Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball-Bayernliga Nord

Erneute Niederlage für FC Sand: 0:2 in Ansbach

Der FC Sand ist in der Fußball-Bayernliga Nord erneut leer ausgegangen. Bei der SpVgg Ansbach unterlagen die Sander mit 0:2.
Tevin McCullough (vorne) ließ zwei gute Chancen für den FC Sand zum möglichen 0:1 aus.
 
Die Spielanteile wie die Chancen waren in etwa gleich verteilt. Aber die Westmittelfranken waren effektiver, nutzten zwei Gelegenheiten und machten durch einen Strafstoß vor der Pause sowie einen Treffer nach der Pause den Sack vor 350 Zuschauern zu. Einen Punkt hätte sich der Gast aus Sand verdienen können, aber dazu kam es nicht, weil es einmal mehr beim Torabschluss haperte.


Mit zwei Jugendspielern

Es ist wie verhext, und so ist der FC Sand nun zum vierten Mal in Folge sieglos geblieben. Zwei Gründe waren ausschlaggebend: Die Gäste konnten erneut nur eine Notelf aufbieten. Am Vorabend des Spieles hatte sich Marc Fischer wegen einer Grippe abgemeldet. Coach Uwe Ernst musste somit die beiden A-Junioren Timo Kossendey und Linus Krug nominieren. Krug stand sogar in der Startelf. Zudem mussten nach längerer Pause Dominic Leim und Fabian Röder auflaufen, die beide noch Trainingsrückstand hatten, was mit zunehmender Spielzeit deutlich wurde. Aber Coach Ernst hatte keine andere Wahl.

Die Partie im Xaver-Bertsch-Sportpark begann aus Sicht der Unterfranken verheißungsvoll. Denn Tevin McCullough hatte zwei Großchancen. Sein Solo stoppte Ansbachs Torwart Sebastian Heid mit dem Fuß, und wenig später schoss McCullough aus elf Metern völlig frei am Tor vorbei. Da hätte Sand schon mindestens mit 1:0 führen müssen.


Unglückliches Foul vor 1:0

Unglücklich dann eine Situation nach einer guten halben Stunde. Youngster Krug hatte bei seinem Debüt unglücklich gegen Patrick Kroiß hingelangt. Der routinierte Stürmer fiel im Strafraum, und Schiedsrichter Elias Wörz hatte keine andere Chance, als auf Strafstoß zu entscheiden, den Ansbachs Interims-Kapitän Max Störzenhofecker, Sohn von Ex-Club-Profi Armin Störzenhofecker (52), sicher verwandelte. Im Lager des FC Sand haderten die Verantwortlichen mit der Entscheidung, die aber wohl richtig war.

Die "Korbmacher" blieben auch nach der Pause engagiert. Das Bemühen, am Spielstand etwas ändern zu wollen, war deutlich. Dazu gab es auch Möglichkeiten. Zweimal hatte Johannes Bechmann jeweils mit dem Kopf Pech. Tormann Heid rettete beide Male. Sebastian Wagner hatte mit einem Freistoß eine sehr gute Chance, Oliver Gonnert köpfte nicht genau genug, und Christopher Gonnert vergab eine weitere gute Gelegenheit.

Wie man Tore schießt, dass demonstrierte das Team aus der mittelfränkischen Bezirkshauptstadt. Kroiß erzielte nach einem unnachahmlichen Alleingang das 2:0 (73.). Kroiß hatte auch schon mit zwei tollen Zuspielen brilliert, aber Sven Landshuter traf nur die Latte, und Max Störzenhofecker schoss am leeren Tor vorbei. Doch eine höhere Niederlage wäre den Gästen gegenüber nicht gerecht gewesen, denn dafür hatten sie zu viele Spielanteile. Aber seine Möglichkeiten nutzte Sand nicht, und daher stand er am Ende erneut mit leeren Händen da.


Nun kommt Jahn Forchheim

Am kommenden Samstag steht für den FC Sand das Heimspiel gegen den Aufsteiger SpVgg Jahn Forchheim an, und da wird der Druck, einen Dreier zu holen, um die Relegationszone verlassen zu können, sicher noch steigen.
Der Sander Trainer Uwe Ernst sagte: "Wir stehen wieder mit leeren Händen da. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, denn sie hat alles probiert. Leider konnten wir wieder einmal unsere Chancen nicht nutzen, und das ist uns am Ende zum Verhängnis geworden. Ansbach hat nicht überragend gespielt, hat aber effektiver als wir vor dem Tor gespielt, und so ist diese Niederlage zustande gekommen, die erneut sehr ärgerlich ist."

zum Thema "FC Sand"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.