Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Leichtathletik

Doppelsieg für den TSV

Die Neuhauser Bernd Hagen und Astrid Glas waren beim zweiten Gremsdorfer Kerwalauf am schnellsten unterwegs.
Bernd Hagen (Nummer 52) sah den Kerwalauf eher als Test für den Wiedereinstieg nach seiner langen Verletzungspause. Vom Sieg war der Triathlet selbst überrascht. Fotos: Elias Pfann
 
Bei der zweiten Auflage des Gremsdorfer Kerwalaufs, der unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters Norbert Walter vor dem traditionellen Kerwasbaumaufstellen stattfand, gab es wieder prominente Teilnehmer unter den 200 Athleten. Einer davon war der erst zehnjährige Philipp Köberlein, der mit einer Zeit von 16:50 souverän den Jugendlauf über 3,8 Kilometer in der Altersklasse U14 gewann. Mit seiner Zielzeit war der junge Athlet, der neben zwei Trainings fast jede Woche einen Lauf absolviert, vollkommen zufrieden. Beim Hobbylauf gewann Roland Rigotti (TSV Neuburg), der bereits nach knapp 14 Minuten im Ziel war mit deutlichem Vorsprung vor der Konkurrenz. Bei den Frauen holte sich Nicole Hagen (TSV Neuhaus) Gold.


Überraschender Podestplatz

Neben dem Hobby- und Jugendauf gab es noch Wettkämpfe wie den Bambinilauf, bei dem mehr als 50 junge Sportler unter sieben Jahren auf der 450 Meter langen Strecke am Start waren, den Kinderlauf, das Walking und natürlich den Hauptlauf. Beim Walking, das immer beliebter wird, gewann Erwin Hertlein auf der 5,7 Kilometer langen Strecke mit 38:55 Minuten. Etwas weniger als fünf Minuten später kamen Wolfgang Giering vom DiBo-Team und Gerd Ankermann von der TS Herzogenaurach fast zeitgleich ins Zeil. Mit dem dritten Platz hatte Letzterer gar nicht gerechnet. "Ich war froh überhaupt ins Ziel zu kommen. Glücklicherweise hat Leon Terentiv diesmal nicht beim Walking, sondern beim Hauptlauf mitgemacht, weshalb wir anderen mehr Chancen hatten", erzählte Ankermann. Ebenfalls knapp war es bei beim viertplatzierten Georg Schmitt vom SC Gremsdorf, der nur sechs Sekunden nach dem Dritten ins Ziel walkte.


Gelungener Test

Beim Hauptlauf, der, so Organisator Hans-Peter Schneider, viel Konkurrenz durch den Fränkische Schweiz Marathon und die mittelfränkischen Berglaufmeisterschaft hat, gewann Bernd Hagen. Der Läufer vom TSV Neuhaus lief die 7,5 Kilometer lange Strecke durch das Gremsdorfer Wohngebiet und vorbei am Festzelt in 27:05 Minuten. "Mit dem Sieg habe ich gar nicht gerechnet. Der Lauf ist mein erster seit Langem, da ich für einige Zeit verletzt war", sagte der Sieger. Normalerweise ist hagen im Triathlonsport zu Hause, hat den Kerwalauf aber als Test für den Wiedereinstieg in den Sport erfolgreich genutzt. Zweiter wurde Roland Rigotti, der sich - so Moderator Willi Wahl scherzhaft - bereits im Hobbylauf warmgelaufen hatte. Den dritten Platz sicherte sich Klauas Belzer, der für den Sponsor IMO unterwegs war, der wiederum viele Preise und die Parkplätze zur Verfügung gestellt hatte. Bei den Frauen war Astrid Glas in 35:35 Minuten am schnellsten unterwegs und machte somit den Doppelsieg des TSV Neuhaus perfekt.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.