Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

2. Judo-Liga Damen

Eltmannerinnen verlieren zweimal knapp

Die Eltmanner Judo-Zweitligamannschaft der Damen nutzte zum Saisonauftakt ihren Heimvorteil nicht und verlor zweimal knapp.
Letzte Instruktionen vor dem Kampf: Trainer Edgar Riedl (Dritter von links) stimmt die Judodamen aus Eltmann auf die erste Begegnung gegen Neuhaus ein.
 
Alles war gut vorbereitet für den Saisonauftakt der Judo-Damenmannschaft der SG Eltmann in der 2. Liga. Der JC Wiesbaden hatte auf sein Heimrecht verzichtet und die Ausrichtung des ersten Kampftages der neuen Saison an die Unterfranken abgetreten. Mit dem SV Neuhaus kam ein starker Aufsteiger als drittes Team nach Eltmann, und damit war klar, dass spannende Auseinandersetzungen zu erwarten sein würden. Dass beide Begegnungen verloren gehen würden, hatten die Eltmannerinnen aber nicht gedacht.

In der ersten Begegnung standen sich Neuhaus und Eltmann gegenüber. Die Auslosung für diesen Kampftag ergab folgende Gewichtsklassenreihenfolge: 57 Kilo, 78 Kilo, 48 Kilo, 52 Kilo, 78 Kilo, 70 Kilo, 63 Kilo. Nach den beiden Auftaktbegegnungen stand es 0:2, denn Becker und Wildemann verloren. Klust stand vor der schwierigen Aufgabe, den ersten Punkt für Eltmann einzufahren, schaffte dies aber sicher und verkürzte auf 1:2. Nach der vierten Begegnung stand es 2:2. Köhne spielte ihre ganze Erfahrung aus und siegte nach Ablauf der vierminütigen Kampfzeit mit zwei so genannten Wazaari-Wertungen. In der Schwergewichtsklasse sah es kurzfristig nach einer kleinen Überraschung aus, als Bauer gegen die haushohe Favoritin Bauernfeind aus Neuhaus in Führung ging. Aber Bauernfeind siegte letztendlich erwartungsgemäß mit einer Ipponwertung (voller Punkt) vorzeitig.

Bereits im nächsten Kampf entschied sich die Mannschaftsbegegnung zu Ungunsten der Unterfranken. Riedl verlor, ebenfalls in Führung liegend, mit einer Festhaltetechnik nach 3:41 Minuten kurz vor Kampfende. Zum Ende verkürzte Grafen, die zu den Punktegaranten der SGlerinnen zählt, souverän noch auf 3:4.


Nach 1:0-Führung klar im Rückstand

Nach einer kurzen Wettkampfpause ging es in die zweite Auseinandersetzung. Die Eltmannerinnen hatten es diesmal mit dem letztjährigen Drittplatzierten aus Wiesbaden zu tun. Wiesbaden war in der Vorsaison schon ein schwieriger Gegner für die Franken gewesen, und erneut erwiesen sich die Hessen als undankbare Aufgabe. Zwar gingen die Wallburgstädterinnen durch Lacher bereits nach 18 Sekunden mit 1:0 in Führung, aber die nachfolgenden drei Kämpfe gingen allesamt nach Wiesbaden. Bauer verkürzte im Schwergewicht auf 2:3, ehe Wildemann, diesmal bis 70 Kilo, den entscheidenden Kampf zum 2:4 abgeben musste. Wie bereits in der ersten Begegnung des Tages blieb es Grafen vorbehalten, eine Ergebniskorrektur zum 3:4 zu betreiben.

In der abschließenden dritten Auseinandersetzung war Neuhaus absolut chancenlos gegen Kim Chi Wiesbaden und musste eine 1:6-Niederlage hinnehmen. Eltmann liegt nach dem ersten Kampftag auf dem siebten Platz vor Chemnitz und Bad Homburg, alle drei Teams noch ohne Punktgewinn. Weiter geht es für die SGE am 20. Mai in Weimar gegen den Gastgeber und Gröbenzell.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.