Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Schlussdoppel macht den Sack zu

Die Herren des SC Adelsdorf lagen mit 5:7 hinten, feierten durch eine gelungen Aufholjagd aber doch den ersten Saisonsieg.
Die neue Nummer 1 des SC Adelsdorf, Igor Ondrejicka, gewann seine beiden Einzel nervenstark und ließ auch im Doppel mit Jürgen Zöbelein nichts anbrennen. Foto: Picturedreams
 
Erfolgreiches Wochenende für die höherklassigen Tischtennisspieler des Kreises: Während die 1.-Bezirksliga-Frauen der SpVgg Zeckern den dritten Sieg im dritten Spiel einfuhren, landeten die 3.-Bezirksliga-Männer einen klaren Auftakterfolg. Die Herren aus Adelsdorf hatten unterschiedlich schwere Aufgaben. Das Team aus der 1. Bezirksliga setzte sich gegen Hilpoltstein III erst im Schlussdoppel durch, die Reserve kam in der 3. Bezirksliga zu leichten Punkten.


1. Bezirksliga, Frauen: SC Nürnberg - SpVgg Zeckern 5:8

Kristin Stenglein, die für die verletze Karoline Holmer einsprang, zeigte sich von ihrer besten Seite und trug wesentlich zum Sieg der Gäste bei. In den Doppeln glichen Frauke Langer und Janine Krebs den Punktverlust von Ingrid Straub und Stenglein aus, in den Einzeln holte Zeckern einen kleinen Vorsprung heraus. Straub lockte Gegnerin Schulte mit kurzen Schupfbällen immer wieder nach vorne und setze mit langen Topspins nach. Ein Erfolgsrezept, mit dem sie in drei Sätzen gewann. Krebs legte eine 2:0-Satzführung vor und gelangte nach einer Schwächephase im Entscheidungsdurchgang zu ihrer Stärke zurück.
Langer baute gegen Hauser mit einem klaren 3:0 die Führung aus, während Stenglein ihre Partie abgeben musste. Remis hieß es im zweiten Einzeldurchgang: Straub und Stenglein machten die Niederlagen von Krebs und Langer wett. In der dritten Runde holte Straub den erwarteten Sieg gegen Nürnbergs Nummer 3 zum 7:4. Langer stand gegen die SC-Spitzenspielerin kurz vor der Sensation, musste sich aber im "Fünften" knapp geschlagen geben. Dafür gelang Stenglein eine 3:1-Überraschung gegen Knobloch.
Ergebnisse: Schulte/Hauser  - Straub/Stenglein 3:1, Knobloch/Schneble  - Krebs/Langer 1:3, Schulte  - Krebs 2:3, Knobloch  - Straub 0:3, Schneble  - Stenglein 3:0, Hauser  - Langer 0:3, Schulte  - Straub 2:3, Knobloch  - Krebs 3:1, Schneble  - Langer 3:0, Hauser  - Stenglein 0:3, Schneble  - Straub 1:3, Schulte  - Langer 3:2, Knobloch  - Stenglein 1:3


1. Bezirksliga, Männer: SC Adelsdorf  - TV Hilpoltstein III 9:8

Im ersten Heimspiel der Saison rechnete sich der SCA Chancen aus. Es starteten Ondrejicka/Zöbelein gegen Kohlbrand/Dirsch in guter Verfassung mit 3:0. Haarmann/Kaiser hatten eine schwere Nuss zu knacken. Sie mussten gegen die Hilpoltsteiner Top-Spieler Seitz/Christoph antreten und verloren standesgemäß mit 0:3. Krumbeck/Peter zeigten eine solide Leistung und holten gegen Distler/Döbler (3:1) die 2:1-Führung.
Im vorderen Paarkreuz zeigte Igor Ondrejicka dem jungen Christoph im fünften Satz die Grenzen auf. Jürgen Zöbelein glich gegen Seitz nach verkorkstem Start zum 1:1 aus, doch danach brachte der TVler sein gutes Aufschlagspiel durch (3:1). SC-Youngster Arne Haarmann erwies sich gegen Distler in 3:0 Sätzen, davon zwei in der Verlängerung, als nervenstark. Volker Krumbeck musste nach einem 14:12 und 12:14 dem glücklicheren Kohlbrand gratulieren. Nachdem Jörg Peter und Timo Kaiser im Entscheidungssatz patzten, lagen die Gäste unerwartet mit 5:4 in Front.
Ondrejicka fertigte Seitz zügig mit 12:10, 11:5 und 11:3 ab. Zöbelein fand nicht in sein Spiel und unterlag Christoph in drei engen Sätzen. Haarmann konnte beim 0:3 gegen Kohlbrand die 7:5-Führung der Gäste nicht verhindern. Durch Krumbecks 3:1 über Distler flammte jedoch nochmal Hoffnung auf.
Peter und Kaiser wuchsen über sich hinaus und holten mit 3:1 gegen Döbler und Dirsch den Gleichstand. Im Schlussdoppel gab's für Ondrejicka/Zöbelein für spektakulären Ballwechsel Szenenapplaus. Sie gewannen deutlich mit 3:0 gegen Seitz/Christoph und holten den entscheidenden neunten Punkt für Adelsdorf.


3. Bezirksliga, Männer: SpVgg Zeckern - SG Siemens Erlangen 9:3

Bereits drei Spiele hatte Siemens Erlangen hinter sich, jedoch ohne Punktgewinn. Das änderte sich bei der erstmals an die Platten gehenden SpVgg nicht. Zeckern wartete in Bestbesetzung auf, im Gegensatz zu den Gästen, die mit zwei Spielern aus der Reserve antraten. Nach einem fantastischen Schnellstart in den Doppelbegegnungen lag die Heimmannschaft mit drei Punkten vorne. Spitzenspieler Philipp Nüßlein überzeugte in seinem ersten Duell gegen Alexander Tremel mit 3:1, während es Tobias Miemietz gegen Siemens' Nummer 1, Andres Guerrero, schwer hatte. Miemietz holte einen 1:2-Sätzrückstand mit 12:10 auf, doch Guerrero hatte das erfolgreichere Topspinspiel. Im Anschluss baute das mittlere und hintere Paarkreuz der SpVgg den Vorsprung aus. Andreas Ruppert fertigte Daniel Quick klar in drei Sätzen ab. Heiko Hildel, Stefan Galster und Ralf Hellmann mussten zwar alle in den fünften Satz, behielten aber die Oberhand und stellten den 8:1-Zwischenstand her. Der fehlende Punkt blieb im vorderen Paarkreuz aus, Guerrero war auch für Nüßlein unschlagbar. Dafür zeigte Ruppert gegen Lin eine nervenstarke Leistung. Den 1:2-Satzrückstand holte er beim 11:9 auf, den Entscheidungsdurchgang gewann er mit 13:11 und sicherte den Gesamtsieg.
Ergebnisse: Nüßlein/ Miemietz - Guerrero/ Süß 3:2, Ruppert/Hellmann - Tremel/ Quick 3:1, Hildel/Galster - Lin/Donner 3:1, Nüßlein - Tremel 3:1, Miemietz - Guerrero 2:3; Ruppert - Quick 3:0, Hildel - Lin 3:2, Galster - Donner 3:2, Hellmann - Süß 3:2, Nüßlein - Guerrero 1:3, Miemietz - Tremel 0:3, Ruppert - Lin 3:2


3. Bezirksliga, Männer: SC Adelsdorf II  - SpVgg Erlangen III 9:2

Die Hausherren erwischten einen Traumstart. Alle drei Doppel gingen nach engen Spielen an die Aischgründer. Diese Führung brachte den Adelsdorfern die nötige Sicherheit für die Einzel. Jörg Peter gewann ohne Probleme gegen Keck. Häfner, die Nummer 1 der Erlanger, setzte sich jedoch gegen Markus Nagel mit 3:1 und gegen Peter mit 3:0 durch. Im mittleren Paarkreuz siegten Udo Willert gegen Hassfurther und Norbert Bräun gegen Bergmann jeweils knapp im fünften Satz. Tizian Schleicher und Dieter Feulner bauten die Führung gegen die beiden Ersatzspieler Reimann und Vermeer aus. Feulner wendete dank einer taktisch gut eingesetzten Auszeit im Entscheidungsdurchgang einen Rückstand von 4:8. Nagel konnte sich kampflos über den Siegpunkt gegen Keck freuen, der den deutlichen Sieg der SCA-Reserve besiegelte.


3. Bezirksliga, Frauen: SC Adelsdorf - SC Uttenreuth 3:8

Gegen den ungeschlagenen Tabellenzweiten gab es für die SCA-Damen in ihrem ersten Saisonspiel trotz verbissenem Kampf nichts zu holen.
Ergebnisse:Fiedler/Schmid - Hefele/Rosenecker 0:3, Dehling/Porsch - Döres/Mutter 3:2, Fiedler - Döres 3:2, Dehling - Hefele 0:3, Schmid - Mutter 3:1, Porsch - Rosenecker 2:3, Fiedler - Hefele 2:3, Dehling - Döres 2:3, Schmid - Rosenecker 0:3, Porsch - Mutter 0:3, Schmid - Hefele 1:3


3. Bezirksliga, Frauen: SC Obermichelbach - TS Herzogenaurach 2:8

Die Damen aus Herzogenaurach lieferten - wie schon zwei Tage zuvor gegen Stadeln - auch in ihrem Nachholspiel eine überzeugende Vorstellung ab.
Ergebnisse: Kässer/Wirth - Sehler/Zollhöfer 0:3, Billmann/Krahl - Bleistein/Ding 3:2, Billmann - Bleistein 2:3, Krahl - Sehler 0:3, Kässer - Zollhöfer 1:3, Wirth - Ding 0:3, Billmann - Sehler 3:1, Krahl - Bleistein 0:3, Kässer - Ding 0:3, Wirth - Zollhöfer 0:3





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.