Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball-Bayernliga

Jahn Forchheim fühlt sich verschaukelt

Erst nach einer umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidung gerät die personell gebeutelte SpVgg beim Würzburger FV auf die Verliererstraße.
Jahn-Coach Christian Springer war mit der Leistung des Schiedsrichters beim 0:4 in Würzburg nicht einverstanden. Sportfoto Zink
 
von UWE KELLNER
Entgegen aller Vorzeichen konnte die personell angeschlagene SpVgg Jahn Forchheim das Bayernliga-Duell mit dem Tabellenzweiten vom Würzburger FV eine Halbzeit lang ausgeglichen gestalten, erst nach der Pause wurde es auf der Anzeigetafel deutlich. Kritik von Jahn-Seite zog der Schiedsrichter auf sich.

Würzburger FV - SpVgg Jahn Forchheim 4:0
"Wir waren auf Augenhöhe", sagte Jahn-Trainer Christian Springer. Die besten Chancen des Jahn hatten Artan Selmani und Steffen Müller, deren Schüsse jedoch beide vom Torhüter gehalten wurden. Einen gefährlichen Freistoß des Würzburgers Adrian Istrefi lenkte Torwart Tino Stahl herausragend an den Querbalken. WFV-Spielmacher Sebastian Fries scheiterte ebenfalls hin und wieder knapp.
Mit einem guten Gefühl ging der Jahn in die zweite Halbzeit, auch wenn die Gäste wussten, dass auf der Bank lediglich die angeschlagenen Sebastian Schäferlein und Sandro Gumbrecht saßen und deswegen nichts nachgelegt werden konnte.

"Dann hat leider wieder der Schiedsrichter eingegriffen", klagt Springer, auch auf die Gefahr hin, sich zu wiederholen. André Jerundow war nach vorn durchgebrochen und wollte eine Hereingabe auf Andi Mönius anbringen. Ein Abwehrspieler blockte diesen Ball mit dem Arm, was der Schiedsrichter jedoch weiterlaufen ließ. Der Jahn stand hinten offen und fing sich einen Konter, den Alexandru Dan Cristian zur 1:0-Führung abschloss (56.).

"Ich bin nicht mehr bereit bei so etwas, den Mund zu halten. Das gab den Ausschlag für unsere Niederlage." Der nächste Treffer folgte nur drei Minuten später nach einem weiten Abschlag des Torhüters, den Patrick Hofmann einnetzte (59.). Danach hatte Forchheim den Glauben verloren. Würzburg spielte die Partie noch sauber zu Ende. Andreas Ganzinger schloss einen Konter zum 3:0 ab (69.). Den Schlusspunkt setzte erneut Dan zum 4:0 (90.), zuvor hatte Richard Steiner noch Gelb-Rot (81.) gesehen.

Lange Zeit zur Pause bleibt Forchheim nun aber nicht, bereits am Dienstag (15 Uhr) steht das Heimspiel gegen die DJK Ammerthal an.


Die Statistik zum Spiel

SpVgg Jahn Forchheim: Stahl - Weilers, Jerundow, Friedrich - Artan Selmani, Müller, Steiner, Mönius, Güngör, Wartenfelser - Titzmann. Tore: 1:0 Dan (56.), 2:0 Hofmann (59.), 3:0 Ganzinger (70.), 4:0 Dan (90.). Schiedsrichter: Thorsten Eick (FSG Alsfeld). Gelb-Rot: Steiner (81.)

zum Thema "SpVgg Jahn Forchheim"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.