Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

VC Eltmann bleiben nach 3:1 Spitzenreiter

Der VC Eltmann setzte sich mit 3:1 beim TSV Grafing durch und bleiben damit an der Tabellenspitze der 2. Volleyball-Liga Süd.
Mittelblocker Christian Nowak (links) verwandelte in Grafing den Matchball. Rechts VCE-Kapitän Sebastian Richter, der zu großer Form auflief.
 
Beim TSV Grafing nahm der VC Eltmann Revanche für die bisher letzte Punktspielniederlage vor fast elf Monaten und bleibt damit an der Tabellenspitze der 2. Volleyball-Liga Süd. Beim 3:1 (25:21, 25:19 23:25, 25:20)-Sieg zeigte sich aber, dass mit den Grafingern in dieser Saison zu rechnen ist.

Im ersten Satz sorgten vor allem aber Engel und Nürnberger dafür, dass die Oshino Volleys eine Führung erkämpften (5:9 und 7:12), doch die Grafinger versuchten unter lautem Beifall des Publikums, die Satzniederlage zu verhindern, und kamen auf 20:22 heran. Doch nach einer halben Stunde Spielzeit machte Kapitän Sebastian Richter mit dem 21:25 den Eltmanner Satzgewinn perfekt.


2:0 in Führung gegangen

Im zweiten Durchgang setzten sich anfangs die Hausherren mit Schmid und Zierhut als auffällige Akteure mit 5:2 ab, doch Nürnberger, Richter und der in dieser Phase starke Poluga drehten bis zur ersten technischen Auszeit den Spieß um (7:8). Anschließend gab es einige gute Blockaktionen und einen "Engel-Knaller" zum 12:16. In der Schlussphase legten Kapitän Richter und Nürnberger mehrfach nach, sodass es am Ende 19:25 stand und die Unterfranken mit 2:0 nach Sätzen führten.

In der nachfolgenden Pause baute TSV-Trainer Hezareh seine Mannen wieder auf. Die mehr als 500 Zuschauer trieben sie nach vorne, und erstmals führte der TSV mit 8:6 zur technischen Auszeit. Hesse, Stretz und Zierhut zeigten nun keine Schwächen mehr und hatten auch eindrucksvolle Aufschläge parat. Obwohl durch den immer stärker spielenden Richter die Oshino Volleys mit 17:17, 19:19, 22:22 und 23:23 mehrfach ausglichen, behielten die Grafinger die Nerven, und Michael Zierhut sorgte dafür, dass Eltmann mit 23:25 den ersten Satz der Punktspielsaison abgaben.

Im vierten Abschnitt legten die Maric-Schützlinge mit 1:5 wie die Feuerwehr los, doch sahen sie sich dank Zierhut plötzlich beim 12:10 im Rückstand. Gleich stieg der Geräuschpegel in der Halle, doch die Eltmanner besannen sich erneut ihrer Stärken. Der nun in das Spiel gekommene Chris Nowak sorgte für Ruhe in den Reihen der Eltmanner. Zuspieler Krüger zeichnete sich durch gute Einzelblockaktionen aus, Engel hatte seine Linie wieder gefunden, und Kapitän Sebastian Richter lief zur Hochform auf. Aus einer 14:13-Führung der Grafinger wurde ein 17:22. Richter zog gnadenlos ab, und Routinier Nowak war es vorbehalten, den ersten Matchball zum 20:25 zu verwandeln.


VCE-Trainer Maric lobt beide Mannschaften

Nach dem Spiel war es dennoch entspannt in der Grafinger Halle, die fachkundigen Zuschauer erkannten die Souveränität der Franken an, und beide Seiten feierte noch lange Zeit zusammen. Für die Oshino-Volleyballer war es der dritte Sieg im dritten Spiel, die Grafinger waren stolz auf den Gewinnsatz. VCE-Sportvorstand Rolf Werner war sehr froh, das Auswärtsspiel in Grafing mit einem Erfolg abgeschlossen zu haben. Dass die Grafinger mit ihrem agilen Trainer Hezareh ein echtes Kämpferherz haben, dürften einige der anderen Zweitliga-Teams, die noch in Grafing antreten müssen, zu spüren bekommen. VCE-Trainer Milan Maric sagte: "Die Grafinger haben sich sehr gut vorbereitet. Ich habe ein toll kämpfendes Team gesehen. Unser Team hat in den richtigen Momenten mit guten Antworten kontern können."

Sebastian Richter durfte sich als wertvollster Spieler über ein Bierfässchen aus Niederbayern freuen, beim TSV erhielt Michael Zierhut diese Ehre. Die etwa 20 Fans von den "Red Barons" aus Franken, die nach Grafing mitgereist waren, konnten begeistert und zufrieden nach Hause fahren.

Nun kommt nächste Woche Freiburg in den Hangar, das im zweiten Spitzenspiel des Tages in Mainz eine Niederlage einstecken musste. Für Eltmann gilt es auch, sich auch auf den Pokalknaller am 26. Oktober gegen den Erstligisten Bühl vorzubereiten.

zum Thema "VC Eltmann"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.