Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Schwimmen

SSV Forchheim fischt in drei Teichen

Sowohl beim Stadtwerke-Cup in Weiden als auch bei den Bamberg-Open und den Bezirksmeisterschaften in Fürth gingen die Forchheimer zu Wettkämpfen ins Wasser.
Bei den Bamberg-Open fühlten sich die Forchheimer Schwimmer aufgrund des guten Wetters nicht nur im Becken, sondern auch an Land wohl. Parallel waren SSVler in Weiden und Fürth aktiv.  Foto: privat
 
Nicht auf drei Hochzeiten, aber auf drei Wettbewerben tanzten bzw. schwammen die Mitglieder des SSV Forchheim fast gleichzeitig. Die Mannschaften des Vereins nahmen am Stadtwerke-Cup in Weiden, ihrem letzten Einladungswettkampf der Saison, teil, die Nachwuchsgruppen waren bei den Bamberg-Open vertreten und in Fürth fanden die mittelfränkischen Jahrgangs- und Juniorenmeisterschaften statt.


Stadtwerke-Cup in Weiden

Auf der Langbahn des idyllisch gelegenen Weidener Freibads gingen die SSV-Wettkampfschwimmer am gesamten Wochenende trotz zahlreicher krankheitsbedingter Ausfälle 87 Mal an den Start. Die angetretenen Teamkameraden glänzten mit guten Platzierungen, rund ein Viertel der SSVler schmückte sich nach dem Anschlag mit einer Medaille.

Gold errangen Uwe Hetzel (5x), Lukas Mursak (2x), Leo Stammler (2x) und Yannick Ludwar. Silber ging zudem an Stammler (2x), Moritz Ludwar und Mursak (je 1x). Maximilian Lang gewann Silber und Bronze, Nina Hohenberger erreichte drei Mal den dritten Platz, Yannick Ludwar durfte zwei Mal, Niklas Schmidt ein Mal auf dem untersten Treppchen Platz nehmen.


Bamberg-Open

Bei den Bamberg-Open schnupperten vor allem die jüngeren Jahrgänge (bis 2012) Wettkampfluft - viele von ihnen zum ersten Mal. Der Wettbewerb der SG Bamberg auf der Kurzbahn des Freibads Neptun ist für die Kleinsten deshalb als "kindgerechter Wettkampf" gestaltet, in dem Spiel und Spaß nicht zu kurz kamen. Unter den Nachwuchsschwimmern der teilnehmenden 17 Vereine aus ganz Franken war der SSV mit 27 Athleten gemeldet. Jannek Ettinger (2010) heimste über 25 Meter Brust ebenso wie Aaliyah Wuttke (2012) über 25 m Freistil die Goldmedaille ein. Gemeinsam mit Julia Lieb und Anna-Maria Meyer durften sich die beiden in weiteren Disziplinen über Silber und Bronze freuen.

Dass die Forchheimer mit ihrem Nachwuchskonzept sehr erfolgreich arbeiten und sogar angehende Olympioniken hervorbringen können, zeigt das 14-jährige Ausnahmetalent Annalena Wagner. Die ehemalige SSV-Schwimmerin - sie trainiert seit dieser Saison unter dem Erlanger Roland Böller bei der SG Mittelfranken - nimmt Ende Juli am European Youth Olympic Festival (EYOF) in Györ (Ungarn) teil. Dort werden die besten europäischen Jugendlichen im Geiste des Olympischen Gedankens an die Anforderungen des internationalen Spitzensports herangeführt.


Bezirksmeisterschaften in Fürth

Bei frischen Außentemperaturen lieferten sich die besten Schwimmer des Bezirks heiße Kämpfe um die Medaillen. Trotz einiger Regengüsse und eines meist wolkenverhangenen Himmels ertönte im Fürther Freibad Scherbsgarten für rund 1650 Starts das Signal. Die im Schwimmen Mittelfranken zugeordneten Forchheimer hatte mit starker Konkurrenz aus den großen Vereinen der Metropolregion zu tun. Etwa 30 Schwimmer der SSV-Wettkampfmannschaften (Jahrgänge 1997 bis 2007) hatten sich für die Meisterschaften qualifiziert.

Bei fast 90 Starts erreichte Dorchheim 25 Podestplätze in den Einzelwertungen sowie sieben Finalteilnahmen, womit das Trainergespann Birgit und Karsten Schmidt sehr zufrieden war. Unter den 13 teilnehmenden Vereinen belegte der SSV den vierten Platz - hinter der Kaderschmiede SG Mittelfranken, der SSG Erlangen und der ausrichtenden SG Fürth.

Die Nachwuchsschwimmer der jüngeren Jahrgänge schwammen fast durchweg neue persönliche Bestzeiten und nahmen sogar Medaillen mit nach Hause. Bei einigen Sportlern fehlten wenige Hundertstel aufs Podest. Drei SSVler erreichten das Finale über 200 m Lagen. Hierfür wurden die Einzelzeiten über die 50 m Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil zusammen gewertet. Paula Schorr (2004) holte Bronze, Niklas Schmidt (2004) wurde Fünfter, Lukas Mursak (2005) kam auf Rang 6.

Für das Finale über 100 m Brust qualifizierten sich Jule Sturm (2001) und Emma Pira (2002), sie belegten die Plätze 5 und 8. Bezirksmeister in ihren Einzeldisziplinen dürfen sich nennen: Sascha Hetzel, Uwe Hetzel (3x), Nina Hohenberger, Niklas Schmidt und Paul Wehrmann (2x).

Den zweiten Platz erreichten zudem: Jana Eichenseher, Constantin Flommersfeld (4x), Nina Hohenberger, Niklas Schmidt und Jule Sturm (3x). Dritte Plätze sicherten sich Uwe Hetzel, Yannick Ludwar, Lukas Mursak, Emma Pira (2x), Paula Schorr und Paul Wagner. ml
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.