Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Ebermannstadt zieht nach Verlängerung den Kürzeren

Gegen Küps war der TSV ganz nah am zweiten Saisonsieg, doch in der Overtime wurde den Gastgebern die spärlich besetzte Auswechselbank zum Verhängnis.
Neben Hans Müller (beim Korbleger) fehlten dem TSV Ebermannstadt weitere Akteure, so dass die Kraft nicht für einen Sieg reichte.  Foto: TSV
 
Die Basketballer des TSV Ebermannstadt haben in der Bezirksliga zum vierten Mal in Folge verloren. Gegen Küps rettete sich das Team von Coach Otto Hauser zwar in die Verlängerung, zog dort aber klar den Kürzeren. Nach fünf Partien hübscht lediglich der Erfolg zum Auftakt gegen Schlusslicht Lichtenfels die Ebser Bilanz auf.


TSV Ebermannstadt - BBF Küps 74:81 n.V.

In der vergangenen Saison gewannen die Kontrahenten jeweils vor eigenem Publikum. Dass auch die Gäste das Parkett bis dahin erst ein Mal als Sieger verlassen hatten, merkte man an der nervösen, fast ängstlichen Anfangsphase. Dadurch waren erfolgreiche Offensivaktionen Mangelware, dafür kamen Defensiv-Enthusiasten auf ihre Kosten. Zumindest hielten die Ebermannstadter um Sebastian Wilhelm den Küpser Center-Hünen Rasokat unter Kontrolle. Auf der Gegenseite gelang es dem TSV selten, die Verteidigung zu überspielen, dennoch reichte es zu einer 9:6-Führung nach dem ersten Spielabschnitt.

Beide Trainer hatten ihren Schützlingen taktische Änderungen mit ins zweite Viertel gegeben. Die Offensiven kamen mehr ins Laufen. Ebermannstadt bewegte den Ball besser und nutzte Küpser Fehler. Indem jeder TSVler punktete, setzten die Hausherren ein Zeichen für Teambasketball. Allerdings taten sich in der TSV-Verteidigung einige Lücken auf. So konnte sich keine Mannschaft absetzen, zur Pause stand es 31:30 für die Heimmannschaft.

In der Kabine zeigte sich Hauser zufrieden: "Der Einsatz ist da. Lasst uns weiter unsere Aktionen in der Offensive suchen und in der Defense weiter arbeiten." Nachdem die Ebser in den letzten Spielen ihren Vorsprung spät aus der Hand gegeben hatten, wollten sie diesmal über 40 Minuten überzeugen.

Daraus resultierte ein guter Start in die zweite Hälfte. Konzentriert suchte der TSV den Abschluss. Mit einer präsenten Verteidigung gelang ein 8:0-Lauf. Immer wieder wechselten die Hausherren zwischen Zonen- und Mannverteidigung. Durch einige Einzelaktionen holte Küps allerdings auf. Der offensive Motor der Wiesentstädter kam ins Stottern, der Vorsprung schmolz bis Ende des dritten Viertels auf 47:42.

Die vermeintliche Entscheidung musste also im Schlussabschnitt fallen. Nach verhaltenem Beginn bekamen die zahlreichen Zuschauer in der Stadthalle offensiven Basketball zu sehen. Die Gäste kämpften sich Punkt um Punkt heran. Die Ebermannstadter versuchten immer wieder Kapitän Stefan Blos freizuspielen. Obwohl dieser angeschlagen war, brachte er es auf 25 Zähler. Es entwickelte sich ein Thriller: Kurz vor Schluss führte Küps mit drei Punkten, bis der gut aufgelegte Kilian Hack per Distanzwurf ausglich. Anschließend brachte Sebastian Metzner den TSV sogar nach vorne, die Gäste egalisierten, vergaben jedoch zwei Freiwürfe, so dass Verlängerung angesagt war.

Hier machte sich die kleinere Rotation der Weiß-Blauen bemerkbar, die nur sieben Spieler einsetzen konnten, die sich durch viele Fouls auf fünf reduzierten, während Küps munter wechselte. Es blieb dennoch bis zur letzten Minute spannend. Erst in den Schlusssekunden musste der TSV einsehen, dass er sich trotz großen Willens nicht belohnen konnte. Am Samstag (19 Uhr) bietet sich eine neue Gelegenheit, wenn die Ebser bei den Maintal-Baskets Haßberge zu Gast sind. oh
TSV: Blos (25), Hack (14), Wilhelm (13), Metzner (9), Schneider (8), Glöckner (3), Amon (2)


U16, Bezirksliga: TSV Ebermannstadt - DJK Bamberg II 83:41

Der Ebser Nachwuchs setzte sich gegen eine Mädchenmannschaft durch, die parallel in dieser Spielklasse und in der Bayernliga auf Korbjadg geht. Mit drei Siegen und einer Niederlage steht der TSV auf Platz 3.
TSV: Buck, Dieling, Gries, Günther, Schnell, Schnitzerlein, Stadter, Weiß, Wirth





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.