HC verzückt die Fans in der Arena

Was Coburg kann, kann Erlangen schon lange: Wie der Mitaufsteiger besiegten die Mittelfranken im ersten Heimspiel der Bundesliga-Saison Melsungen.
Youngster Christopher Bissel (links) jubelte mit Ersatztorhüter Michael Haßferter, der ins klate Wasser geworfen wurde und bei seinem Bundesliga-Debüt einen ganz starken Auftritt hatte. Foto: Sportfoto Zink
 
Als sich am Samstagabend gegen 21.30 Uhr nicht nur die Spieler des HC Erlangen, sondern auch die mehr als 3000 Zuschauer in den Armen lagen, war der Heimspielauftakt des Bundesliga-Aufsteigers geglückt. Mit 29:25 (15:15) bezwang die Mannschaft von HCE-Cheftrainer Robert Andersson mit der MT Melsungen ein absolutes Top-Team der DKB Handball-Bundesliga und sicherte sich damit die ersten beiden Punkte der noch jungen Saison.


HC Erlangen - MT Melsungen 29:25

Im Gegensatz zum ersten Auftritt in Flensburg musste der HC Erlangen heute auf Nikolas Katsigiannis und Martin Stranovsky verzichten. Eine Veränderung im Team zeigten die ersten Minuten der Partie gegen den EHF-Pokal-Teilnehmer aus Hessen: Die Mannen um Kapitän Michael Haaß waren - anders als noch in Flensburg - von Beginn an da, agierten in der Abwehr äußerst aufmerksam und schlossen ihre Angriffe effektiv ab. Der Gast aus Melsungen tat sich schwer, ins Spiel zu kommen. Immer wieder störte die Defensive des HCE den Aufbau und verzeichnete viele Ballgewinne, die vor allem einer in Tore umwandelte. Ole Rahmel war mit seinen zwölf Treffern der erfolgreichste Spieler des Abends und konnte damit seine Mannschaft mit einem ausgeglichenen Ergebnis in die Pause schicken.
Nach dem Wechsel war es der Gastgeber, der die inzwischen dezimierten Melsunger immer mehr unter Druck setzte. Der Erlanger Michael Haßferter, der den verletzten Katsigiannis zwischen den Pfosten vertrat, spielte sich in seinem ersten Erstliga-Einsatz in einen Rausch. Der Nachwuchstorhüter brachte die erfahrenen Nationalspieler der Hessen reihenweise zur Verzweiflung und hatte mit seiner Leistung einen großen Anteil am Erfolg der Mannschaft.


Nun geht es in Lemgo weiter

In der Schlussphase gab es dann auch auf den Rängen kein Halten mehr. Es war zu spüren, dass die Anhänger des HC Erlangen diesen Tag herbeigesehnt hatten. Die ganze Arena erhob sich kurz vor Ende der Partie von ihren Plätzen und feierte die Mannschaft bis zum Schlusspfiff. Aufgrund eines starken Auftritts gewann der HC Erlangen verdient gegen den Vorjahres-Vierten und kann sein Augenmerk nun auf das Spiel gegen den TBV Lemgo am Mittwoch legen.
Trainer Robert Andersson war jedenfalls durchweg zufrieden: "Wir haben von Beginn an die Begegnung mit starken Melsungern angenommen und unsere Qualität gezeigt."





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.