Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Volleyball

Wertvolle Tests für den VC Eltmann

Das Vorbereitungsturnier der Zweitliga-Volleyballer des VC Eltmann in der Georg-Schäfer-Halle war sehenswert.
Bestens gelaunt zeigten sich die Eltmanner Spieler bei ihrem Vorbereitungsturnier.
 
Alle vier beteiligten Mannschaften zeigten guten Volleyballsport. Es gab Szenenapplaus bei mehreren Aktionen. Sowohl Derby-Konkurrent TV/DJK Hammelburg wie auch die Teams des SSC Karlsruhe und des VC Bitterfeld-Wolfen wiesen einen guten Vorbereitungsstand nach. Die gastgebenden Oshino Volleys zeigten, dass sie nicht chancenlos sind im Kampf um die Meisterkrone.

Im ersten Turnierspiel bezwang Hammelburg das Team aus der 2. Liga Nord, Bitterfeld, im dritten Satz mit 15:9, während sich dann Eltmann mit Karlsruhe einen harten Kampf lieferte, doch am Ende gewann. Bei Karlsruhe, für die Oshino Volleys bisher ein unbekannter Faktor der künftigen Saison, lief es zeitweise nach dem Motto: "Alles Sandmeier oder was?", denn die beiden Sandmeier-Brüder, Neuzugänge beim SSC, traten sehr dominant auf.


Bis zu 100 Zuschauer

Bei Hammelburg waren Bendikowski und Damjanovic tragende Spieler, doch das Team zeigte insgesamt schon große mannschaftliche Geschlossenheit, was für die Saison 2017/18 einiges erwarten lässt. Zeitweise sahen etwa 100 Volleyballbegeisterte die Spiele, und da rund um die Halle nicht mehr, wie im Vorjahr, Baumaßnahmen liefen, war die Turnieratmosphäre sehr angenehm, und es war ein guter Test für die Trainer.

VCE-Coach Milan Maric testete in den Spielen alle seine Neuzugänge, was viele Wechsel bedeutete. Während der Eltmann-Rückkehrer aus früheren Jahren, Marco Knauer, seine 2,05 Meter am Netz im Block zum Einsatz brachten, fehlten diesmal nur Chris Nowak und Sven Kellermann (Urlaub).

Es ging sehr freundschaftlich und locker zu, jeder spielte gegen jeden. Hammelburg bezwang Karlsruhe und Bitterfeld, unterlag im letzten Spiel den Eltmannern knapp im Entscheidungssatz, während Eltmann gegen Bitterfeld Federn lassen musste.

Milan Maric und seine Männer sind nun am kommenden Wochenende bei einem weiteren Vorbereitungsturnier in Dachau zu Gast, ehe wieder eine Woche später schon das erste Doppelspielwochenende in Frankfurt und in Mainz ansteht. Zum ersten VCE-Heimspiel gastiert dann Rüsselsheim im Eltmanner "Hangar".

zum Thema "VC Eltmann"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.