Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Der TV Ebern gibt keinen Satz ab

Zwei sichere 3:0-Siege holen sich die Volleyballer des TV Ebern bei ihrem Bezirksliga-Spieltag in Kulmbach.
Der Eberner Manuel Bauer bot in Kulmbach erneut eine starke Vorstellung, vor allem im Angriff.
 
von WOLFGANG DIETZ
Voll gerecht wurden die Volleyballer des TV Ebern ihrer Favoritenrolle am dritten Spieltag der Bezirksliga Oberfranken in Kulmbach. Trotz nur eines Auswechselspielers ließen sie gegen die Gastgeber und im Anschluss gegen den SC Memmelsdorf III, zwei Teams des unteren Tabellendrittels, mit zwei 3:0-Erfolgen nichts anbrennen und führen weiter mit lediglich zwei Satzverlusten in sechs Partien die Tabelle an.

Die "Turner" hatten beim 25:18, 25:10 und 25:10 gegen den ATS zunächst einige Probleme, um sich auf die für sie ungewohnt kleine Halle einzustellen, was sicherlich ein Vorteil für die Kulmbacher war. Die 18 Punkte des ATS unterstreichen dies. Doch sollte sich dies in den folgenden Sätzen ändern. Nun hatten sich die Mannen um Trainer Hanke an die Umstände gewöhnt und dominierten die Begegnung. Überzeugend setzten die Zuspieler Simon Langenberg und Jürgen Kremer ihre Mitspieler ein, was auch die Ergebnisse in den Sätzen 2 und 3 mit lediglich zehn Punkten für die Hausherren unterstreichen.


Tolle Aufschlagserien

Zudem legten Michael Helbig und Edwin Hanke tolle Aufschlagserien hin, und somit waren die Punkte schnell unter Dach und Fach. Beachtlich war auch die Leistung von Neuzugang Rene Ullrich, der diesmal mehr Einsatzzeit bekam, die er zu nutzen wusste.

Gegen den SC Memmelsdorf III lief die Begegnung mit 25:10, 25:20 und 26:24 umgekehrt ab. Hier hatten die Memmelsdorfer große Anlaufschwierigkeiten, während die "Turner" nach Belieben punkteten. Mittelangreifer Manuel Bauer und Edwin Hanke feuerten dem Gegner die Bälle nur so um die Ohren. Doch dies sollte sich im weiteren Verlauf der Partie ändern. Nun präsentierte sich eine weitaus stärkere und sich aufbäumende Memmelsdorfer Truppe, die voll dagegenhielt, wodurch die Eberner Abwehr, ob am Netz oder im Feld, einiges an Arbeit zu bewältigen hatte.

Doch zeigte sich in dieser Phase, dass im immer noch sehr jungen TV-Team schon einiges an Erfahrung und Cleverness steckt. Der TV Ebern brachte die beiden Durchgänge nach Hause, auch wenn im dritten Satz eine Verlängerung herhalten musste.

zum Thema "TV Ebern"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.