Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Vier gewinnt in der Kreisklasse 2

Das Spitzenquartett Heroldsbach, Ebermannstadt, Kleinsendelbach und Schlaifhausen gab sich am letzten offiziellen Spieltag des Jahres keine Blöße.
Langensendelbach (in weiß Florian Singer) und Kersbach (li. Frank Hoffmann, re. Florian Schütz) behakten sich im Derby, teilten beim 1:1 aber friedlich die Punkte.  Foto: Florian Fraunholz
 
Derby-Spieltag in der Kreisklasse 2 ER/PEG: Im Schnitt nur gut fünf Kilometer mussten die Gastmannschaften aus Reuth, Wimmelbach, Neunkirchen II, Kersbach und Weilersbach zu ihren Partien zurücklegen. Wimmelbach behielt trotz 0:2-Rückstands bei Aufsteiger ATSV Forchheim die Oberhand. Die SpVgg Reuth unterlag in Schlaifhausen mit 1:3, so dass der FC in der Spitzengruppe bleibt.

Weilersbach kassierte beim Zweiten Ebermannstadt die siebte Niederlage in Folge. Kersbach hält Aufsteiger und Tabellennachbar Langensendelbach durch ein 1:1 auf Abstand. Die Kreisliga-Reserve aus Neunkirchen gibt die Rote Laterne dank eines 2:1 bei Absteiger Effeltrich an den SV Hetzles ab, dessen Partie gegen Hausen ausfiel. Die SpVgg Heroldsbach verteidigte die Spitze mit einem 2:1 gegen Neuling Dormitz. Der SV Kleinsendelbach verteidigte Platz 3 mit einem 4:0 in Poxdorf.


SV Langensendelbach - DJK Kersbach 1:1

Es waren zwar nur knapp 50 Zuschauer zum doppelten Nachbarduell gekommen, dennoch zeigten beide Teams bereits in den Anfangsminuten, dass sie drei Punkte wollten. Emotionen und harte Zweikämpfe überwogen gefährliche Offensivaktionen. "Das Derby war kampfbetont, aber spielerisch ging bei beiden wenig zusammen", analysierte SV-Spielertrainer Alexander Schliffka. Trotzdem gingen die Gäste schon nach zehn Minuten in Führung. Stürmer Florian Seeberger nahm den Ball am Sechzehner-Eck stark mit der Brust mit und netzte souverän zum 0:1 ein.

Während die Kersbacher noch den Führungstreffer bejubelten, setzten die Hausherren zum Gegenstoß an. Nur eine Minute nach Seebergers Treffer stand Lukas Kral goldrichtig und köpfte den Ball aus kurzer Distanz zum Ausgleich in die Maschen. Vor der Pause gab es nur noch einen Aufreger, als Seeberger im Strafraum zu Boden ging, der Unparteiische jedoch weiterlaufen ließ (35.).

Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel scheiterte Langensendelbachs Andreas Mürschberger mit zwei Fernschüssen. Nach gut einer Stunde versuchten die Akteure ihr Glück nur noch aus der Distanz, wenn sie überhaupt zum Abschluss kamen. Die Stimmung unter den Zuschauern heizte sich aufgrund einiger Schiedsrichter-Entscheidungen auf. Eine Viertelstunde vor Schluss verfehlte der eingewechselte Benedikt Weismeier knapp das SVL-Gehäuse. Die beste Möglichkeit der zweiten Halbzeit hatte der Langensendelbacher Johannes Böhmer, als er eine Hereingabe akrobatisch knapp am Pfosten vorbeischob. "Schöner Fußball war das sicherlich nicht. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf wider", sagte SVL-Akteur Sven Rauh. ff


SV Poxdorf - SV Kleinsendelbach 0:4

Der SVP wartet seit fünf Spielen auf einen Dreier, die einzige Chance des Spiels vergaben die Hausherren beim Stand von 0:3. Stefan Schmitt eröffnete den Torreigen auf Querpass von Steffen Staudinger (7.), bis zur Pause hielt sich Poxdorf aber schadlos. Danach sorgten Mark Bramsche, der einen von der Mauer abgeprallten Schmitt-Freistoß verwertete (50.), und Dominik Fabricius auf Hereingabe von Thomas Michels (57.) per Doppelschlag für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte Michels nach Solo und Chip-Pass von Bramsche zwei Minuten vor Schluss. rup


FC Schlaifhausen - SpVgg Reuth 3:1

Von seinen ehemaligen Teamkollegen bekam FC-Co-Trainer Michael Kuhn noch mehr auf die Füße als sonst. "Er hat aber auf die Zähne gebissen und sich in der 90. Minute belohnt, als er auf Kremer-Freistoß von der Eckfahne per Hacke traf", erklärte Schlaifhausens Abteilungsleiter Manuel Drummer. Zuvor hatte Simon Weisel die Gastgeber auf Pass von Daniel Kremer mit einem Schuss in den Winkel in Führung gebracht (8.). Zwar glich Reuths Coach Yusuf Öntürk nach einem Abstoß und Missverständnis in der FC-Abwehr aus (35.), doch Matthias Kern per Schlenzer (70.) und Kuhn waren nochmal zur Stelle. rup


SpVgg Effeltrich - TSV Neunkirchen II 1:2

"Wir wussten gar nicht mehr, wie sich das anfühlt", freute sich TSV-Trainer Kosta Zafiris nach dem ersten Sieg seit Anfang September. Florian Sonnenberg brachte die Gäste per Freistoß aus 20 Metern in Führung (15.), danach versiebte Neunkirchen weitere Chancen. Kurz nach Wiederanpfiff glich Kai Adelfinger nach einem langen Ball aus. In seiner stärksten Phase traf Effeltrich nur den Pfosten. Als Kevin Hofmann nach zu kurzer Abwehr der SpVgg den Siegtreffer erzielte (85.), war der Frust der Hausherren groß: Tim Schuster (Gelb-Rot wegen wiederholten Fouls) und Adelfinger (Rot wegen Nachtretens) flogen vom Platz. rup


ATSV Forchheim - DJK Wimmelbach 2:3

Zum dritten Mal in dieser Saison gab der ATSV einen 2:0-Vorsprung her. Ersin Sütcü traf auf Flanke von Marc Baumann (22.) und auf Hereingabe von Philipp Heublein (31.), ehe Ricardo Bauer per Freistoß aus 20 Metern verkürzte (42.). Nach dem Ausgleich per Kopf von Florain Gößwein (51.) ließen die Forchheimer nicht die Köpfe hängen, Jeremy Hopkins hatte die Möglichkeite zur erneuten Führung, doch Wimmelbach hatte mehr Glück, als Tobias Lösel einen sauberen Spielzug vergoldete (75.). Die Ampelkarte gegen Frank Griesbeck (85.) konnten die Gäste verschmerzen. rup


SpVgg Heroldsbach - FC Dormitz 2:1

Zu Beginn hatte der FC ein leichtes Chancenplus und ein spielerisches Übergewicht. Doch genau in dieser Druckphase gelang dem von Patrick Steube bedienten Phillip Götz die Führung für die Hausherren (26.). Kurz darauf verwandelte Vorlagengeber Steube einen präzisen Pass von Sergen Safra und erhöhte (36.). Nach Wiederanpfiff sank das spielerische Niveau. Die Hausherren erspielten sich zwar weiterhin gute Chancen, aber Gästetorwart Markus Dornberger hielt seine Mannschaft im Spiel, so dass Lukas Hübner der Anschlusstreffer gelang (84.). ys


TSV Ebermannstadt - SV Weilersbach 2:0

Keine zehn Minuten waren gespielt, da brachte Tobias Ziegler den TSV in Führung. Doch verpassten es die Hausherren, den Vorsprung auszubauen. Somit kamen auch die Gäste zu Chancen. Nach der Pause litt der Spielfluss unter der hohen Zahl an Zweikämpfen. Doch nutzte Max Striegel eine der wenigen Chancen zum 2:0 (73.). Schließlich brachte eine bessere Chancenverwertung dem TSV drei Zähler ein. ys





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.