Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Langensendelbach dominiert die Liga

Im Schnitt fast zehn Tore pro Spiel: Langensendelbach ist das Maß aller Dinge in der Kreisklasse 1. Dies gilt auch für Effeltrich im Kreisoberhaus.
Sechs Spiele, sechs Siege und 56 erzielte Tore: Der SV Langensendelbach (blaue Trikots) ist das Überflieger-Team in der Kreisklasse 1, der Aufstieg in die Kreisliga scheint nur noch Formsache. Am Wochenende schoss der SVL im Spitzenspiel den ASV Weisendorf mit 6:0 vom Platz.  Foto: herzopress
 
Am SV Langensendelbach wird es in der Kreisklasse 1 wohl kein Vorbeikommen geben: Der Spitzenreiter gewann das Topspiel beim ASV Weisendorf mit 6:0 und befindet sich auf bestem Weg ins Kreisoberhaus. An dessen Spitze steht unangefochten die SpVgg Effeltrich, die ihre weiße Weste beim hart erkämpften 2:0-Sieg in Ebermannstadt bewahrte. Der FC Burk feierte unterdessen ein 7:0-Schützenfest gegen den FC Herzogenaurach, während Eggolsheim dem SC Adelsdorf mit 0:2 unterlag. Einen gebrauchten Tag erwischte dagegen die DJK-FC Schlaifhausen in der Bezirksliga bei der SG Nürnberg-Fürth.


Bezirksliga Mittelfranken 1

SG Nürnberg-Fürth - DJK-FC Schlaifhausen 8:3
Die schwere Aufgabe gegen die SG Nürnberg Fürth ging die Walberlaelf zunächst sehr konzentriert an. Schon nach zwei Minuten versenkte Luisa Wölfel einen 18-Meter-Freistoß zur 1:0-Gästeführung. Nur sieben Minuten später erhöhte wiederum Wölfel auf Zuspiel von Freddy Unruh auf 0:2. Nun war aber die SG am Drücker und erzielte den schnellen 2:2-Ausgleich (34./ 37.). Es kam noch schlimmer: Ein weiterer Doppelschlag (42./45.) ermöglichte den Gastgebern sogar das 4:2. Auch nach der Pause stürmte die SG und sorgte mit weiteren Treffern (49./53./60./77.) für die 8:2-Führung. In der 81. Minute setzte sich Angi Pieger nach Zuspiel von Wölfel nochmal durch und korrigierte das Ergebnis zum 3:8-Endstand. cg


Kreisliga ER/PEG

TSV Ebermannstadt - SpVgg Effeltrich 0:2
In der ersten Halbzeit gelang es dem TSV noch, Druck aufzubauen und den souveränen Tabellenführer aus Effeltrich in so manch brenzlige Lage zu versetzen, welche jedoch zu keinem Treffer führte. Stattdessen gelang Gina Obert nach einem Konter in der achten Minute der Führungstreffer für die SpVgg. Davon ließ sich Ebermannstadt jedoch nicht einschüchtern und hielt weiter dagegen, wodurch Effeltrich wenige gefährliche Aktionen hatte. In der 30. Minute schaffte es die SpVgg jedoch erneut, durch einen Konter zum 2:0 zu erhöhen. Diesmal schob Christine Schrott den Ball in die Maschen. Der TSV versuchte weiterhin sein Möglichstes und hatte die ein oder andere gefährliche Chance. Die zweite Halbzeit verlief ganz ähnlich: Der TSV baute viel Druck auf und hielt den Ball die meiste Zeit in der Hälfte der SpVgg, wodurch einige Möglichkeiten entstanden. Allerdings blieben diese ungenutzt. Es blieb daher beim 2:0-Sieg des Spitzenreiters. mdr

1. FC Burk - FC Herzogenaurach 7:0
Im dritten Anlauf verbuchte Burk seinen ersten Heimsieg - und das absolut ungefährdet. Bereits nach fünf Minuten brachte Julia Rose die Benning-Mädels nach einem zu kurz geratenen Abstoß in Führung, ehe sie mit dem 2:0 die Weichen klar auf Sieg stellte (9.). Als Laura Schmidt nach einem feinen Doppelpass mit Natascha Späth die flinke Stürmerin bediente, war Roses Sieben-Minuten-Hattrick perfekt (12.). Doch sie hatte noch nicht genug und sorgte auf Pass von Späth auch für den 4:0-Pausenstand (15.). Bis auf einen Schuss der schnellen FCH-Stürmerin Elena Dehmer ließ Burk nichts zu. Nach dem Pausentee erhöhte Alexandra Loukas nach einer Ecke auf 5:0 (48.). Die Gäste kamen nun besser in die Partie, dennoch machte Selina Pelch das halbe Dutzend voll (51.). Auf der anderen Seite verzog erst eine Gästeakteurin aus aussichtsreicher Position, ehe Dehmer nach einem missglückten Abwehrversuch der Keeperin das leere Tor nicht traf. Paula Meyer bestrafte diese Nachlässigkeiten auf Späth-Flanke mit dem 7:0 (55.). In der letzten halben Stunde standen den Gästen erneut die eigenen Nerven oder das Burker Torgestänge im Weg. ns

DJK Eggolsheim - SC Adelsdorf 0:2
Das mäßige Spiel war in der ersten Halbzeit noch ausgeglichen, mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld bestimmten die erste halbe Stunde, bis Alexandra Riedelmeier für die Gäste zum 1:0 traf (33.). Im zweiten Durchgang wurde es ruppiger, aber nie unfair. Adelsdorf profitierte von seiner jahrelangen Kreisligaerfahrung und erarbeitete sich mehr Gelegenheiten. Eine davon nutzte erneut Riedelmeier zum 0:2 (55.). Eggolsheim kam nicht zurück, auch weil die DJK zwei gute Konterchancen ausließ. ja


Kreisklasse 1 ER/PEG

ASV Weisendorf - SV Langensendelbach 0:6
Vier Siege in vier Spielen und 12:0 Tore - angesichts der Vorleistung des ASV Weisendorf in dieser Saison hätte den SV Langensendelbach ein richtiges Topspiel erwarten können. Es kam aber gänzlich anders. Der SVL setzte sich sicher mit 6:0 durch, erhöhte sein Torekonto auf 56 Treffer und überzeugte spielerisch vollends. Zwar fiel in der ersten Halbzeit nur ein Tor durch Annika Kern (4.), nach dem Seitenwechsel sollte es aber im Abschluss besser laufen: Sandra Adelfinger (48./68.), Christina Hofmann (51./61.) sowie Martina Nögel (84.) machten mit ihren Toren das halbe Dutzend für den SVL voll. red





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.