Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Ausgerechnet gegen das Schlusslicht

Nach drei Siegen kassierten die Marktbreiter ihre erste Saisonniederlage und ermöglichten Fölschnitz den ersten Sieg.
Mit 559 Holz schob Charly Haaf das beste Ergebnis der Partie, konnte die erste Saisonniederlage seiner Marktbreiter aber nicht verhindern.
 
Regionalliga Ofr./Ufr. Männer

Gut Holz Schweinfurt – Steig Bindlach 6:2
SKK Helmbrechts – Lohengrin Kulmbach 2:6
TSV Lahm – TSV Hollstadt 3:5
FW Gestungshausen – SKV Versbach 2:6
SKC Fölschnitz – Germania Marktbreit 6:2

1. (1.) Germania Marktbreit 4 21 6 : 2
2. (3.) Lohengrin Kulmbach 4 20 6 : 2
3. (4.) SKV Versbach 4 19.5 6 : 2
4. (5.) TSV Hollstadt 4 17 6 : 2
5. (2.) Steig Bindlach 4 19 4 : 4
6. (6.) SKK Helmbrechts 4 15 3 : 5
7. (7.) FW Gestungshausen 4 13 3 : 5
8. (9.) Gut Holz Schweinfurt 4 14 2 : 6
9. (8.) TSV Lahm 4 11.5 2 : 6
10. (10.) SKC Fölschnitz 4 10 2 : 6

SKC Fölschnitz – Germania Marktbreit 6:2 (3192:3096). Marktbreit verlor seine erste Begegnung der neuen Spielzeit verdient, auch wenn es lange nicht danach aussah. Im ersten Spieldrittel dominierte Charly Haaf seinen Gegner und holte einige Holz Vorsprung heraus. Auf der anderen Seite hatte Christian Rüth große Probleme und musste Kegel abgeben. Im Mittelpaar lieferte sich Frank Wille mit seinem Kontrahenten ein Duell auf Messers Schneide. Bis zum letzten Wurf war alles offen. Mit einer „sieben“ machte der Marktbreiter dann nervenstark den zweiten Mannschaftspunkt.

Parallel dazu lag Markus Lohmüller nach einer Horrorbahn schon aussichtslos zurück, doch auf der Schlussbahn schloss er auch dank seines urplötzlich ebenso schwächelnden Gegners wieder auf. Zum Punktgewinn reichte es aber doch nicht mehr. Bei 2:2 und 23 Holz Vorsprung griffen die Schlussleute ins Geschehen ein. Dann setzte das Verletzungspech ein. Der angeschlagene Yannick Haaf ersetzte Eberhard Knöchel. Die Fölschnitzer bekamen dadurch noch einmal Aufwind und zogen konstant davon. Weder Roland Knieling noch Yannick Haaf gelang in der Folge ein Satzgewinn.

Marktbreit: Charly Haaf 4:0 (559:497), Christian Rüth 1:3 (511:544), Frank Wille 3:1 (528:526), Markus Lohmüller 2:2 (526:534), Roland Knieling 0:4 (509:545), Eberhard Knöchel/Yannick Haaf 0:4 (463:456).

Regionalliga Ofr./Ufr. Frauen

SSV Warmensteinach – RSC Oberhaid 6:2
DSKC Neustadt – TSV Lahm 4:4
Steig Bindlach II – Hubertus Schönbrunn 4.5:3.5
SKK Bischberg – SKV Bad Brückenau 5:3
Germania Marktbreit – FW Gestungshausen 8:0

1. (2.) SSV Warmensteinach 4 25 8 : 0
2. (3.) SKK Bischberg 4 23 8 : 0
3. (4.) Germania Marktbreit 4 24 7 : 1
4. (1.) SKV Bad Brückenau 4 24 6 : 2
5. (7.) Steig Bindlach II 4 11.5 4 : 4
6. (5.) DSKC Neustadt 4 12 3 : 5
7. (8.) TSV Lahm 4 13 2 : 6
8. (5.) FW Gestungshausen 4 8 2 : 6
9. (9.) Hubertus Schönbrunn 4 10.5 0 : 8
10. (9.) RSC Oberhaid 4 9 0 : 8

Germania Marktbreit – TTC/FW Gestungshausen 8:0 (3082:2848). Marktbreits Frauen feierten einen ungefährdeten Kantersieg, nach dem es zumindest nach den ersten beiden Sätzen nicht aussah. Nach 1:1 zog Katharina Kleinschroth ihrer Gegnerin auf der dritten Bahn den Zahn und sicherte den Punkt. Theresa Tiedemann lag bereits 0:2 zurück, nutzte dann aber die Schwäche einer Gästespielerin aus und kämpfte sich noch vorbei. Das Mittelpaar hatte im Anschluss keine Probleme. Sowohl Nadine Malloy, als auch Natascha Spiegel siegten mit 3:1 und machten einige Kegel gut. Somit war vor dem Schlussduo bei 4:0 und 149 Holz Vorsprung die Partie schon entschieden. Dennoch ließen es sich auch Julia Weiß und Anja Obernöder nicht nehmen, ebenfalls zu punkten. Weiß besiegte mit einer starken Schlussbahn die beste Gestungshausenerin, während Anja Obernöder nur auf der ersten Bahn Probleme hatte, danach aber konstant spielte und den Vorsprung noch weiter in die Höhe trieb. crü

Marktbreit: Katharina Kleinschroth 3:1 (520:485), Theresa Tiedemann 2:2 (490:487), Nadine Malloy 3:1 (507:465), Natascha Spiegel (517:448), Julia Weiß 2:2 (531:505), Anja Obernöder 3:1 (517:458).

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.