Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

FC Sand tritt beim Aufstiegsanwärter an

Beim Regionalliga-Absteiger Viktoria Aschaffenburg will der FC Sand an seine jüngsten guten Leistungen in der Fußball-Bayernliga Nord anknüpfen.
Auf den zuletzt starken Sebastian Wagner (Zweiter von rechts) und Innenverteidiger Manuel Müller (Dritter von links) müssen Kapitän Daniel Krüger (rechts) und der FC Sand diesmal verzichten.
 
von ALFONS BEUERLEIN
Ungewöhnlich früh macht sich der FC Sand am Samstag auf den Weg zu seinem nächsten Punktespiel der Fußball-Bayernliga Nord. Schließlich müssen die Sander ganz Unterfranken durchqueren, um bereits um 13 Uhr beim Regionalliga-Absteiger Viktoria Aschaffenburg anzutreten. Trotz der Schwere der Aufgabe möchte sich das Uwe-Ernst-Team auch im "Schönbusch-Stadion" in Aschaffenburg so gut wie möglich verkaufen.

Von seinen vergangenen sechs Spielen hat der FC Sand nur eines verloren, und das unglücklich beim Tabellenführer VfB Eichstätt mit 3:4. Doch fanden die "Schwarz-Weißen" mit einem deutlichen 4:1-Heimsieg über den SC Feucht wieder in die Erfolgsspur zurück. Mit 22 Punkten und dem achten Tabellenplatz hat das Team um Spielführer Daniel Krüger die Ligakonkurrenz wissen lassen, dass die Sander guten und auch erfolgreichen Fußball zu spielen verstehen.


Ziel ist der sofortige Wiederaufstieg

Beim Tabellenvierten Viktoria Aschaffenburg ist der FC allerdings nur krasser Außenseiter. Als Regionalliga-Absteiger hat sich die Viktoria den sofortigen Wiederaufstieg vorgenommen. Der bisherige Saisonverlauf bestätigt, dass sie zum engeren Kreis der Titelaspiranten gezählt werden muss.

In einem Punktespiel standen sich Viktoria Aschaffenburg und der FC Sand noch nie gegenüber. Vor der heutigen Premiere gibt sich der Sander Trainer Uwe Ernst jedoch zuversichtlich, dass er mit seiner ehrgeizigen Mannschaft auch beim Favoriten etwas erreichen kann. "In der Bayernliga kann derzeit jeder jeden schlagen", sagt Ernst, der seiner eigenen Mannschaft ein zusätzliches Lob ausstellt: "Wir haben eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern. Wenn wir so engagiert wie in unseren letzten Begegnungen auftreten und die richtige Einstellung sowie Ehrgeiz und Willen in die Waagschale werfen, hat es jeder Gegner gegen uns schwer".
Allerdings muss Ernst seine Mannschaft notgedrungen erneut umkrempeln. Vor allem wird ihm der zuletzt stark auftrumpfende Offensivspieler Sebastian Wagner aus beruflichen Gründen fehlen.

Auch der starke Innenverteidiger Manuel Müller sowie Tevin McCallough können verletzungsbedingt nicht mit von der Partie sein. Durch den schulisch bedingten Ausfall von Lucas Wirth verkleinert sich der ohnehin dünne Spielerkader des FC Sand weiter. Wegen der Verletzung von Sebastian Stober hat Uwe Ernst auch Probleme bei der Besetzung der zweiten Torhüter-Position. Diesmal wird Alexander Rhein auf der Bank Platz nehmen.


Spielstark und offensiv

Ernst hat sich die Aschaffenburger am vergangenen Sonntag bei deren 1:2-Niederlage bei der DJK Bamberg angeschaut. Die "Ascheberger" beschreibt er als sehr spielstark, mit einem ausgeprägten Offensivdrang. Vor der Niederlage in Bamberg hatten die "Viktorianer" mit ihren herausragenden Torjägern Daniele Toch (schon zehn Treffer) sowie Gökhan Aydin und Björn Schnitzer (je sechs) viermal in Folge gewonnen. Hoffnung macht den Sandern, dass die heutigen Hausherren von ihren sechs Spielen auf eigenem Platz schon zwei verloren und einmal Unentschieden spielten.
Ernst erklärt den Auftrag seiner Mannschaft so: "Wir haben keine Ambitionen, in der Spitzengruppe mitzuspielen. Für uns zählt jeder Punkt, den wir uns zur Absicherung unseres derzeitigen Tabellenplatzes holen. Bis zur Winterpause sind es noch sieben Spiele. Da wollen wir noch so oft wie möglich punkten."


Fanbus fährt um 9 Uhr

Der Fan-Bus "Ostkurve" fährt zum Auswärtsspiel bei Viktoria Aschaffenburg am Sportheim-Parkplatz bereits um 9 Uhr ab.

zum Thema "FC Sand"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.