Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Der Frankenweg-Lauf ist purer Naturgenuss


Autor: Redaktion

LKR Forchheim, Dienstag, 13. Juni 2017

Eine teils veränderte Wegführung und ein neuer Rekord an Teilnehmern: Die 9. Austragung hat nichts von ihrer Faszination verloren.
Janek Binzen vom Berglaufteam Hexengraben triumphierte über die Halbmarathon-Distanz in 1:39,08 Stunden.  Fotos: Felix Schott/www.SchottFelix.de


Der Frankenweg-Lauf ist eine familiäre Laufveranstaltung, die jährlich in der landschaftlich spektakulären Umgebung der Fränkischen Schweiz stattfindet. Bei der 9. Austragung führte die teilweise veränderte Strecke auf dem Original-Fernwanderweg vom Hummerstein oberhalb von Gasseldorf bis nach Obertrubach ins Bildungshaus - vorbei an vielen Natur-Sehenswürdigkeiten wie der Oswaldhöhle, der Versturzhöhle Riesenburg oder dem Klumpertal sowie bestückt mit zehn Versorgungsstationen.

Nach einem etwa 20-minütigen Fußmarsch fiel um 8 Uhr der Startschuss für alle Marathonteilnehmer, die auf ihrer Königsdistanz rund 1100 Höhenmeter auf sehr herausfordernden Trailwegen zu überwinden hatten.
Von den über 100 Startern konnten einige aufgrund der schweren Strecke und der Temperaturen bis zu 27 Grad die Distanz nicht komplett bewältigen. Die Schnellsten der 98 Finisher waren der Student Moritz Marquard aus Barsinghausen bei Hannover in der hervorragenden Zeit von 3:46:05 Stunden sowie Kathrin Schambeck aus Eckental vom Team Frankonia Vertical in 4:38:16 Stunden. Bei den Herren folgte Lokalmatador Dominik Haselmeier von den Lauffreunden Gößweinstein in 4:03:26 Stunden auf Platz 2 , dahinter reihte sich Roland Rost vom DAV Forchheim in 4:07:52 Stunden ein. Die weiteren Podiumsplätze bei den Damen gingen an Annette Gerstner-Hartmann (LG Würzburg) in 5:10:46 Stunden und Jana Seel vom Team Mambo aus Zeil in 5:18:53 Stunden. Der Preis für die schnellste Staffel ging an das 2er-Team Kim Schreiber und Peter Dietz aus Bamberg in sehr guten 3:54:51 Stunden.

Die Startpunkte des Halbmarathons mit 21,8 Kilometern sowie des 15-Kilometer-Rennens befanden sich entlang des Frankenwegs beim Höhenschwimmbad Gößweinstein und in Pottenstein. Schnellste der 109 Trailrunner über die halbe Marathondistanz mit 570 Höhenmetern wurden Janek Binzen vom Berglaufteam Hexengaben aus Würzburg in 1:39:08 Stunden und Claudia Hartmann aus Bayreuth (Rennschnecken Burkersdorf) in 2:07:34 Stunden.

Die kürzeste Einzelstrecke mit 15 Kilometern und 460 Höhenmetern gewannen Rostislav Stefanek in 1:08:55 Stunden und Marketa Prochaskova als Gesamt-8. des 86-köpfigen Feldes in 1:18:50 Stunden. Beide waren aus Nord-Tschechien angereist.

Mit 352 Startern über alle Distanzen gab es einen neuen Rekord. Auch Nordic Walker und Wanderer fanden ihre Berücksichtung. Daran nahmen 45 Aktive teil.

Zum ersten Mal wurde der Lauf vom Erlebnislauf-Team um Michael Cipura aus Pretzfeld im Auftrag des Kultur- und Sportamts des Landkreises Forchheim ausgerichtet. Mehr als 40 Helfer, die Bergwacht Forchheim und die Feuerwehren Muggendorf und Gößweinstein trugen zum Gelingen bei.