VC Eltmann legt einen starken Start hin

Die Mannschaft des VC Eltmann schlug zum Saisonauftakt der 2. Volleyball-Liga Süd in 90 Minuten die Friedrichshafen Youngstars glatt mit 3:0.
Der sitzt: Der Eltmanner Sven Kellermann (links) lässt mit seinem Schmetterschlag Friedrichhafens Block mit (von links) Linus Engelmann und Johannes Lelle keine Abwehrmöglichkeit.
 
Großer Beifall hat am Sonntagnachmittag die Spieler der Oshino Volleys Eltmann begleitet, als sie nach rund 90 Minuten in der Georg-Schäfer-Halle auf ein glattes 3:0 gegen die Friedrichshafen Youngstars zurückblicken konnten. Unter den Augen von Unterfrankens Schönheitskönigin Vanessa Wegmann und Landrat Wilhelm Schneider wurde nicht nur toller, spannender Volleyball zum Saisonauftakt in der 2. Liga Süd geboten. Auch das Drumherum, für das sich die Eltmanner viel Mühe geben, macht Appetit auf mehr.

Immer, wenn es die Eltmanner zuließen, konterten die gut aufgelegten Talente vom Bodensee gerne über die Mitte, wo allerdings auch ein hungriger werdender Nikola Poluga begann, die Bälle aus dem Himmel zu pflücken. Seine Angriffe waren nicht nur beeindruckend, sondern fast immer erfolgreich. Und auch im Block machte er es dem Nachwuchs des deutschen Meisters schwer.


Das Eltmanner Spiel wird flüssiger

Die Gastgeber servierten cool und gezielt, die Annahmen wurden besser, und nach einigen Stotterern wurde das Eltmanner Spiel immer flüssiger. Auch die Annahme kam immer genauer zu Merten Krüger, der das Zuspiel variieren konnte, so dass seine Angreifer dann mit druckvollen Schlägen punkteten. 16:10 und 19:13 lauteten die Zwischenstände. Die Oshinos waren im Spiel angekommen, 25:14 hieß es nach 18 Minuten.

Timon Schippman legte mit einer guten Aufschlagserie zum 4:1 im zweiten Durchgang vor. Man ließ dem Gegner etwas Luft, und schon holten die Bodensee-Volleyballer auf. Eltmann spielte in dieser Phase fast zu locker, denn die Gäste blieben dran. Erst viele Fehler der jungen Gegner machten ein 19:14 möglich. Hansi Nürnberger, der groß aufspielte, machte den Satz mit 25:19 klar.

Im dritten Durchgang bäumten sich die Youngstars auf und führten erstmals im ganzen Spiel mit 6:5. Nürnberger gefiel dies überhaupt nicht, doch er kannte das richtige Mittel, als er wieder und wieder über die Diagonale punktete. Richter und Engel legten einen Zahn zu und ließen erkennen, dass zu jedem Zeitpunkt eine stärkere Leistung abgerufen werden konnte. Engels starke Aufschlagserie setzte die Gäste unter Druck und brachte einen 14:10-Vorsprung. Die Zuschauer wussten, dass das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits gewonnen war. Die Fan-Gesänge wurden lauter. Die Eltmanner führten mit 20:15 und beendeten das erste Spiel der neuen Saison mit einem 25:19 und dem 3:0, was in der Tabelle gleich die Führung einbrachte. Unterm Strich ein verdienter Sieg, jedoch mit noch viel Luft nach oben. Als beste Spieler der Partie wurden Marian Epple und Hans-Peter Nürnberger geehrt.


Der Trainer der Gäste lobt die Atmosphäre

Coach Milan Maric meinte: "Klasse, wie Adrian Pfleghar in Friedrichshafen immer wieder diese jungen Teams aufbaut und zusammensetzt. Heute haben sie aber gegen unser Team keine Chance gehabt. Zur Rückrunde werden wir mehr Gegenwehr erwarten dürfen." Sein Friedrichshafener Kollege Pfleghar erklärte: "Eltmann war ganz klarer Favorit. Aber mein junges Team hat gerade am Anfang sehr gut mitgehalten, gerade nach einer schwierigen Anreise. Ich bin sehr zufrieden, gegen so eine gute Mannschaft und in so einer tollen Atmosphäre war es schwer zu spielen."

VCE-Manager Rolf Werner sagte: "Etwas anderes als ein Sieg wäre nicht in Frage gekommen. Wir konzentrieren uns jetzt auf die Pokalspiele in Eibelstadt und dann gehen wir eventuell ins bayerische Finale in München. Wenn wir siegen, können wir ein weiteres Pokalspiel gegen den Erstligisten TV Ingersoll Bühl einplanen. Und das dann in Eltmann."

zum Thema "VC Eltmann"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.