Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Kraftsport

Salcedo wuchtet sich in die Elite

Der Athlet vom Warriors Gym spielt bei den Strongman nun die erste Geige und hat sich für die kommende Saison in der Pro League qualifiziert.
Beim Saisonfinale in Leipzig belegte Andrés Salcedo in der offenen Klasse den zweiten Platz, wurde Sechster in der Endabrechnung und darf nun in der Pro League ran.  Fotos: privat
 
In Leipzig stand das Finale der Strongman-Deutschland-Cup-Serie an. Hier gaben 24 Männer noch einmal alles, denn die Punkte des Finals werden doppelt gewertet. Aufgeteilt in drei Gewichtsklassen (bis 90 kg, bis 105 kg und die offene Klasse) wurde sich in vier Disziplinen gemessen. Für Forchheim und das Warriors Gym trat erneut Andrés Salcedo in der offenen Klasse mit einem Körpergewicht von 137 kg an.

Er feierte sein Strongman-Debut im Mai 2016, als er den Newcomer-Contest in Burghausen gewann. Auch die restliche Saison belegte er stets einen Platz auf dem Treppchen - außer auf der Fibo, dort musste er sich durch einen gebrochenen Finger bei einem Sturz in der dritten Disziplin mit dem zwölften Platz begnügen.

Salcedo belegte bisher in der Gesamtwertung den achten Platz, trotz eines Wettkampfes weniger, wodurch ihm wichtige Punkte fehlten. Nun hieß es also, in der Endabrechnung noch den ein oder anderen Platz gutzumachen. Das Wetter selbst sollte bis auf einen kurzen Regenschauer mitspielen bei angenehmen 19 Grad. Es fanden sich viele Zuschauer ein, die sich das Spektakel der friedlichen Kraftpakete nicht entgehen lassen wollten.

Zu Beginn musste ein 100 kg schwerer Baumstamm innerhalb von 60 Sekunden so oft es ging vom Boden angehoben und über Kopf gedrückt werden. Eine Wiederholung galt erst als gültig, wenn der Baumstamm ruhig über Kopf gedrückt wurde und der Schiedsrichter seinen Pfiff gab, dann durfte abgesetzt werden und der Baumstamm erneut über Kopf gedrückt werden. Der Stamm musste für jede neue Wiederholung den Boden berühren. Hier lieferte sich Salcedo ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Führenden der Gesamtwertung, Vitali Quast. Beide drückten den Baumstamm in 60 Sekunden zehn Mal über Kopf. Sie teilten sich mit dieser Leistung somit den ersten Platz in dieser Disziplin.

Weiter ging es mit der zweiten Disziplin, dem Autokreuzheben. Hierbei musste ein auf einem Gerüst stehendes Auto angehoben werden. An dem Gerüst waren zwei Griffe montiert. Nach jeder Wiederholung wurden 20 kg in Form von Hantelscheiben durch Helfer aufgelegt. Das Gewicht wurde so lange gesteigert, bis das Auto nicht mehr angehoben werden konnte. Das Startgewicht lag bei 270 kg, es galt, wieder auf den Pfiff des Schiedsrichters zu achten. Salcedo schaffte am Ende 350 kg. Dies brachte ihm Platz 3 in dieser Disziplin ein.

Danach stand das Yoke Race an. Hierbei wurde ein 300 kg schweres Metallgerüst stehend mit dem Nacken angehoben und so schnell als möglich ins 20 Meter entfernte Ziel getragen. Salcedo und Quast lieferten sich wieder ein enges Rennen und trugen das schwere Yoke in 12,77 Sekunden ins Ziel. Damit belegten beide Kraftpakete den fünften Platz in dieser Disziplin.

Den Abschluss machte ein Medley. Es mussten zwei 120 kg schwere "Koffer" 20 Meter weit getragen werden. Dort wurden sie abgestellt, ein 110 kg schwerer Sandsack musste angehoben und zurückgetragen sowie auf ein Podest geladen werden. Es wurde die Zeit gemessen, die der Sportler insgesamt gebraucht hat. Wichtig bei dieser Disziplin ist, dass erst dann die Zeit gestoppt wird, wenn der Sandsack sicher auf dem Podest liegt und der Sportler diesen nicht mehr berührt. Quast und Salcedo waren erneut gleichschnell und erledigten diese Disziplin in 23,04 Sekunden. Damit belegten sie gemeinsam den zweiten Platz in der Disziplin.

In der Tageswertung holte sich Salcedo den zweiten Platz knapp hinter Quast. Durch die doppelt gewerteten Punkte verbesserte sich der Warriors-Athlet in der Gesamtwertung der Deutschland-Cup-Serie auf Platz 6 und hat sich damit für den Aufstieg in die Pro League (1. Liga) qualifiziert. red
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.