Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Astheim macht einen Riesensprung

Zwei Siege katapultieren die Astheimer von Platz acht auf Rang zwei. Sie profitieren von einem Mann, der nur zu besonderen Momenten anreist.
Astheims Ersatzmann Matthias Altenhöfer steuerte gegen Rottendorf zwei Einzelpunkte bei und hatte damit maßgeblichen Anteil am überraschenden Gesamtsieg.
 
2. Bezirksliga Ost Männer
 
TSV Albertshofen – TSV Arnshausen 9:6  
TV Etwashausen II – DJK Unterspiesheim 9:3  
VfL Niederwerrn – TSV Waigolshausen 3:9  
 
1. (2.) TSV Waigolshausen 4 4 0 0 36 : 16 8 : 0  
2. (1.) TV Ochsenfurt 3 3 0 0 27 : 3 6 : 0  
3. (3.) TSV Brendlorenzen 2 2 0 0 18 : 10 4 : 0  
4. (5.) TV Etwashausen II 3 2 0 1 25 : 13 4 : 2  
5. (4.) DJK Unterspiesheim 4 2 0 2 24 : 30 4 : 4  
6. (6.) SC Heuchelhof II 3 1 0 2 23 : 25 2 : 4  
7. (10.) TSV Albertshofen 3 1 0 2 11 : 24 2 : 4  
8. (7.) TV Dettelbach 2 0 0 2 10 : 18 0 : 4  
9. (8.) VfL Niederwerrn 3 0 0 3 10 : 27 0 : 6  
10. (9.) TSV Arnshausen 3 0 0 3 9 : 27 0 : 6

TSV Albertshofen – TSV Arnshausen 9:6 (31:25-Sätze). Nach Niederlagen gegen Ochsenfurt und Etwashausen II schaffte der Aufsteiger seinen ersten Saisonsieg. „Dieses Spiel mussten wir einfach gewinnen“, urteilte Kapitän Johannes Vogler, der mit gutem Beispiel voranging. Er trat zu drei Spielen an und gewann alle, sein zweites Einzel hauchdünn im fünften Satz. 7:4 führte er bereits, als der Gegner ausglich. Mit einer Auszeit bremste Vogler anschließend die Aufholjagd seines Konkurrenten. Zwei Einzelerfolge steuerte außerdem Matthias Will bei.

Albertshofen: Johannes Vogler/Dieter Stadtelmeyer 1, Marvin Raab 1, Timo Gallena 1, Vogler 2, Oliver Hebling 1, Matthias Will 2, Stadtelmeyer 1.

TV Etwashausen II – DJK Unterspiesheim 9:3 (32:19). Das Ergebnis liest sich deutlicher als es der Spielverlauf war. Die Spielzeit von knapp drei Stunden belegt dies. Dazu profitierten die Kitzinger auch vom Fehlen des gegnerischen Spitzenspielers Manuel Roth. „Wenn er gespielt hätte, wäre es richtig eng geworden“, ist sich TVE-Einser Christian Röder sicher. Etwashausens Erik Finke kam erst kurz vor dem Spiel und trat nur im Doppel an.

Das spannendste Spiel lieferte Radu Botos, der in der in der Vorrunde fest in der ersten Mannschaft spielt und dort den verletzten Torsten Küster ersetzt. Gegen den mit einer unorthodoxen Spielweise aufwartenden Christian Pretscher gewann er die ersten beide Sätze relativ klar, verlor die nächsten beiden aber deutlich. Im fünften setzte sich Botos mit 17:15 (!) nach einem spannenden Spielverlauf durch.

Etwashausen: Christian Röder/Radu Botos 1, Röder 2, Botos 2, Andreas Bibak 2, Lukas Fassmann 1, Markus Sendner 1.

3. Bezirksliga Ost Männer
 
TG Würzburg II – TTC Sand 6:9  
DJK Astheim – TTC Kerbfeld 9:6  
TV Ochsenfurt II – SV Kleinmünster 9:4  
DJK Astheim – TSV Rottendorf 9:6  
 
1. (1.) TV Ochsenfurt II 3 3 0 0 27 : 6 6 : 0  
2. (8.) DJK Astheim 4 2 1 1 30 : 29 5 : 3  
3. (3.) TV Etwashausen III 2 2 0 0 18 : 8 4 : 0  
4. (2.) TSV Rottendorf 3 2 0 1 24 : 14 4 : 2  
5. (4.) SV Kleinmünster 5 2 0 3 29 : 37 4 : 6  
6. (5.) TG Würzburg II 3 1 1 1 23 : 21 3 : 3  
7. (7.) SV Kürnach 2 1 0 1 11 : 12 2 : 2  
8. (6.) TTC Kerbfeld 3 1 0 2 21 : 24 2 : 4  
9. (10.) TTC Sand 4 1 0 3 18 : 33 2 : 6  
10. (9.) TSV Goßmannsdorf 3 0 0 3 10 : 27 0 : 6  

DJK Astheim – TTC Kerbfeld 9:6 (32:22), DJK Astheim – TSV Rottendorf 9:6 (32:24). Zwei Ausrufezeichen setzten die Astheimer in ihren Samstagsspielen, die sie jeweils 9:6 gewannen. „Dabei haben wir jeweils davon profitiert, dass der Gegner mit einem Ersatzmann angetreten ist, gegen den unser hinteres Paarkreuz punkten konnte.“ Außerdem war bei den Hausherren Christoph Kram dabei, der nur zu „besonderen Spielen“ anreist.

Während der Erfolg gegen Kerbfeld ohne große Gedanken hingenommen werden kann – auch in der vergangenen Saison wurde das Heimspiel mit 9:2 gewonnen – kommt der Sieg gegen Titelanwärter Rottendorf einer Sensation nahe. Dass dabei Astheims drittes Paarkreuz (Tobias Weingärtner, Matthias Altenhöfer) drei Zähler beisteuerte und zum entscheidenden Faktor wurde, kommt fast noch überraschender.

Der Sprung vom achten auf den zweiten Platz ist zwar nur eine Momentaufnahme für die Astheimer, die sich die Tabelle aber vielleicht ausschneiden und in ihr sportliches Poesie-Album kleben sollten.

Astheim (gegen Kerbfeld): Christopher Bedenk/Harald Broller 1, Bedenk 1, Broller 2, Christoph Kram 1, Simon Hufnagel 2, Maximilian Bedenk 1, Tobias Weingärtner 1.

Astheim (gegen Rottendorf): Simon Hufnagel/Tobias Weingärtner 1, Christopher Bedenk 1, Harald Broller 1, Christoph Kram 1, Hufnagel 2, Weingärtner 1, Matthias Altenhöfer 2.

TV Ochsenfurt II – SV Kleinmünster 9:4 (34:14). Souverän zieht Tabellenführer Ochsenfurt seine Kreise. Weniger souverän war allerdings die Doppelvorstellung, die die Kleinmünsteraner mit 2:1 für sich entschieden. Drei ihrer vier Punkte holten sich die Gäste aus den Haßbergen im fünften Satz. Im Vergleich dazu gewannen die Gastgeber acht ihrer neun Zähler in drei Sätzen.

Ochsenfurt: Malik Atakan/Ludwig Weigand 1, Simon Weigand 1, Yannick Weger 2, Rainer Fegelein 2, Atakan 1, Ludwig Weigand 1, Paul Fechner 1.

Bayernliga Nord Jungen
 
TV Etwashausen – TSV Unterlauter 8:1  
Post SV Nürnberg – TSV Ebermannstadt 2:8  
TV Bürgstadt – TSV Unterlauter 2:8  
 
1. (1.) TV Hilpoltstein 3 3 0 0 24 : 4 6 : 0  
2. (2.) TSV Neutraubling 3 3 0 0 24 : 11 6 : 0  
3. (3.) TSV Unterlauter 4 2 1 1 24 : 23 5 : 3  
4. (4.) TV Etwashausen 5 2 1 2 25 : 26 5 : 5  
5. (5.) TSV Ebermannstadt 3 2 0 1 22 : 11 4 : 2  
6. (7.) TTC Bruckberg 3 1 0 2 15 : 17 2 : 4  
7. (6.) TV Bürgstadt 3 1 0 2 12 : 17 2 : 4  
8. (8.) TSV Ansbach 3 1 0 2 11 : 18 2 : 4  
9. (10.) BSC Woffenbach 3 0 1 2 10 : 23 1 : 5  
10. (9.) Post SV Nürnberg 4 0 1 3 14 : 31 1 : 7  

TV Etwashausen – TSV Unterlauter 8:1 (26:6). Etwashausen: Bastian Herbert/Markus Sendner 1, Herbert 2, Sendner 2, Andreas Bibak 2, Namir Sasic 1.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.