Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Handball

Keine Punkte für die Bucki-Teams

Während die SVB-Herren das dritte BOL-Spiel verlieren, starten auch die Damen mit einer Niederlage in die Bezirksliga-Saison.
Der SV Buckenhofen (schwarze Trikots) stemmte sich gegen die HSG Erl./Niederlindach zwar nach Kräften gegen die drohende Niederlage, verlor aber auch das dritte Spiel nach dem BOL-Aufstieg. Picturedreams
 
Auch im dritten Anlauf hat es nicht geklappt: Die Handball-Herren des SV Buckenhofen mussten sich in der Bezirksoberliga der HSG Erl./Niederlindach mit 30:34 geschlagen geben und warten weiter auf den ersten Punkt.
Trotz zum Teil guter Leistung mussten sich auch die Damen beim Bezirksliga-Saisonauftakt in Berching unglücklich mit 18:22 geschlagen geben.


Herren, Bezirksoberliga

HSG Erl./Niederlindach - SV Buckenhofen 34:30
Die erste Halbzeit verlief größtenteils ausgeglichen. Beide Mannschaften schenkten sich nichts, nie konnte sich eine Seite mit mehr als zwei Toren absetzen. Nach zehn Minuten bahnte sich nach dem 6:6 ein sehr torreiches Spiel an. Der Angriff der HSG funktionierte gut, Lücken konnten erarbeitet und ausgenutzt werden. Jedoch ließ die Mannschaft von Trainer Anheuer in der Abwehr zu leichte Gegentore zu, Christoph Mach schwang sich auf SVB-Seite mit insgesamt zehn Treffern zum Topscorer auf. Über 12:12 in der 20. Minute entwickelte sich in der ersten Hälfte ein klassischer Schlagabtausch, beim 17:17 ging es in die Kabinen. Die Abwehr der HSG schien nun deutlich konzentrierter, Buckenhofen kam nun seltener zu Torerfolgen. In der 45. Minute setzten sich die Hausherren mit dem 25:22 erstmals mit drei Toren ab. In den letzten fünf Minuten ließ die HSG nichts mehr anbrennen und gewann gegen den SV Buckenhofen mit 34:30. red
SV Buckenhofen: Zündt, Hauer, Forstner, Deittert (4), Schwarz, Winter, Distler (1), Ladwig (1), Hübenthal (6), Mach (10/2), Sauer (2), Rost (6), Winter, Webwer


Damen, Bezirksliga

HSG Berching/Pollanten - SV Buckenhofen 22:18
Aufgrund der Ausfälle von Wirth, Sauer und Dittrich wurde die Abwehr sehr offensiv ausgerichtet, wie erhofft zeigte diese Maßnahme Wirkung bei den Hausherrinnen. Die Buckis konnten mehrere Ballgewinne verbuchen und sich beim 2:5 erstmals eine Drei-Tore-Führung erarbeiten. Zwei sehr unglückliche Zeitstrafen ermöglichten den Gastgeberinnen allerdings umgehend den Ausgleich. In der Folge konnten die SV-Damen immer wieder ein Tor vorlegen, das die Berchingerinnen jedoch umgehend egalisierten. Drei Sekunden vor dem Seitenwechsel erzielte Veronika Knust mit ihrem bereits siebten Treffer die 11:10-Pausenführung der Buckis.

Mit dem Wiederanpfiff hatten die Gäste ihre stärkste Phase. In der Abwehr wurden mehrere Bälle abgefangen, es gelang bei der 15:11-Führung sogar, vier Treffer vorzulegen. Doch anstatt diese starke Phase fortzuführen, schlich sich nun der Schlendrian ein. Beste Einwurfmöglichkeiten konnten nicht mehr genutzt werden. So gelang der HSG Tor um Tor, nicht nur der Ausgleich, sondern beim 17:16 auch die erste Führung der Heimmannschaft. Zwei vergebene Bucki-Siebenmeter später hatte die Heimsieben das Spiel endgültig gedreht und steuerte dem Auftaktsieg entgegen - 22:18. hgum
SV Buckenhofen: Krieg, Wilutzky; Anderl, Glöckl (7/2), Heinrich, Knauer (1), Knust (7/1), Krampert (1), Rüther, Schnell, Schroll (2), Weber.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.