Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball-Bayernliga

FC Sand holt sich den dritten Sieg in Folge

Gegen den FC Schweinfurt 05 II tat sich der FC Sand zunächst schwer, holte sich aber mit 2:0 den dritten Dreier hintereinander in der Fußball-Bayernliga.
Der Sander Co-Trainer Stefan Nöthling (Mitte)  behauptet sich gegen die Schweinfurter Fabio Feidel (links) und Marcel Behr (rechts).
 
von ALFONS BEUERLEIN
"Es war ein Arbeitssieg, den wir am Ende verdient geholt haben", sagte Trainer Uwe Ernst nach dem 2:0-Heimsieg des FC Sand über den FC Schweinfurt 05 II. Gegen die couragiert auftretende U23 der "Nullfünfer" taten sich die Gastgeber in der ersten Halbzeit schwer. Nach der Pause lief es bei den "Schwarz-Weißen" besser, und mit seinen Einwechslungen hatte Ernst ein glückliches Händchen.
Durch den dritten Sieg in Folge hat der FC Sand den Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld der Fußball-Bayernliga Nord hergestellt. Da sich auch die Verletztenliste immer mehr lichtet, kann der FC Sand positiv nach vorne blicken. Ernst: "Unsere Mannschaft ist intakt und auf einem guten Weg."

Der Aufsteiger begann im Seestadion allerdings sehr forsch. Bis sich die Hausherren darauf eingestellt hatten, boten sich den Gästen zwei, drei halbwegs gute Möglichkeiten. Nach einer Viertelstunde übernahmen die Sander jedoch mehr und mehr das Zepter, Sebastian Wagner (16. Minute), Tevin McCullough (19.) und Joe Bechmann (26.) hätten nach guten Spielzügen durchaus treffen können. Hüben wie drüben versuchten beide aber, den Gegner vom eigenen Strafraum wegzuhalten. Kurz vor dem Wechsel hatten die Gastgeber aber doch noch zwei dickere Möglichkeiten. Bei einem Getümmel wurden sie jedoch zweimal abgeblockt (43.), und fast mit dem Pausenpfiff schoss Wagner knapp daneben.


Die Sander steigerten sich

Die zuvor auf keinem allzu hohem Bayernliga-Niveau stehende Begegnung wurde zumindest aus Sicht des FC Sand im zweiten Durchgang besser. Besonders über den gut aufgelegten Thorsten Schlereth über die linke Seite liefen gute Angriffe. Bei Chancen durch ihn und einen 25-Meter-Freistoß von Wagner setzten die Sander in der 55. und 56. Minute Ausrufezeichen. Die junge Schweinfurter Truppe musste ihrem hohen Anfangstempo immer mehr Tribut zahlen, doch in der 60. Minute vergab Westerhausen völlig frei stehend das 0:1 und schoss überhastet vorbei.

Auf der Gegenseite kam der FC Sand zu immer mehr Gelegenheiten. Wie wichtig eine gut besetzte Bank ist, zeigte sich gerade in diesem Spiel. Mit der Einwechslung von Danny Schlereth für seinen bis dahin stark spielenden Bruder Thorsten hatte Ernst ein glückliches Händchen. Kaum eine Minute im Spiel, drang der jüngere Schlereth nach einem Zuspiel von Tevin McCullough in den Gästestrafraum ein. Ob sein Torschuss bereits die Torlinie überschritten hatte, bleibt dahingestellt. Jedenfalls stocherte Wagner den Ball endgültig zum 1:0 in das Schweinfurter Netz.


McCullough krönt seine starke Leistung


Nur zwei Minuten später spielten Fischer und Wagner auf der rechten Seite Doppelpass miteinander. Wagners Eingabe erreichte Tevin McCullough, der seine gute Leistung mit dem 2:0 für Sand krönte.
Geschockt durch diesen Doppelschlag, fanden die Schweinfurter nicht mehr zu ihrem Spiel. Die Gastgeber übernahmen nun vollkommen die Kontrolle und hätten noch zwei, drei Treffer nachlegen können. Das wäre des Guten aber doch zu viel gewesen.

Der Sander Trainer Uwe Ernst sagte: "Wir wussten, dass es schwer wird. In der ersten Halbzeit hatten wir gegen die engagiert spielende U23 der Schweinfurter und gegen den Wind auch unsere Probleme. Nach dem Wechsel waren wir die bessere Mannschaft und kamen aus meiner Sicht auch verdient zum Sieg. Nach dem Doppelschlag zum 1:0 und 2:0 waren wir deutlich überlegen und hätten noch ein paar Treffer mehr erzielen können. Man darf aber nicht vergessen, dass unser Gegner zuvor die große Chance zur eigenen Führung hatte. Unterm Strich war es für uns ein verdienter Arbeitssieg, auch deshalb, weil wir wieder zu Null spielten. Mit den drei Punkten machen wir einen weiteren Schritt nach vorne.

zum Thema "FC Sand"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.