Jugend sechs Akteurinnen nachgerückt. Zudem hat sich die zuvor bei der TG Höchberg spielende Franziska Rumpel der Mannschaft angeschlossen.

„Alle hängen sich im Training voll rein. Aber sie brauchen noch etwas Zeit, da es bei der Schnelligkeit im Spiel und an der Härte in der Abwehr von der A-Jugend zu den Frauen noch mal ein großer Schritt ist“, sagt Scheckenbach. In der Vorbereitung haben sich die Neuen bereits teilweise an das Niveau anpassen können.

„Anfangs wird uns die Erfahrung noch fehlen. Aber ich gehe davon aus, dass sich unsere neuen Spielerinnen im Verlauf der Runde zunehmend besser zurechtfinden“, erklärt der Trainer. Messen wollen sich die Giebelstädterinnen dabei wieder an Mannschaften wie Schweinfurt oder Volkach, die in der letzten Saison unmittelbar vor ihnen standen und erneut zu den Anwärtern auf die vorderen Plätze zählen.

Schwierig einzuschätzen sei die SG Garitz/Nüdlingen. Nachdem die Mannschaft aus der Bayernliga zurückgezogen worden ist, sei fraglich, wie viele Spielerinnen aus der höheren Klasse jetzt noch für die zweite Mannschaft auflaufen.

„Wenn wir unsere Leistungen abrufen, können wir auf jeden Fall wie-der im vorderen Drittel dabei sein“, ordnet Scheckenbach seine Mannschaft ein. Durch den frischen Wind, den die Jugendlichen mitbringen, sei Giebelstadt diesmal vielleicht etwas weniger ausrechenbar, vermutet der Trainer.

Aufgebot SpVgg Giebelstadt

Abgänge: Franziska Pfeiffer, Anne Schenk (beide Laufbahn beendet).

Zugänge: Franziska Rumpel (TG Höchberg), Hannah Paul, Leonie Mainka, Antonia Henkelmann, Sina Bitzek, Franziska Müller, Annika März (alle eigene Jugend).

Tor: Lea Kaupp, Sarah von Manger.

Rückraum: Juliane Zehnder, Anja Kleinschnitz, Hannah Paul, Antonia Henkelmann, Annika März.

Kreis: Leonie Mainka, Vanessa Pfeiffer.

Außen: Rica Schlör, Annabell Ressler, Laura Mannheim, Sina Bitzek, Franziska Müller, Franziska Rumpel.

Trainer: Ralph Scheckenbach (seit 2013).

Saisonziel: dritter Platz. Meistertipp: SG Garitz/Nüdlingen, HSG Volkach.