Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Eishockey-Landesliga

Der ESC Haßfurt will zu Hause nachlegen

Am Freitag, 30. Dezember (19.30 Uhr), erwartet der ESC Haßfurt zu seinem ersten Heimspiel der Landesliga-Abstiegsrunde den VER Selb 1b.
Eine feste Stütze in der ESC-Abwehr ist Pascal Marx (vorne). Der 19-Jährige will mit seinen Teamkollegen den ersten Heimsieg in der Abstiegsrunde feiern.
 
von RALF NAUMANN
"Die können kommen". Schon nach dem Abpfiff im Hinspiel vor wenigen Tagen gab sich Martin Reichert kämpferisch. "Wir wollen und müssen nachlegen", sagt der Trainer des ESC Haßfurt, der nach dem Penaltysieg zum Auftakt der Abstiegsrunde in der Eishockey-Landesliga beim VER Selb am heutigen Freitag (19.30 Uhr) gegen den gleichen Gegner zu Hause drei Punkten einfahren möchte.

"Wenn wir unter die ersten zwei kommen wollen, dürfen wir daheim nichts anbrennen lassen, und auswärts müssen wir schauen, was wir holen können", erklärt der ESC-Trainer. Er rechnet freilich wieder mit einer "ganz engen Kiste" und verweist dabei zum einen auf die vergangenen Partien gegen die Oberfranken, auf die die "Hawks" bereits zum zehnten Mal seit Oktober Mitte 2014 treffen. Zwar behielten David Franek, dem gegen Selb 1b dabei immerhin schon 23 Scorerpunkte gelangen, und Co. fünf Mal die Oberhand. Vier Mal aber gingen die Gäste als Sieger vom Eis, ein Mal davon in Haßfurt. Auf der anderen Seite würde sich die Mannschaft seines Trainerkollegen Cory Holden bei einer weiteren Niederlage selbst in eine schlechte Ausgangslage bringen.


Beide Teams wohl mit vollem Kader

Martin Reichert rechnet fest damit, dass die Gäste erneut mit einem prall gefüllten Kader inklusive Oberligaverstärkung antreten. Dennoch gibt er sich optimistisch: "Die Jungs wissen, was auf sie zukommt. Ich bin überzeugt davon, dass sie wieder hoch motiviert, konzentriert und engagiert zu Werke gehen, damit diesmal wieder alle drei Punkte bei uns bleiben".

Lucas-Andreas Thebus dürfte nach überstandener Erkrankung ebenso zur Verfügung stehen wie die restlichen Spieler. Da auch Manuel Kurz nach langer Zwangspause zurückgekehrt ist, sieht es im ESC-Kader trotz des Abganges von Michael Rister erneut gut aus.

zum Thema "ESC Haßfurt"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.