Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Eishockey

Der erste Schritt zum Wiederaufstieg ist gemacht

Zum Start in die neue Bayernliga-Saison setzten sich die Höchstadt Alligators in Erding durch und überzeugten die 250 mitgereisten Fans über weite Strecken.
Ales Kreuzer sorgte mit dem dritten Treffer der Alligators für die Entscheidung. Foto: Archiv
 
von JOHANNES HÖLLEIN
Seit Freitagabend rutscht der Puck wieder in der Eishockey-Bayernliga, in der der Höchstadter EC versuchen will, die direkte Rückkehr in die Oberliga zu realisieren. Zum Auftakt in Erding peitschten 250 mitgereiste Fans ihr Team nach vorn und wurden belohnt.


TSV Erding - Höchstadter EC 1:3

Nach einer kurzen Abtastphase prüfte Daniel Jun erstmals den Erdinger Goalie, der in einem munteren Spiel mehr und mehr unter Beschuss geriet. Doch der HEC brachte die Scheibe nicht im Netz unter. Stattdessen staubte Deubler in einer Vier-gegen-vier-Situation zum 1:0 ab, nachdem Philipp Schnierstein noch pariert hatte (20.).

Ins zweite Drittel starteten die Alligators in doppelter Überzahl, konnten diese jedoch nicht nutzen. Dennoch gelang ihnen der Ausgleich, als Vitalij Aab bei einem Unterzahl-Konter Michal Petrak in Szene setzte, der die Nerven behielt (24.). Danach zogen die Gäste viele Strafen, was den Spielfluss hemmte. Doch sie verteidigten gut und schlugen kurz vor der Pause - abermals in Unterzahl - zu, als Aab zum Solo ansetzte und dieses mit dem Treffer zum 1:2 krönte (40.).

Die Alligators waren nun Herr der Lage, zumal es im Schlussdrittel auch mit dem Powerplay klappte und Ales Kreuzer nach einem Alleingang das 1:3 besorgte (50.). Die Gastgeber gaben zwar auch jetzt nicht auf, nahmen 90 Sekunden vor Schluss sogar den Goalie vom Eis, um noch einmal Überzahl zu schaffen. Doch der HEC ließ sich bis zur Sirene nicht mehr nervös machen.


Die Statistik zum Spiel

TSV Erding - Höchstadter EC 1:3 (1:0, 0:2, 0:1)

TSV Erding: Tor: Gerspeck, Steinmann; Verteidigung: Wagner, Rauscher, Mühlbauer, Lorenz, Mitternacht, Bernhardt; Angriff: Zimmermann, Retzer, Pfeiffer, Spndler, Krzizok, Hiendlmeyer, Borrmann, Deubler, Steinmann, Berndt

Höchstadter EC: Tor: Schnierstein, Metz; Verteidigung: Stütz/Urban, Vojcak/Babinsky, Ribarik/Roth; Angriff: Aab/Petrak/L. Lenk, Mikesz/Kreuzer/Jun, Tratz/Grau/Seibel

SR: Thomas Buckmann, Michael Huber, Maximilian Rauchecker
Zuschauer: 700
Tore: 1:0 Marco Deubler (20.), 1:1 Michal Petrak (24.), 1:2 Vitalij Aab (40.), 1:3 Ales Kreuzer (50.)
Strafminuten: 14 / 16

zum Thema "Höchstadt Alligators"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.