VC Eltmann erreicht in Dachau das Turnierfinale

Das Volleyball-Zweitligateam der Oshino Volleys musste sich bei einem Turnier in Dachau nur dem Ligakonkurrenten TV/DJK Hammelburg geschlagen geben.
Der Eltmanner Neuzugang Timon Schippmann bei der Annahme
 
Der Sport-Nanka- Cup, der in jedem Jahr in Dachau oder in Amberg ausgetragen wird, ist für die Volleyballer aus Deutschlands Süden eine der letzten wichtigen Stationen vor dem Saisonstart. Zweit- und Drittligisten, Männer und Frauen, messen sich in der alterwürdigen Georg-Scherer-Halle. Zweitligist VC Eschenbacher Eltmann war ebenfalls in Dachau dabei. Im Finale unterlagen die Oshino Volleys dem Nachbar- und Ligarivalen TV/DJK Hammelburg knapp.

Die Spieler des VC Eltmann waren insgesamt in sechs Kräfte zehrenden Spielen gefordert. Die Vorrunden-Ergebnisse: VC Gotha - VC Eltmann 0:2, TSV Unterhaching - VC Eltmann 1:2, ASV Dachau II - VC Eltmann 0:2, TGM Mainz-Gonsenheim - VC Eltmann 0:2.


Im Tiebreak souverän


Im Halbfinale war erneut Gotha der Gegner. Die neu zusammengestellte Mannschaft unter Trainer Jörg Schulz machte mächtig Dampf und holte sich den ersten Satz mit 25:22. Danach allerdings hatten die Thüringer dem Angriffsdruck der Unterfranken nichts mehr entgegenzusetzen. Der zweite Satz endete mit 25:8 für Eltmann, im Tiebreak ebneten die Oshino Volleybs mit einem klaren 15:10 den Weg ins Finale. Zuspieler Merten Krüger sagte: "Mit einer geschlossenen Teamleistung innerhalb und außerhalb des Feldes haben wir die Vorrunde erfolgreich als Gruppenerster abgeschlossen. Definitiv ist jeder zu seinen Spielanteilen gekommen."

Im Finale gegen die TV/DJK Hammelburg nahm der Hammelburger Coach Tado Karlovic, der ehemalige Eltmanner, der mit neun Spieler angetreten war, beim Stand von 15:17 die erste technische Auszeit, als die Eltmanner im Vorteil schienen. Beide Teams agierten mit risikoreichen Aufschlägen sowie gutem Stellungsspiel in Block und Angriff, wobei das Eltmanner Team um Kapitän Sebastian Richter mit 25:19 den ersten Satz gewann. Im zweiten war es spannend. Unkonzentriertheiten und einfache Fehler der Eltmanner brachten den Hammelburgern eine 16:13-Führung. Eine Auszeit von VCE-Coach Milan Maric zeigte nur kurzzeitig Wirkung, Hammelburg glich mit 25:21 aus.


Schnell im Rückstand

Nun musste der Tiebreak entscheiden, und da setzten sich die Hammelburger gleich auf 3:1 und dann 7:3 ab. Eine druckvolle Aufschlagsserie brachte den Eltmannern eine Annäherung auf 8:5. Am Ende stand die Hammelburger Abwehr aber einfach sicherer und ebnete den Weg zu mit variablen Angriffschlägen und dem 15:11 Satz- und damit Turniergewinn. VCE-Trainer Milan Maric sagte: "Hammelburg ist immer gefährlich. Sie haben einfach viel weniger Fehler gemacht, was uns am Schluss den Tiebreak gekostet hat."

Beim VC Eltmann folgen die letzten beiden Wochen der Vorbereitung. Am Mittwoch testen sie beim Liga-Konkurrenten SV Schwaig, am Samstag beginnt um 10 Uhr in der Georg-Schäfer-Halle das Last-Check-Turnier, bevor am Sonntag um 13 Uhr die Tore für einen Familiennachmittag geöffnet werden. Das Saison-Auftaktspiel gegen die VYS Friedrichshafen am 17. September beginnt um 16 Uhr, alle restlichen Heimspiele der Oshino Volleys sind auf jeweils Samstag, 19.30 Uhr, angesetzt.

zum Thema "VC Eltmann"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.