Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Mit dem 2:2 zeigt sich der FC Sand zufrieden

Fußball-Bayernligist FC Sand nahm beim Aufsteiger DJK Ammerthal einen Punkt mit und weist vor dem letzten Spiel des Jahres nun bereits 31 Zähler auf.
Andre Karmann (links) erzielte das zwischenzeitliche 1:1 für den FC Sand in Ammerthal.
 
Der FC Sand hat am Sonntag in der Fußball-Bayernliga Nord einen Punkt beim Aufsteiger DJK Ammerthal entführt. Die "Korbmacher" lagen vor gut 500 Zuschauern zur Pause 0:1 hinten, aber André Karmann per Elfmeter und Florian Gundeslheimer drehten die Partie nach der Pause binnen acht Minuten in eine 2:1-Führung. Kurz vor dem Ende glichen die Oberpfälzer dann aber noch aus.In der turbulenten Schlussphase flogen bei der DJK zwei Spieler mit glatt "Rot" vom Platz, auf Seiten der Gäste handelte sich Karmann die Gelb-Rote Karte ein.

Die erste Halbzeit ging klar an die Hausherren. Auf sehr tiefem Boden, die Bedingungen waren sehr schlecht, hatte der Aufsteiger mehr vom Spiel. Als Tobias Laurer den Ball zu Tom Abadjiew durchsteckte, erzielte der die 1:0-Führung (12.). Sand reklamierte aber heftig wegen Abseits, was auch einige der Ammerbacher Zuschauer bestätigten. In der Folge hatten die Oberpfälzer einige Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Wenn es 2:0 zur Pause gestanden hätte, dann hätten sich die Gäste nicht beschweren dürfen.


Elfmeter zum Ausgleich

Nach der Pause kam dann ein anderer FC Sand zurück auf den Platz. Aggressiv und kämpferisch präsentierten sich die "Korbmacher". Und das sollte bald belohnt werden. Als Florian Gundelsheimer über die linke Seite in den Strafraum eindrang, kam es zum Duell mit Torhüter Marcel Schumacher. Gundelsheimer ging zu Boden, und der Schiedsrichter aus dem Bayerischen Wald entschied auf Strafstoß. Diese Entscheidung konnten die Gastgeber nicht mittragen. André Karmann verwandelte sicher zum 1:1 (50.).

Der Ausgleich gab den Unterfranken zusätzlich Auftrieb, die nun deutlich am Drücker waren. Thorsten Schlereth setzte sich auf dem linken Flügel durch und passte den Ball scharf und flach in die Mitte. Aus dem Rückraum rauschte Florian Gundelsheimer heran und schoss aus fünf Metern zum 2:1 für Sand ein (58.). Jetzt hatte Sand alles im Griff beim Aufsteiger, und es gab noch weitere Chancen, die Führung auszubauen. Ein 3:1 wäre sicher die Entscheidung gewesen. Die beste Gelegenheit dazu bot sich Thorsten Schlereth, der schon Tormann Schumacher umkurvt hatte, ihm bot sich das leere Tor. Aber auf dem holprigen wie tiefen Geläuf versprang ihm aber der Ball, und so kam Schlereth nicht zum Abschluss.

In der Schlussphase überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst bediente Abadjiew seinen Kollegen Michael Jonczy. Der Mittelstürmer schloss nervenstark zum 2:2 ab (85.). Nun glitt die Partie dem Unparteiischen aus den Händen. Zunächst sah Marcel Fürsattel "Rot". Er war gefoult worden, riss sich aber in Revanche-Manier zu einem Schubser gegen Gundelsheimer hinreißen lassen (88.). In der Folge flog Karmann mit "Gelb-Rot" runter, für ein Allerweltsfoul (90.). Als die Partie nach einem Foulspiel unterbrochen wurde, grätschte Michael Jonczy Sands Manuel Müller um und sah dafür ebenfalls in der Nachspielzeit "Rot".


Die Meinungen der Trainer

Der Sander Trainer Uwe Ernst sagte: "In der ersten Halbzeit hätten wir höher zurückliegen können. Nach der Pause haben wir das Spiel mit großem Einsatz gedreht, haben versäumt, das 3:1 zu machen, was mehrfach möglich war. So haben wir kurz vor dem Ende noch das 2:2 kassiert. Beide Tore gegen uns waren unserer Meinung nach, das haben auch Ammerthaler Zuschauer bestätigt, aus Abseitsposition gefallen. Aber wir sind auch mit dem einen Punkt zufrieden. In der Schlussphase gab es dann noch eine Flut von Karten von einem etwas überforderten Schiedsrichter."

Sein Ammerthaler Kollege Jürgen Press kommentierte: "Meine Mannschaft hat in der ersten Halbzeit ein sehr gutes Spiel gezeigt. Da hätte sich Sand nicht beschweren dürfen, wenn sie höher zurückgelegen wären. Der Elfmeter für Sand war strittig. Aber wir haben dann noch den hochverdienten Ausgleich erzielt. Die zweite Rote Karte gegen Jonczy war ebenso strittig."

zum Thema "FC Sand"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.