Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Tennis

TC-Senioren feiern Doppelaufstieg

Die Herren 55 des TC Forchheim werden Kreismeister, während sich die Herren 50 in die Kreisklasse 1 verabschieden.
Zwei Mannschaften, eine Gemeinsamkeit: Die Herren 50 und die Herren 55 des TC Forchheim haben in ihren Klassen den Aufstieg in die nächsthöhere Liga geschafft.  Foto: privat
 
Mit Verstärkung auf der vordersten Position konnte Mannschaftsführer Joachim Wittich bei den Herren 50 das Unternehmen Aufstieg aus der Kreisklasse 2 zum ersten Mal nach vielen Jahren ausrufen. Michael Hornich, im Vorjahr zur Mannschaft gestoßen, bestätigte die Hoffnungen, die in ihn gesetzt wurden. Gleich am ersten Spieltag wurde der ASV Wilhelmsdorf mit 7:2 geschlagen. Dabei waren drei gewonnene Doppel besonders vielversprechend für den Rest der Saison.

Im Heimspiel gegen Neustadt/Aisch war das Ergebnis mit 6:3 nicht mehr ganz so klar, dafür war der Tagessieg nach fünf gewonnenen Einzeln gesichert. Die Aufstiegsambitionen drohten beim TV Adelsdorf wegzuschwimmen. Adelsdorf hatte sich an den vorderen beiden Positionen mit Bezirksligaspielern verstärkt und diese Stärke nach dem 3:3 nach den Einzeln in den Doppeln voll ausspielen können (3:6). Doch von dieser Schlappe ließen sich die Forchheimer nicht beeindrucken und marschierten beim TC Baiersdorf wieder mit drei gewonnenen Doppeln zu einem 6:3-Sieg.

Nun galt es, das nächste Spiel beim ASV Möhrendorf möglichst hoch zu gewinnen. Das gelang mit 9:0 bestmöglich, beim letzten Spieltag musste die Entscheidung zwischen dem TV Erlangen und den Forchheimern fallen. Joe Wittich konnte seine Bestbesetzung aufbieten, so dass am Ende ein sicheres 9:0 die Saisonbilanz aufhübschte und Platz 1 den Aufstieg in die Kreisklasse 1 sicherte. An den sechs Spieltagen kamen zum Einsatz: Michael Hornich, Hermann Ittner, Michael Erlwein, Dietrich Oberg, Wolfgang Badura, Joachim Wittich, Stefan Thiele, Roland Kränzlein, Kai Schlutius, Andreas Elsner, Matthias Jessen.


Herren 55

Auch die Herren 55 profitierten von Verstärkung aus der letztjährigen 60er-Mannschaft, die sich zurückgezogen hatte und gleich fünf Spieler an die jüngere Mannschaft abgab: Dieter Burggraf, Egon Neubauer (SpVgg Jahn), Hermann Ittner, Wolfgang Heim (SpVgg Jahn) und Bernhard Stroers. So konnte Mannschaftsführer Dietrich Oberg aus dem Vollen schöpfen und gleich gegen Burgfarrnbach einen 7:2-Sieg notieren.

Einen kleinen Rückschlag bekam die Anfangseuphorie, als beim CaM Nürnberg überraschend mit 4:5 verloren wurde. Beim 7:2 in Obermichelbach war der TC wieder in der Spur, auch beim SV Schwaig/Nürnberg siegte Forchheim (6:3).
Nun war klar: Das abschließende Heimspiel gegen Tabellenführer TC Höchstadt/Aisch musste nicht nur gewonnen werden, es durften auch maximal zwei Spiele an den Gast abgegeben werden durften. Diese schwierige Aufgabe gingen die Forchheimer entspannt an, holten sich die ersten drei Einzel zum 3:0 und profitierten von der Aufgabe des Höchstadters auf Position 2. Zwei weitere Einzel gingen an Forchheim, eines an Höchstadt. Bedeutete: Eine Doppel-Niederlage durfte sich Forchheim noch erlauben. Burggraf/Neubauer mussten sich 3:6, 4:6 geschlagen geben. Ittner/Stroers lösten die Aufgabe sicher mit 6:2, 6:2. So kam es auf Oberg/Badura an, welche sich dank enormer mannschaftlicher Unterstützung zum benötigten Matchpunkt mit 7:5, 7:5 durchkämpften und den Aufstieg in die Bezirksklasse mit dem traditionellen Sprung in den TC-Pool feierten.

An den fünf Spieltagen kamen zum Einsatz: Dieter Burggraf, Egon Neubauer, Hermann Ittner, Wolfgang Heim, Bernhard Stroers, Dietrich Oberg, Wolfgang Badura, Uwe Wagner, Peter Menne, Franz Feist und Heinz Wurzer. DO
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.