Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Christian Rasp holt den nordbayerischenTitel

Selbst alte Hasen der Leichtathletikszene konnten sich nicht erinnern, so etwas schon einmal erlebt zu haben: Die LG Karlstadt feierte bei den nordbayerischen Hallenmeisterschaften in Fürth einen historischen Sechsfachsieg, wobei sich Christian Rasp (Mainbernheim) den 60-Meter-Sprint-Titel holte.
Optimal aus den Startlöchern kam der  Mainbernheimer Christian Rasp im neuen Jahr. Foto: Archiv
 
Schon die Präsentation vor dem 60 Meter-Finale der Männer fiel eindrucksvoll aus: Sechs Athleten in schwarz und goldenen Trikots wurden vorgestellt, unter ihnen auch der Mainbernheimer Christian Rasp. Dass alle sechs die Konkurrenz hinter sich ließen, überraschte dann sogar LG-Sprintcoach Jonas Wahler: "Ich habe von einem Fünffachsieg geträumt, aber das war dann schon etwas Einmaliges."
Ganz vorne sicherte sich der deutsche Juniorenmeister Christian Rasp souverän in starken 6,93 Sekunden den Sieg. "Sehr zufrieden", war er damit, "nach dem Trainingslager letzte Woche". Dahinter wurde es richtig eng und am Ende hatte etwas überraschend Neuzugang Tobias Schneider die Nase bei einem Trio vorne. In persönlicher Bestzeit von 7,09 Sekunden, lag er hauchdünn vor Michael Fischer (7,10) und Max Tatschner (7,13). Auf den Rängern fünf und sechs folgten Thomas Schnurr (7,33) und Michael Schnurr (7,37).
Und als ob das noch nicht genug war, legte die LG über 200m einen Fünffachsieg nach. Wer weiß, vielleicht hätten die schnellen Sprinter über die Hallenrunde den Sechsfachsieg wiederholt, hätte Rasp nicht auf einen Start verzichtet. So war der Weg frei für Michael Fischer, der mit 21,91 Sekunden gewann. Auch in der 4x200m Staffel sahen die Männer der LG mit Rasp, M. Schnurr, Fischer und Bene Größler wie die Sieger aus, im Nachhinein wurde das Quartett aber aufgrund eines Wechselfehlers disqualifiziert.





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.