Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Triathlon

SSV-Damen gelingt der Durchmarsch

Kommende Saison geht es in der 2. Bundesliga an den Start. Einen Aufstieg darf auch das dritte Herren-Team feiern.
Die Damen-Mannschaft des SSV Forchheim verteidigte beim letzten Rennen ihren ersten Platz und steigt die 2. Bundesliga Süd auf. Das erfolgreiche Team, von links: Katharina Lang, Vera Krammel, Juliane Gärtner, Lena Gottwald, Hanna Krauß  Foto: Tim Pistor
 
Ein zweiter Platz im letzten Saisonrennen reichte den Damen des SSV Forchheim, um sich zu den bayerischen Mannschaftsmeisterinnen zu küren. Dieser Triumph ermöglicht dem Liganeuling außerdem den Aufstieg in die 2. Bundesliga.


Regionalliga, Damen

Platz vier hätte Juliane Gärtner, Lena Gottwald, Vera Krammel sowie Hanna Krauß beim Teamsprint in Regensburg bereits zur Meisterschaft vor Immenstadt gereicht. Bei diesem Wettkampf wird die Zeit der dritten Athletin eines Team gewertet.

Dass die Immenstadterinnen von Beginn an alles auf eine Karte setzen würden, war zu erwarten. Doch auch die Oberfränkinnen gingen das Rennen mit offenem Visier an. Krauß vornweg, dann eine Spitzengruppe, unter anderem mit Gottwald und Gärtner. Krammel verlor den Anschluss am drei Kilometer langen Anstieg zu Beginn der Radstrecke. So hatten die beiden Teams ihre Joker bereits gezogen und ihre vierten Teammitglieder zurückgelassen. Gottwald und die Immenstadterin Hitz machten am Rad das Tempo und konnten bald zu Krauß aufschließen. Die Entscheidung fiel auf der Laufstrecke.

Hier waren es die Damen aus dem Allgäu, die das Tempo von Beginn an hochhielten, zu hoch für Forchheim, der Tagessieg war nicht mehr möglich. Der Meisterschaft kamen sie jedoch mit jedem Schritt näher. Letztlich liefen sie überglücklich als Tageszweite im Ziel ein (1:12:59 Stunden) und freuten sich über eine äußerst erfolgreiche Saison als Aufsteiger in der Regionalliga, welche man nach nur einem Jahr schon wieder in Richtung 2. Bundesliga verlässt.


Regionalliga, Herren

Das gleiche Format und die gleiche Distanz standen auch den Herren bevor, es gingen aber fünf Athleten an den Start. Für Andreas Kalb, Steffen Lotter, Christian Seeberger, Thomas Schmidt und Michael Stirnweiß galt es, den viertschnellsten Athleten des Teams möglichst schnell ins Ziel zu bringen.

Das SSV-Team war nach dem Schwimmen erwartungsgemäß gespalten. Kalb und Lotter legten den Radkurs in der Spitzengruppe zurück, während erst Schmidt, Stirnweiß und dann Seeberger im hinteren Mittelfeld aus dem Wasser kamen. Seeberger als stärkster Radfahrer konnte die Lücke schließen.

Lotter und Kalb waren mit anderthalb Minuten Vorsprung in die Laufschuhe geschlüpft. Ihre Kollegen sollten die Lücke schließen. Die schnellste Laufzeit im Team legte Stirnweiß hin, gefolgt von Seeberger. Doch es gelang nicht, den Rückstand vollständig zuzulaufen. So traf man sich wenige Meter vor dem Ziel für den gemeinsamen Zieleinlauf als siebtes der 15 Teams (1:08:14 Stunden), was in der Endabrechnung der Saison einen achten Platz bedeutet.


Landesliga, Herren

Das dritte SSV-Herrenteam stand in Kitzingen mit Chris Dels, Thomas Huberth, Simon Koch und Florian Loos an der Startlinie. Zu bewältigen galt es eine Sprintdistanz ohne Windschattenfreigabe. Das Schwimem gelang Loos am schnellsten aller 64 Landesliga-Athleten. Auch Dels und Koch verschafften sich eine gute Ausgangslage im Verfolgerfeld. Huberth verließ im Mittelfeld das Wasser.

Auf dem Radkurs wurde die Spitzengruppe um Dels, der bis auf Platz 2 vorgefahren war, kurz vor der Wechselzone falsch geleitet und musste einen Umweg nehmen. In diesem Moment zog die Verfolgergruppe um Koch vorbei. Loos verlor zahlreiche Plätze, während sich Huberth nach vorn kämpfte. Mit Wut im Bauch versuchte Dels zu Fuß noch einmal alles. Die schnellste Laufzeit brachte ihm Rang 6 ein. Koch lief als Vierter ein. Auch Huberth schob sich bis auf Rang 18 vor. Mit dem zweiten Platz in der Tageswertung verteidigten die SSVler in der Tabelle den selbigen Rang hinter Bamberg, das alle Rennen gewann. Damit sicherte sich Forchheim das Aufstiegsrecht in die Bayernliga.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.