Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball

Die Lage bei Jahn Forchheim hat sich deutlich entspannt

Nach zwei Wochen Vorbereitung und eine Woche vor Saisonstart in der Bayernliga Nord gibt es bei der SpVgg Entwarnung: Alle Neuzugänge sind "frei".
Christian Springer ist eine Woche vor Saisonstart positiv gestimmt. Seit gestern sind alle zehn Neuzugänge spielberechtigt. Foto: Daniel Ruppert
 
von DANIEL RUPPERT
Angesichts von nur sechs zur Verfügung stehenden Spielern sagte die SpVgg Jahn seine Verbandspokal-Begegnung mit der DJK Don Bosco Bamberg gestern vor einer Woche ab. Inzwischen sind alle neun ursprünglichen Zugänge spielberechtigt, mit Bojan Sremcevic hat sich ein Trainingsgast als Nummer 10 dem Kader von Trainer Christian Springer angeschlossen. Zudem wurden die Strafen gegen Kapitän Sebastian Schäferlein und Adem Selmani wegen des Abbrennens von Pyrotechnik nach dem letzten Relegationsspiel von vier auf zwei Partien halbiert. Zudem haben die Forchheimer die ersten beiden Tests mit jeweils fünf Toren gewonnen.


5:0 trotz Abschlussschwäche

"Man merkt, dass die Qualität langsam zurückkommt", sagt Springer, der am Donnerstag gegen Tennenlohe auch seinen zuletzt angeschlagenen Käptn für eine Halbzeit brachte. In der fünften Trainingseinheit in Folge habe er seinen Schützlingen zwar angemerkt, dass sie vor allem im Abschluss etwas müde seien, dennoch schossen Jens Wartenfelser (2), Andi Mönius, Firat Güngör und David Mai beim Bezirksliga-Absteiger ein standesgemäßes Ergebnis ohne Gegentor heraus.

Dafür sorgte auch Torwart Patrick Oeser, der einen Strafstoß des SVT vereitelte. "Gegen Reichmannsdorf hat er gespielt, weil Tino Stahl noch nicht frei war, danach hat sich Tino eine leichte Brandverletzung am Fuß zugezogen", begründet Springer die Einsätze des bisherigen Keepers der SpVgg Etzelskirchen. Zu Hause gegen Regionalligist Greuther Fürth II (heute 17 Uhr) oder am Sonntag (15 Uhr) bei Kreisligist SC Oesdorf, der Sportler-Kerwa feiert, soll der Ex-Baiersdorfer aber seine Chance erhalten, den Zweikampf zwischen den Pfosten zu beleben.

Mit der Vertragsunterschrift von "Sechser" Sremcevic hat der Coach seine Wunschkadergröße erreicht, denn seit gestern ist auch die Personalie Philipp Nagengast geklärt. Der 24-jährige Stürmer der DJK Weingarts schließt sich der SpVgg als Vertragsamateur an.


Alt und Neu vermengen sich noch

Eine Woche vor dem Bayernliga-Start gegen Aschaffenburg scheint die Stimmung in Forchheim also wieder positiv. "Die Mannschaft lernt sich noch kennen, was man daran merkt, dass die Alten und Neuen in der Kabine teilweise getrennt sitzen", erklärt der 45-Jährige. Er sei aber zuversichtlich, dass sich die Akteure bald vermengen. Spätestens in den ersten Punktspielen werde das passieren.

Angesichts von 21 Akteuren sollte Springer die anfänglichen Ausfälle von Abwehrchef Schäferlein und Dribbelkünstler Selmani einigermaßen kompensieren. Während die Sperre reduziert wurde, müssen die beiden 100 Euro an den BFV überweisen. "Der Verein übernimmt das aber für sie", sagt Jahn-Sportvorstand Uwe Schüttinger.

zum Thema "SpVgg Jahn Forchheim"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.