FC Sand will nach zwei Dreiern nun nachlegen

Der FC Sand hat zuletzt viel Selbstvertrauen getankt und fährt auch zum Tabellenzweiten der Fußball-Bayernliga Nord, ASV Neumarkt, mit Zuversicht.
Nach den Heimsiegen über den SV Erlenbach und den TSV Großbardorf fahren der Sander Mannschaftskapitän Daniel Krüger (vorne rechts) und sein Team mit viel Selbstvertrauen nach Neumarkt.
 
von ALFONS BEUERLEIN
Nach zwei Heimsiegen in Folge muss der FC Sand am Samstag reisen. Die Fahrt führt zum ASV Neumarkt, der aktuell den zweiten Tabellenplatz der Fußball-Bayernliga Nord belegt. Somit haben die Sander eine schwere Aufgabe vor sich. Dennoch hat sich die Mannschaft um Spielführer Daniel Krüger vorgenommen, auch in der Oberpfalz zu punkten.

Nach elf Spielen und mit 15 Punkten auf dem Konto belegt der FC Sand derzeit den neunten Tabellenplatz. Darauf ausruhen wollen sich die "Schwarz-Weißen" jedoch nicht, denn bis zum 34. Spieltag ist noch ein langer Weg, auf dem viel passieren kann. Deshalb heißt es im Sander Lager, fleißig wie ein Eichhörnchen weiter Punkte zu sammeln, um sich vorerst einmal bis zur Winterpause einen guten Bestand zuzulegen.

Wohl wissend, dass es schwer wird, möchte der Sander Trainer Uwe Ernst mit seiner Truppe auch beim Tabellenzweiten ASV Neumarkt (23 Punkte) etwas Zahlbares erreichen. "Sonst bräuchten wir die Fahrt dahin ja erst gar nicht anzutreten", sagt Ernst, der erklärt: "Die zwei Heimsiege haben unserem Selbstbewusstsein sehr gut getan. Unsere Mannschaft hat gezeigt, dass sie mit jeden Gegner mithalten kann. Auch in Neumarkt rechnen wir uns etwas aus."


Die Überraschungsmannschaft

Der ASV Neumarkt ist als Meister der Landesliga Nordost erst in dieser Saison wieder in die Bayernliga zurückgekehrt und mit sieben Siegen und zwei Unentschieden bisher das Überraschungsteam. Zuletzt mussten die Oberpfälzer bei der DJK Bamberg nach harter Gegenwehr jedoch eine 0:1-Niederlage quittieren. Der Aufsteiger besitzt eine sehr starke Defensive, die erst acht Gegentore zuließ.

Darüber hinaus ist er auch nach vorne schwer auszurechnen, denn neben Christian Heinloh, Bernd Neumayer und Christian Schrödel, die bisher jeweils vier Mal trafen, haben sich schon sieben weitere Spieler in die Torschützenliste eingetragen. Die Sander können sich somit ausrechnen, was auf sie zukommen wird. Dennoch gilt auch in dieser Partie Ernsts Leitsatz: "daheim gewinnen und auswärts ein Punkt". "Zuletzt habe ich immer gefordert, mehr Beständigkeit in unser Spiel zu bringen. Das klappt inzwischen ganz gut. Nun müssen wir unsere neu gewonnene Stärke auch auf fremden Plätzen zeigen. Ich gehe davon aus, dass unsere Mannschaft beim ASV Neumarkt sehr präsent auf dem Platz sein wird", sagt der Trainer.

Allerdings fehlt Florian Gundelsheimer, der nach seiner Roten Karte am vergangenen Samstag eine dreiwöchige Sperre erhielt. Auch der Langzeitverletzte Dominik Rippstein und Tevin McCullough, der erst wieder mit dem Lauftraining begonnen hat, sind nicht dabei. Ernst gibt sich jedoch selbstbewusst: "Wir haben einen guten und ausgeglichenen Spielerkader. Auch für das anstehende Spiel in Neumarkt können wir eine starke Formation aufbieten". Wie in den beiden jüngst erfolgreich bestrittenen Heimspielen will der FC Sand nun auch beim ASV Neumarkt aus einer gut stehenden Abwehr heraus über den Kampf ins Spiel kommen. Spielführer Daniel Krüger spricht für seine Mannschaftskameraden und macht klar: "Wir sind heiß auf den ersten Auswärtssieg".

Der Fan-Bus "Ostkurve" fährt am Sportheim-Parkplatz am Samstag um 12.45 Uhr nach Neumarkt ab.

zum Thema "FC SAnd"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.