Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Frauenfussball

Der Auftakt macht Lust auf mehr

Lonnerstadt, Frauenaurach, Herzogenaurach und Schnaid/Rothensand führen nach dem ersten Spieltag ihre Ligen an. Auch der SC Oberreichenbach überzeugt.
SC Adelsdorf - SpVgg Effeltrich: Die Heimelf um Anika Maurer (schwarzes Trikot) gingen zu leichtfertig mit ihren Chancen um und gaben selbst die Vorlage für den Gegentreffer zum 0:1. Foto: Picturedreams
 
von JOHANNES HÖLLEIN
Abgesehen vom SC Adelsdorf, der eine knappe Niederlage einstecken musste, sind die Frauenfußball-Teams der Umgebung erfolgreich in die neue Saison gestartet. Die erstmals am Spielbetrieb teilnehmende SpVgg Heßdorf musste ihr Auftaktspiel in der Kreisklasse 1 ER/PEG allerdings absagen, weil einige Spielerpässe noch nicht vorlagen und von den elf verblieben Akteurinnen aufgrund von Urlaub und Verletzungen nur sieben zur Verfügung gestanden hätten.


Landesliga Nord: VfR Bischofsheim - SpVgg Erlangen 3:3

Die "Spieli"-Mädels sind mit einem Erfolg in ihre zweite Landesliga-Saison gestartet, auch wenn es nur zu einem Punkt reichte. Das Team von Trainer Thoams Hertwich bewies Comeback-Qualitäten und holte dreimal einen Rückstand auf. In einem Duell auf Augenhöhe legte Verena Faulstich für den Gastgebenden VfR vor (12.), doch noch vor dem Pausenpfiff erzielte Nina Felgendreher den Augleich. Das gleich Bild im zweiten Abschnitt: Die Heimelf ging durch Tanja Heckenlauer in Führung (63.), Erlangen fand in Person von Johanna Spitzer die richtige Antwort (75.). Als abermals Heckenlaufer nur drei Minuten später das 3:2 erzielte, stellte sich die Frage, ob die "Spieli" ein weiteres Mal würde zurückschlagen können?. Sie konnte. Eine Minute vor Schluss traf Saskia Lehninger zum verdienten Remis.


Bezirksoberliga Mittelfranken: SC Wernsbach-Weihenzell - TSV Lonnerstadt 0:3

Obwohl Neu-Coach Dieter Brodmerkel auf einige Stammspielerinnen verzichten musste, war er optimistisch, mit einem Erfolg in die neue Saison starten zu können. Sein Team enttäuschte ihn nicht, überzeugte mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und ließ dem harmlosen Aufsteiger keine Chance. "Meine Mädels haben unglaublich diszipliniert gespielt, sich gut bewegt und die Räume zugemacht. Wernsbach war mit drei Gegentoren gut bedient, wir hatten noch einer Reihe guter Möglichkeiten", erklärte der TSV-Coach. Was er meinte war unter anderem, dass Kathrin Litz dreimal allein vor der SC-Torhüterin auftauchte, den Ball aber nicht an dieser vorbeibrachte. Dafür war auf Aileen Decke Verlass, die einen Sahnetag erwischte: Zuerst staubte sie nach einem abgewehrten 25-Meter-Schuss von Jacqueline Bär ab (23.), krönte einen Doppelpass mit Litz mit dem 2:0 (31.) und stand goldrichtig, nachdem sich Christian Spörl durchgetankt hatte, ihr Schuss aber vom Pfosten zurück ins Feld prallte (75.). "Der dritte Treffer war erlösend, aber wir hätten den Sack eher zumachen müssen", sagte Brodmerkel.


Bezirksliga 1 Mfr.: SC Adelsdorf - SpVgg Effeltrich 0:1

Vor 100 Zuschauern lieferten sich die beiden Aufsteiger ein umkämpftes Duell, das am Ende durch Kleinigkeiten entschieden wurde. Chancen gab es hüben wie drüben, ein Fehler der Adelsdorferinnen begünstigte jedoch das 0:1 durch Christina Stein (39.), das bis zum Ende Bestand hatte, "weil wir unsere Möglichkeiten leider nicht genutzt haben", sagte SCA-Mittelfeldakteurin Marie Mönius. Die Duelle mit Effeltrich seien schon in der Vergangenheit eng gewesen, man habe also gewusst, was kommt. "Aber wir feilen, bedingt durch Urlauber und Neuzugänge, noch an unserer Stammformationen, müssen noch schauen, wer auf welcher Position am besten aufgehoben ist", erklärte Mönius, die die Bezirksliga als große Herausforderung bezeichnete.


Bezirksliga 1 Mfr.: DJK Nürnberg-Eibach - TSV Frauenaurach 3:5

Der TSV wollte eine offene Rechnung aus der Vorsaison begleichen und begann engagiert. Weil sich die Gäste aber auch Unaufmerksamkeiten leisteten, gerieten sie schnell in Rückstand (2.). Doch Frauenaurach war nicht geschockt, drückte weiter und zeigte einige schöne Spielzüge. Ein Strafstoß, den die gefoulte Alina Mahr selbst verwandelte (6.), brachte den Ausgleich. Weil der TSV mit seinem Chancen zu schludrig umging, hielt er die DJK im Spiel, die bis zur Pause noch zweimal in Führung ging (20., 31.). Doch Mahr (27.) und Klara Feile per Kopf nach einer Ecke (40.) schlugen zurück, sodass die zweite Halbzeit wieder bei null anfing. Der TSV agierte weiter kämpferisch stark und mit viel Siegeswillen und belohnte sich endlich: Laura Vogel verwandelte einen weiteren Strafstoß zur überfälligen Führung (59.), und in der 77. Minute machte Mahr mit ihrem dritten Treffer an diesem Tag den Sack zu.


Kreisliga ER/PEG: SC Oberreichenbach - SV Offenhausen 4:0

Der gastgebende Aufsteiger startete perfekt in die neue Saison und versüßte sich mit einer starken Leistung die eigene Sportlerkerwa. Der SCO bestimmte das Geschehen von Beginn an und ging nach 31 Minuten durch Nadja Nohgreh in Führung. Mehr wollte in der ersten Halbzeit gegen sich tapfer wehrende Gäste nicht gelingen. Nach dem Seitenwechsel sorgte die agile Nohgreh mit einem Doppelpack (65., 73.) für die Entscheidung. Nur eine Minute später setzte Anke Gettinger den Schlusspunkt zum 4:0.


Kreisliga ER/PEG: SpVgg Hüttenbach - FC Herzogenaurach 1:5

Beim Bezirksliga-Absteiger hatten sich die Puma-Damen auf einen harten Kampf eingestellt. Sie begannen aber mutig und derart offensiv, dass die SpVgg völlig überrascht wurde und nach Toren von Carina Nastvogel (1.) und Elena Dehmer (2., 5.) schon fast aussichtslos hinten lag. Zwar verkürzte Patricia Gebhardt (25.), doch Hüttenbach hatte den Glauben an eine Aufholjagd wohl schon aufgegeben. Die Gäste nahmen nach der Pause das Tempo raus, hatten aber trotzdem alles im Griff und schraubten das Ergebnis durch Dehmer (51.) und Lioba Lang (90.) weiter nach oben.


Kreisklasse 1 ER/PEG: SpVgg Reuth - ASV Weisendorf 2:7

Die Gäste legten los wie die Feuerwehr und überrannte die Gastgeberinnen in der ersten Halbzeit regelrecht. Noch keine zwei Minuten waren gespielt, da eröffnete Verena Stürmer den Torreigen. Und es ging munter weiter Nadine Ebersberger mit einem Doppelpack (10., 27.), Lea Maschke (28.), Michelle Schein (30.) und Maria Eichenlaub (45.+1) machten bis zur Pause das halbe Dutzend voll. In der zweiten Halbzeit schaltete der ASV einige Gänge zurück, und die Reutherinnen zeigten, dass sie auch Fußball spielen können: Annika Popp sorgte für Ergebniskosmetik (47., 78.). Dann war wieder Weisendorf an der Reihe: Laura Mönch machte den Kantersieg perfekt (82.).


Kreisklasse Bamberg Süd: FV 1912 Bamberg - DJK Schnaid/Rothensand 0:10

Vielleicht ist es nach dem ersten Spieltag noch zu früh, das zu sagen. Aber die DJK Schnaid/Rothensand scheint sich in der neuen Liga pudelwohl zu fühlen. Vor allem Spielertrainerin Tanja Fritsch, die gleich fünf Treffer zum Kantersieg beisteuerte (8., 21., 28., 53., 80.). Den Torreigen hatte bereits nach wenigen Sekunden Silvia Ulbrich eröffnet, die im Laufe der Partie auch noch drei weitere Male zuschlug (33., 61., 78.). Als dritte DJKlerin trug sich Janin Friedel (36.) in die Torschützenliste ein.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.