Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Querläufer unterwegs

FSV schlug sein Lager in Kärnten auf

Jochen Brosig vom FSV Großenseebach trifft sich mit Sportlern auf deren Lieblingslaufrunde. Zum 25. Jubiläum trainierte das Langstreckenteam in Österreichs.
Am Millstätter See in Kärnten macht Laufen gleich doppelt Spaß. Von links: Ralf Rosin, Rudi Riedl und Harald Fischer. Fotos: Jochen Brosig (3), privat (2)
 
Walburga Mayers kann sich noch genau an den Startschuss für das Langestreckenteam erinnern. Es war ein Dienstag im Februar 1992. Da kam einer zum Training, der mit dem Finger auf sie zeigte: "Du, du und du! Ihr drei lauft heute mit mir." Bis dahin wusste sie nicht einmal seinen Namen. So begann Manfred Rattner mit dem wettkampforientierten Training. Mit der Gründung des Langstreckenteams wollte er etwas auf die Beine stellen.
Pulsmesser, systematisches Trainingsprogramm, Trainingskontrolle. Rattner war bei jeder Einheit präsent, überwachte Tempo und Intensität. Ruhepuls, Belastungspuls und Streckenprofil wurden von ihm am Computer peinlich genau protokolliert. Auf dieser Datengrundlage gelang es ihm im Lauf der Zeit, genau zu prognostizieren, welcher FSVler welche Zeit bei einem Wettkampf laufen würde. 2007 zog es Rattner wieder in seine Heimat Seeboden am Millstätter See. Genau dort trifft das Langstreckenteam zehn Jahre später zum 25. Jubiläum: Abteilungsleiter Jochen Brosig hat mit Rattner ein Berglauf- und Wanderwochenende organisiert.

Querläufer: Was sagst du dazu, dass dich deine alte Truppe besuchen kommt?
Manfred Rattner: Das wurde auch Zeit. Hier in der Kärntner Bergwelt kann man sich bestens auf anstehende Laufveranstaltungen vorbereiten. Aber auch für die Wanderer ist einiges geboten.

Zu den Aktivitäten des FSV gehören Trainingsläufe wie zum Egelsee, eine Wanderung am Falkert und der Besuch des Puppenmuseums. Bei einer Wanderung von der Lammersdorfer Hütte zum Granattor genoss das Langstreckenteam die grandiose Aussicht über den Millstätter See, in dem sich nach dem Sport eine Abkühlung anbot. Abgerundet wurde der viertägige Ausflug von einem Diavortrag über die Historie der FSV-Laufgruppe.

Querläufer: Wie war es?
Veronica Gottesbüren: Wir hatten sehr viel Spaß und der Kaiserschmarrn auf der Falkerthütte war ein Gedicht.

Das Langstreckenteam freut sich schon auf seinen 50. Geburtstag. Durch das spezifische Training ist die Truppe erfolgreich. In den vergangenen Jahren sind immer wieder neue Läufer dazugestoßen, die vom Training in der Gruppe profitieren. Betreut werden die Anfänger von Aktiven des Langstreckenteams. Gemeinsamer Start ist jeden Dienstag und Donnerstag um 18.30 Uhr sowie sonntags um 9 Uhr beim Infoschild am Friedhofsparkplatz.

Uschi Gößmann: Wie setzen wir dieses "Höhentraining" jetzt um?
Jochen Brosig: Ich würde sagen, wir nehmen es als Vorbereitung zum Hochstraßenlauf in Weisendorf am Freitag, 14. Juli.

zum Thema "Querläufer"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.