Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

TVE-Handballer machen einige Fehler zu viel

Im Duell der Aufsteiger in die Handball-Bezirksoberliga Oberfranken beim HSC Coburg III mussten die Eberner mit 25:30 eine Niederlage hinnehmen
Mit acht Treffern war Justus Feldmann in Coburg erfolgreichster Eberner Torschütze.
 
von WOLFGANG DIETZ
Nach einer dreiwöchigen Pause mussten sich die Handballer des TV Ebern beim HSC 2000 Coburg III in der Bezirksoberliga Oberfranken trotz einer ansprechenden Leistung mit 25:30 (10:13) geschlagen geben. Während beim TV Ebern Bauer, Hippeli und Kammer fehlten, mussten auch die Coburger auf zahlreiche Akteure verzichten, doch ist der Kader des HSC mit einem schier unerschöpflichen Repertoire an Nachwuchskräften ausgestattet, sodass es das erwartet spannende Spiel der beiden Aufsteiger wurde. Dabei kam Ebern besser in die Begegnung und ging mit 1:0 und 4:2 in Führung. Erste Spielzüge wurden erfolgreich zu Toren umgemünzt, und Torwart Bartsch zeigte bei seiner Rückkehr eine gute Startphase in sein zweites Spiel der Saison.

Allerdings ließ der TVE im Anschluss erste freie Wurfchancen aus, und die Coburger kamen mit ihrem bekannten schnellen Spiel im Angriff zu ihrer ersten Führung. Nach einem 3:0-Lauf und weiteren Treffern ging die Heimmannschaft somit über 5:4 und 8:6 mit 11:7 in Front. Die "Turner" ließen sich dennoch nicht abschütteln und hielten den Rückstand trotz einiger weniger Ballverluste mit drei Toren konstant.


Aus dem Rückraum erfolgreich

Im Angriff setzten vor allem Justus Feldmann und Christoph Haberl mit Rückraumwürfen die Akzente. Die Eberner Abwehrreihe stand nach anfänglichen Problemen im defensiv eingestellten 6:0-Deckungsverbund nun etwas besser, da sie sich darauf besann, konsequenter zu verschieben. Deshalb war es für die restlichen Minuten der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel, sodass die Coburger "Dritte" eine 13:10-Führung zur Halbzeitsirene mit in die Kabinen nahm.

Im zweiten Abschnitt erzielte der TVE die ersten Treffer und kam auf 15:13 heran, doch Coburg machte weiterhin weniger Fehler und ließ insbesondere über die sichere Chancenverwertung den Abstand der beiden Teams wieder auf 19:13 und 20:14 anwachsen. Nun folgte eine gute Phase von Müller und Geuß, die mit starken Einzelaktionen und Gegenstößen über die linke Seite ihr Team wieder ins Spiel brachten. Doch trotz des ebenfalls guten Zusammenspiels von Aumüller und Görtler kam der TV Ebern nur beim 25:23 noch auf zwei Tore heran. Die 6:0-Deckung offenbarte einige Lücken zu viel, die die Heimmannschaft mit schnellen Aktionen Mann gegen Mann zu nutzten wusste. Auch vergab der TV Ebern im zweiten Abschnitt erneut zu viele freie Würfe. So baute der HSC Coburg III den Vorsprung nochmals aus, und es stand letztlich ein 30:25-Heimsieg fest.


Nun geht's um wichtige Punkte

Der TV Ebern verlor das Spiel, da er einige Fehler mehr machte als der Gegner, dennoch war es sowohl spielerisch als auch kämpferisch eine vernünftige Leistung.

Nun steht der TVE im Heimspiel gegen Lichtenfels am kommenden Samstag allerdings schon ein wenig unter Druck, denn da geht es um ganz wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

zum Thema "TV Ebern"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.