Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Sport  // Forchheim

Fussball

Germania versus Britannia

Internationales Flair auf dem Platz von Germania Forchheim? Das gibt es nicht allzu oft. Am Samstag aber schon. Der St. Lawrence Football Club ist zu Gast, 11. Liga trifft dann auf 13. Liga.
Der Bundesadler neben der Jersey-Flagge: Am Samstag trifft Germania Forchheim auf den St. Lawrence FC. Fotos: Archiv, Fotomontage: Michael Beetz (ft)
 
Forchheim — Man hört nicht mehr viel vom 1. FC Germania 08 Forchheim, dem ältesten Fußballverein im Landkreis Forchheim. Was wohl auch gut so ist, denn nach den vielen Skandalen und dem darauf folgenden Neubeginn 2010 unter Andreas Tschorn befindet sich der Verein und seine 1. Mannschaft zwar langsam, jedoch auch kontinuierlich im Aufwind (Saison 2010/11: 9 Punkte, Saison 2011/12: 15 Punkte, Saison 2012/13: 20 Punkte). Nach dem 2008 auch im Ausland stattgefundenen Presserummel um die ehemals "schlechteste Fußballmannschaft der Welt" wird es nun erstmals wieder international auf dem Germania-Platz an der Wiesentbrücke.
Der St. Lawrence FC läuft am Samstag um 12 Uhr zu einem Freundschaftsspiel bei der Germania auf.

Die 17 jungen Engländer, die zugleich einen Junggesellenabschied feiern, kommen am Freitagabend in München an und sind in Bamberg untergebracht. Bis Dienstag bleibt das Team um seinen Offiziellen und Spieler Jason Watts, der schon einige Male in Deutschland zu Besuch war. Im letzten Jahr auch auf dem Forchheimer Annafest, wohin es beide Teams nach dem Spiel verschlagen wird. Natürlich nicht ohne ein abschließendes Elfmeterschießen, bei dem die Deutschen traditionell Favorit sein dürften.

Die Gäste von der Kanalinsel Jersey spielten in der vergangenen Saison in der Jersey Premier League, das ist in England die 13. Liga. Immerhin die höchste Liga auf der Insel Jersey, darunter gibt es auf Level 14 bis 16 noch die Jersey Division One, Two und Three. Es hat also nichts zu sagen, dass die Germania in der 11. Liga spielt, da sich die Ligensysteme beider Länder unterscheiden. Der 1919 gegründete St. Lawrence FC dürfte Favorit sein - auch wenn der Klub in der nur aus neun Teams bestehenden Jersey Premier League knapp Letzter wurde. Neben der 1. spielt auch eine 2. Mannschaft und seit 2011 gibt es Zuwachs durch einen Jugendbereich.

Germania sucht Trainer

Auch die Germania könnte Verstärkung gebrauchen. Nicht nur weitere Spieler. Zuletzt wurde das Team wieder einmal von Andreas Tschorn trainiert. Der 33-Jährige, der beim 1. FC Nürnberg Vorstandsmitglied und Geschäftsführer für den Frauen- und Mädchenfußball ist und zugleich einen Trainerposten innehat, half bereits zum vierten Mal als Interimstrainer der Germania aus.

Team nahezu komplett

Gesucht wird nun ein ehrenamtlicher Nachfolger mit Zeit und Willen, die positive Entwicklung der Germania fortzuführen. Mit Ausnahme von Andreas Reck, der zurück zum ATSV Forchheim wechselt, blieben dem Team um Mannschaftskapitän Daniel Weyhknecht alle Leistungsträger erhalten.


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.