Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

InFranken-Kick

DJK Kersbach hält in Unterzahl dagegen

Einige Ausfälle und dann noch zwei Platzverweise: Trotz erschwerter Ausgangslage holte die DJK im Aufsteiger-Duell in Möhrendorf noch einen Punkt.
Die DJK Kersbach (weiße Trikots) ergatterte zum Auftakt in die Kreisliga-Saison einen Punkt beim 1:1-Remis in Möhrendorf.  Foto: Hannes Siebenhaar
 
von HANNES SIEBENHAAR
Auf überschaubarem Niveau begegneten sich die beiden Aufsteiger. Gründe dafür gibt es zuhauf. "Mir fehlen sieben Leute, die ich ohne Probleme in die erste Elf werfen könnte", haderte ASV-Spielertrainer Heinz Halmer bereits vor dem Spiel. Auch auf der Gegenseite hatte Oliver Wurzbacher einige Sorgenfalten auf der Strin. Prominentester Spieler im Lazarett war er selbst. Mit Rückenproblemen muss der neue Trainer und Hoffnungsträger noch mindestens zwei Wochen pausieren.

ASV Möhrendorf - DJK Kersbach 1:1
Die Partie startete für die zahlreichen Zuschauer vielversprechend. Halmer scheiterte mit einem Freistoß aus gut 20 Metern am gut aufgelegten Schlussmann der Kersbacher, Christian Blum, der mit einer schönen Parade den Ball zur Ecke klärte. Praktisch im Gegenzug durfte sich Tobias Freimuth ebenfalls an einem Freistoß versuchen. Sein gefühlvoller Linksschuss ging jedoch knapp am Gehäuse von Daniel Baumann vorbei. Das sollte es dann für lange Zeit gewesen sein. Bei herrlichem Wetter beschränkten sich beide Mannschaften aufs Bälle schlagen, grätschen, schreien und mosern, also alles, was der Fußball-Liebhaber eben nicht sehen möchte. Torlos ging es dann auch Gott sei Dank in die Kabinen. Es konnte wirklich nur besser werden.

Beide Trainer fanden anscheinend die richtigen Worte. Wie verwandelt kamen beide Teams aus der Halbzeit und waren fortan mit Feuereifer bei der Sache. So dauerte es nicht lange, bis die erste herausgespielte Torchance auch postwendend im Gehäuse einschlug. Markus Zametzer schnappte sich das Spielgerät tief in der eigenen Hälfte und setzte zum Solo an. Nachdem ihn die Kräfte verließen, spielte er das Leder auf den mitgelaufenen Jonas Liedel, der zwar gefoult wurde, aber im Liegen den Ball durch die Beine des verdutzt schauenden Baumann spitzelte - 1:0 für Kersbach (53.). Die Freude der Gäste währte jedoch nicht lange. Praktisch im Gegenzug durfte der erst vor wenigen Sekunden eingewechselte Jörg Lippert auch zum Jubel abdrehen. Youngster Niklas Pollak passte direkt in die Schnittstelle, so tauchte Lippert alleine vor dem Torhüter auf und schob den Ball eiskalt in die Maschen.

In der 65. Minute waren es dann nur noch zehn Spieler auf Kersbacher Seite. Nach einem Allerweltsfoul musste der schon verwarnte Daniel Rille seine Sachen packen und durfte vorzeitig den Duschhahn aufdrehen. Wer glaubte, dass die Möhrendorfer jetzt ins Rollen kommen, sah sich getäuscht. Die Mannschaft von Halmer fand kein Mittel, um die Kersbacher Hintermannschaft in Verlegenheit zu bringen. "Wenn dir die komplette Offensivabteilung fehlt, wird es natürlich schwer, gegen einen tief stehenden Gegner ein Tor zu erzielen", resümierte Halmer nach dem Spiel.

Kurz vor Spielende kochten die Gemüter abermals hoch. Wieder stand Schiedsrichter Max Bischoff im Mittelpunkt. Markus Zametzer wusste sich nach einem Ballverlust im Mittelfeld nur noch mit einem taktischen Foul zu helfen. Als alle mit einer gelben Karte rechneten, zog der Schiedsrichter plötzlich den roten Karton aus der Gesäßtasche. Eine sehr fragwürdige Regelauslegung. Der anschließende Freistoß sollte nichts mehr einbringen, und Möhrendorfer musste sich schon fragen lassen, ob gegen am Ende neun Kersbach nicht doch mehr möglich gewesen wäre.

ASV Möhrendorf: Baumann - Pollak, Hackenbracht, Storr, K. Bauer, Suffa-Petri, Müller, F. Bauer, Mader, Halmer, Schneider (Lippert, Hartmann). DJK Kersbach: Blum - Matthias Zametzer, Weismeier, Winkler, Kistner, Markus Zametzer, Liedel, Freimuth, Dogan, Rille, Schütz (Hoffmann, Fischer, Boromissza). Tore: 0:1 Liedel (53.), 1:1 Lippert (56.). Gelb-Rot: Rille (62.). Rot: Markus Zametzer (90.)

zum Thema "inFranken-Kick"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.