Lehrstunde für Schlaifhausen

Während bei der Walberla-Elf in der Bezirksliga nichts zusammenläuft, nutzt Frauenaurach die Chancen eiskalt.
Der TSV Brand (blaue Trikots) kam in der Bezirksoberliga gegen den TSV Lonnerstadt nicht über ein 2:2-Remis hinaus.  Foto: Picturedreams
 
Unentschieden, Sieg und nun eine Niederlage: Die Bezirksliga-Damen der DJK-FC Schlaifhausen haben ergebnistechnisch in dieser Saison schon alles erlebt, gegen den Bezirksoberliga-Absteiger aus Frauenaurach sind sie nun aber an ihre Grenzen gestoßen. Brand und Lonnerstadt trennen sich in der BOL mit einem 2:2. In der Kreisliga feierten der FC Burk und der SV Hetzles die ersten Saisonsiege.


Bezirksoberliga Mittelfranken: TSV Lonnerstadt  - TSV Brand 2:2

Die Gäste aus Brand hatten anfangs deutlich mehr Ballbesitz und kontrollieren das Geschehen. Sie kamen jedoch nicht zum Abschluss. Kurz vor dem Pausenpfiff verlor Brand in der Vorwärtsbewegung den Ball, frei vor dem Tor netzte Lonnerstadt zum 1:0 (43.) ein. Kurz nach Wiederbeginn steckte Horlamus den Ball auf Hartmann durch, diese ging an die Außenlinie und brachte die Flanke flach in den Strafraum, wo Übel mit Tempo anrauschte und zum 1:1 ausglich (50.). Brand setzte weiter nach, es traf jedoch Lonnerstadt, das von einem Missverständnis profitierte (61.). In der 75. Minute war es Barabas, die auf Puscha zurücklegte - 2:2. Die Schlussphase war sehr hektisch auf beiden Seiten, beide Mannschaften wollten den Sieg, es blieb aber bei der Punkteteilung. red


Bezirksliga Mittelfranken 1: FC Schlaifhausen - TSV Frauenaurach 0:4

Eine bittere Niederlage mussten die Damen der DJK-FC Schlaifhausen gegen den BOL-Absteiger aus Frauenaurach hinnehmen. Noch kurz vor dem Spiel warnte das Trainergespann Finze und Groh ausdrücklich vor unnötig verursachten Freistößen in Strafraumnähe. Prompt musste die Heimelf in der 4. Minute zusehen, wie Freistoßspezialistin Laura Vogel ihren TSV von der linken Strafraumecke aus in Führung schoss. Die Walberlaelf fand nicht zu ihrem gewohnten Kombinationsspiel und war insgesamt nicht nah genug an den technisch starken Gegnerinnen dran.

Oft war es die Torhüterin, die in höchster Not rettend eingreifen musste. Erst nach 30 Minuten konnte der FCS nach einer taktischen Umstellung mehr Zug zum Tor entwickeln, musste aber mit dem 0:1-Rückstand in die Kabine. In der zweiten Halbzeit versuchte Schlaifhausen zwar, sich aufzubäumen, konnte sich aber keine Chancen erarbeiten. So wurde nach 70 Minuten auch die einzig nennenswerte Chance zum Ausgleich mit einem schlecht ausgeführten Freistoß vergeben. Ein Konter nach einem Eckball führte in der 72. Minute zum 0:2. Nur zwei Minuten später fiel das 0:3 durch ein Eigentor. Den 0:4-Schlusspunkt setzte der Gast in der 88. Minute. cg


Kreisliga ER/PEG: SV Offenhausen - 1. FC Burk 1:5

Zum Auswärtsspiel im über 60 Kilometer entfernten Offenhausen gab es für die Burker Damen nach der Heimspielpleite gegen die Liga-Neulinge der SpVgg Effeltrich nichts anderes als das Ziel, drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Bei Dauerregen nahm der FC Burk von der ersten Minute an das Heft in die Hand. Gefährlich wurde es in der Anfangsphase nach den gut getretenen Ecken der Gäste, jedoch war immer wieder ein Bein der Heimelf im Weg, so dass es bis zur 25 Minute dauerte, als Natascha Späth nach einer Rose-Ecke auf Alexandra Loukas zurücklegte. Deren Flachschuss wurde auf dem nassen Rasen blitzschnell und rutschte der SV-Torhüterin durch die Arme ins Tor.

Einen weiteren Pass in die Schnittstelle spielte Paula Meyer, den Julia Rose zum 2:0 verwertete (42.). Kurz nach der Halbzeit erhöhte erneut Rose auf 3:0 (54.), ehe sie einen sehenswerten Spielzug von Laura Schmidt und Späth erfolgreich zum 4:0 vollstreckte (62.). Einen Abstauber nutzte Rose in Stürmermanier zum 5:0 (69.). Zum Ehrentreffer kamen die Gäste per Fernschuss (72.). red


SV Hetzles - DJK Eggolsheim 5:2

Nach der Nullnummer zum Auftakt gegen Herpersdorf hat der SV Hetzles seinen ersten Sieg geholt. Gegen den Aufsteiger aus Eggolsheim legte der SV schon in der ersten Halbzeit den Grundstein zum Sieg: Carina Ebenhack (25.), Annika Kluge (30.) und Marion Trautner (32.) zogen der DJK schon recht früh den Zahn. Nachdem Trautner das 4:0 nachgelegt hatte (54.), verkürzte Eggolsheim erst durch Lena Amon (61.) und dann durch Stefanie Glaß auf 2:4 (65.). Der kleine Hoffnungsfunken bei den Gästen erlosch aber recht schnell, als Katharina Straßner in der 73. Minute zum 5:2-Endstand einnetzte. red





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.