Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

TSV Neunkirchen verkauft sich teuer

Zwar hat der TSV Neunkirchen sein erstes Spiel nach dem Aufstieg gegen den BSV Bayreuth verloren, die Leistung macht aber Mut für die kommenden Aufgaben.
Der TSV Neunkirchen um Spielertrainer Oliver Tschäche (li.) kassierte zum Auftakt in die Bayernliga beim BSV Bayreuth eine 1:3-Niederlage.  Foto: René Ruprecht/Archiv
 
Es war endlich wieder so weit: Ein Ligaspiel in der neuen Bayernliga-Umgebung stand für die Volleyballer des TSV Neunkirchen am Brand auf dem Plan. Da die Gastgeber des BSV Bayreuth schon seit einigen Jahren souverän in dieser Liga bestehen und immer wieder in der oberen Tabellenhälfte zu finden sind, waren diese natürlich der klare Favorit in dieser Begegnung. Trainer Olli Tschäche hatte jedoch das Ziel ausgegeben, die etablierten Teams zu fordern. Das gelang auch zeitweise, trotzdem musste sich der TSV mit 1:3 geschlagen geben.

BSV Bayreuth - TSV Neunkirchen 3:1
Im ersten Satz setzte Tschäche die Annahme gleich unter Druck und erspielte mit seinem Team eine 4:0-Führung. Die sichtlich geschockten Hausherren nahmen ihre erste Auszeit, die jedoch auch Wirkung zeigte. Diese kamen nun besser ins Spiel, es entwickelte sich eine spannende Partie auf Augenhöhe. Bis zur Satzmitte konnten die Neulinge noch eine knappe Führung halten, bevor die Hausherren ihre Erfahrung aufs Parkett brachten und erstmals beim 15:14 in Führung gingen. Diese war ihnen nicht mehr zu nehmen, mit 25:19 ging der erste Satz doch deutlich an den BSV.

Im zweiten Durchgang erwischten die Bayreuther den besseren Start und setzten sich früh mit drei Punkten ab. Die Neunkirchner gaben allerdings zu keinem Zeitpunkt auch nur einen Ball verloren und kämpften sich durch eine Energieleistung auf 20:20 heran. Nach einem taktischen Wechsel war es Stefan Singer, der mit einer Aufschlagserie den TSV mit 24:22 in Front brachte. Der erste Satzball wurde abgewehrt, den zweiten nutzten allerdings die Gäste.

Die beiden folgenden Sätze verliefen ähnlich den vorherigen. Die Führung wechselte immer wieder die Seite, bis sich in der Satzmitte jeweils die favorisierten Hausherren die Führung sicherten, sich diese auch nicht mehr nehmen ließen und schließlich die Partie mit 3:1 für sich entschieden.

Trotzdem kann der TSV auf diese Leistung aufbauen. Am Samstag geht es nach Arzberg, wo man sich im direkten Duell mit einem Aufsteiger misst.
TSV Neunkirchen: Bosch, Bosch, Fabian Brod, Forster, Heermann, Henne, Lohmann, Nottbeck, Singer, Tschäche, Wägner. SL





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.