Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Der SV Buckenhofen hat den Gegner im Griff

Bei der HSG Erlangen/Niederlindach holten die Bezirksliga-Frauen den ersten Auswärtssieg.
Der SV Buckenhofen (rot-schwarze Trikots) gestaltete sein zweites Saisonspiel in der Bezirksliga sehr souverän. In Niederlindach setzte sich der SVB mit 26:12 durch. Foto: Picturedreams
 
Mit einem auch in dieser Höhe verdienten 26:12-Sieg kehrten die Handball-Damen des SV Buckenhofen von ihrem Bezirksliga-Gastspiel in Hannberg zurück.


Damen, Bezirksliga

HSG Erl./Niederlindach - SV Buckenhofen 12:26
Nur in der Anfangsphase konnte das Heimteam mit dem im Vergleich zur ersten Partie deutlich verbesserten Spiel der Buckis mithalten. Das 2:1 war bereits die letzte Führung für die Gastgeberinnen. Danach stellte ein 7:0-Lauf die Weichen in Richtung des ersten Auswärtssiegs der Saison. Auch in der Folge blieben die Buckis die spielbestimmende Mannschaft. Ein paar Nachlässigkeiten kurz vor der Halbzeit verhinderten dann jedoch eine Vorentscheidung noch im ersten Spielabschnitt, das 13:7 war trotzdem eine deutliche Ansage.

Gestützt auf die erneut sehr sichere Abwehr gelangen direkt nach der Pause drei Konter in Folge und verhinderten ein Aufbäumen der Gastgeberinnen. Diese versuchten zwar, mit einer siebten Feldspielerin das Resultat freundlicher zu gestalten, spielten damit jedoch den Buckis in die Karten. Zwei Treffer ins leere Tor beendeten dieses Experiment schnell.

Im Gegensatz zur ersten Hälfte blieb diesmal die Konzentration bei den SV-Damen hoch, so dass die Führung kontinuierlich ausgebaut wurde. Beim 26:12 beendete der Schiedsrichter die im zweiten Abschnitt eher einseitige Partie. Trainer Alexander Hankel war über das deutliche Ergebnis erfreut. Allerdings stellte er auch fest, "dass noch viel Arbeit wartet, bis die neuen Abläufe wirklich sicher sitzen und die Fehlerquote weiter minimiert werden kann."
SV Buckenhofen: Krieg, Wilutzky (1) - Anderl (1), Brütting (9), Henke (1), Knauer (5), Knust (1), Krampert (3), Meike Neuner (2), Sauer, Schroll (1), Wirth (2)

zum Thema "SV Buckenhofen"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.