Fernduell um den Klassenerhalt

Die Damen der TSG Weisendorf kämpfen mit Baiersdorf darum, wer in die Kreisklasse absteigt. Auch die Frauen des TC Höchstadt sind noch nicht gesichert.
Die Volleyball-Herren der TSG Weisendorf hielten bis zum dritten Satz gut gegen Neunkirchen III mit, kamen im vierten Durchgang aber völlig aus dem Rhythmus und verloren mit 1:3. Foto: Picturedreams
 
Während die erste Damen-Mannschaft der TSG Weisendorf in der Volleyball-Kreisliga erst am Samstag im Fernduell mit der VG Baiersdorf/Marloffstein erfährt, ob sie die Klasse hält, oder nicht, hat die Reserve die Saison bereits beendet. Auch in der Bezirksklasse ist noch nicht alles entschieden. Während die Herren der TSG Weisendorf es schwer haben werden, die Rote Laterne noch abzugeben, brauchen die Damen des TC Höchstadt am morgigen Samstag in eigener Halle mindestens einen Sieg, um sich die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren.


Herren, Bezirksklasse Nord

Beim letzten Heimspieltag der TSG Weisendorf konnten die Gastgeber nach verlorenem ersten Satz ( 19:25 ) gegen den TSV Neunkirchen/Br. III mit 25:17 den Satzausgleich herstellen. Der dritte Durchgang war hart umkämpft und sah leider den Gegner mit 27:25 am Ende als glücklicheren Gewinner. Dagegen lief im vierten Satz dann nicht mehr viel zusammen und die TSG Weisendorf verlor mit 15:25 und das Match somit 1:3.
Gegen den Tabellendritten SV Schwaig III startete das Heimteam gut und konnte sich den ersten Durchgang mit 25:23 sichern. Doch nach dem 20:25 im zweiten Satz verlor die TSG total den Faden und gab die weiteren Sätze mit 7:25 und 15:25 deutlich ab.
Und auch im Pokal-Wettbewerb war den TSG-Herren das Glück nicht hold: Obwohl sie ohne den verletzten Libero antraten, hielten die Weisendorfer gegen den Bezirksligisten VC Katzwang-Schwabach II im ersten Satz gut mit. Doch beim Stand von 18:19 machten die Gegner mit Sprungaufschlägen so viel Druck, dass der Durchgang mit 25:20 an Katzwang ging. Eine Umstellung der TSG zu Beginn des zweiten Satzes brachte leider eher dem Gegner Vorteile, der gleich mit 7:0 davonzog und am Ende deutlich mit 25:13 gewann. Etwas besser spielte die TSG Weisendorf wieder im dritten Durchgang, doch gegen den biederen VC schaffte es die TSG nicht, ihre Fehlerquote zu verringern und verlor mit 18:25. Durch das 0:3 schied Weisendorf aus dem Wettbewerb aus. red


Damen, Kreisklasse Nord

Für die zweite Damenmannschaft der TSG Weisendorf ging es darum, die über die Saison ansteigende Form in zwei Siege am letzten Spieltag umzumünzen. Im ersten Spiel hieß der Gegner TV Erlangen, der beim letzten Spieltag im Januar noch mit 3:1 bezwungen werden konnte. Bereits im ersten Satz taten sich die Weisendorferinnen schwer und konnten sich erst gegen Ende des Satzes absetzen und knapp mit 25:22 gewinnen. Im zweiten Satz ein umgekehrtes Bild und so gewann der TV Erlangen mit 25:20. Im dritten Satz reichte eine 20:15-Führung nicht - die TSG verlor mit 23:25. Im vierten Durchgang gab es kaum mehr Gegenwehr. Über einen 6:16-Rückstand hieß es am Ende 11:25, das Spiel war verloren (1:3).
Auch gegen den Tabellenletzten TB Erlangen taten sich die TSG-Frauen zunächst schwer und mussten über 25:17, 23:25 und 25:19 in den vierten Satz. Erst in diesem wurde konzentriert gespielt und das volleyballerische Können umgesetzt. So war das Ergebnis mit 25:9 im letzten Satz der Saison standesgemäß, Weisendorf siegte 3:1.


U16-Mädchen, Bezirkspokal A

Beim Bezirkspokal A in Fürth ging es für die weibliche U16 der TSG Weisendorf im ersten Spiel gegen den TSV Feucht, ein Gegner, der in der Spielrunde noch deutlich besiegt werden konnte. So wurde auch der erste Satz mit 25:18 gewonnen, obwohl das Spiel der Weisendorferinnen wenig geplante Aktionen enthielt. Dies setzte sich im zweiten Satz fort, weshalb sich Feucht hier mit 25:17 behauptete. So musste der Tiebreak entscheiden. Hier stimmte die Konzentration wieder: Über 8:6 zum Seitenwechsel gewann die TSG etwas zu deutlich mit 15:8.
Gegen den TSV Ansbach II, den Viertplatzierten der mittelfränkischen Meisterschaft und den späteren Pokalgewinner, ging es dann um den Finaleinzug. Völlig überraschend lieferten die TSG-Mädchen eine starke, konzentrierte Vorstellung ab und blieben bis zum 14:15 auf Augenhöhe. Erst durch eine starke Aufschlagserie setzte sich Ansbach noch durch (25:16). Im zweiten Satz hielt man ebenfalls zu Anfang des Satzes noch mit, verlor am Ende aber doch deutlich mit 9:25.
Somit kam es im Spiel um Bronze zum Duell mit dem TSV Ansbach III. Der erste Satz ging trotz gutem Spielaufbau der TSG mit 16:25 an Ansbach. Nun hieß es also alles oder nichts: Das Spiel war eng, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Nur mit etwas Fortune und immensem Siegeswillen holte sich Weisendorf den Punkt (25:23). Konzentriert und keinen Ball verloren gebend ging die jungen Volleyballerinnen der TSG in den Tiebreak, siegten am Ende verdient mit 15:11 und sicherten sich so den Platz auf dem Treppchen.


U14-Mädchen, Bezirkspokal A

Am kommenden Sonntag findet in Höchstadt ab 10 Uhr der Bezirkspokal A der U14-Mädchen statt, für den sich acht Teams qualifiziert haben. Der TC Höchstadt geht stark geschwächt an den Start, da sich 60 Prozent der Kinder im Schul- Skilager befinden. Die daheim gebliebenen Spielerinnen freuen sich auf den Saisonabschluss vor heimischem Publikum. Zur nächsten Saison werden alle Höchstadterinnen in die höhere Altersklasse U16 wechseln, die Trainer sind von den erzielten Fortschritten begeistert. Ein Teil der Kinder hat bereits erste Erfahrungen in der U16 gemacht und ihre gute Leistung mit dem Gewinn des U16-Bezirkspokals B gekrönt. red






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.