Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Erster Sieg: Die HSG-Offensive trifft wieder

Nach zwei Niederlagen standen die Bezirksoberliga-Handballer der HSG Erlangen/Niederlindach vor dem Duerll mit der HSG Naabtal etwas unter Druck.
Dennis Gilg (links) war ein Aktivposten bei den Niederlindachern und steuerte neun Treffer zum ersten Saisonsieg bei. Foto: Picturedreams
 
Dass sich die Verletztenliste vor der Partie auf fünf Spieler verlängerte, trieb Trainer Walter Anheuer die Sorgenfalten auf die Stirn. Dafür rückte für den abwesenden Rödel Neuzugang Radler nach seinen Flitterwochen erstmals in den Kader und auch Diefenbach lief nach langer Zeit wieder auf.


HSG Erl./Niederlindach - HSG Naabtal 37:32

Die Hausherren starteten fahrig und gerieten durch schnelle Angriffe der Gäste mit 1:4 ins Hintertreffen. Danach stabilisierte sich die Abwehr und die Offensive kam langsam in Fahrt. Es entwickelte sich ein munteres und torreiches Spiel, wobei die HSG sich besonders im Abschluss deutlich verbessert zeigte. Ein 5:0-Lauf Mitte der ersten Hälfte brachte die HSG erstmals in Front (10:7), ehe die Gäste sich auch wieder am Torreigen beteiligten. Besonders das Quartett Schmieding, Stübinger, Willert und der auch vom Punkt sichere Gilg besserten ihr Torekonto deutlich auf. Mit 19:18 ging es in die Pause.

Mit der Mahnung, nun auch in der Abwehr konzentrierter zu agieren, startete die HSG in Halbzeit 2. Tatsächlich setzte sie den Gegner aus einer stabileren Abwehr heraus unter Druck und zog auf 25:20 davon (39.). Die Mannschaft aus dem Naabtal nahm nun eine Auszeit, die Wirkung zeigte. Und weil Niederlindach in Überzahl zwei Gelegenheiten in Folge ungenutzt ließ (50.), kamen die Gäste wieder bis auf 31:29 heran.

Das schien das Nervenkostüm der Hausherren anzugreifen, denn plötzlich haperte es wie schon in den Auftaktpartien gewaltig im Abschluss. Doch auf der anderen Seite hatte sich Torhüter Hückel auf den Gegner eingestellt und sorgte dafür, dass der Zwei-Tore-Vorsprung der HSG auch zwei Minuten vor dem Ende noch Bestand hatte (33:31). Die Gäste fanden kein Vorbeikommen an Hückel, und die daraus resultierenden Ballgewinne nutzten Stübinger und Schmieding nun gnadenlos und brachten den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach.

HSG: Hückel, Radler - Diefenbach (1), Erhardt (2), Gilg (9/5), Gumbert (1), Hauer, Sackmann (1), Schmieding (8), Stübinger (7), Willert (8)





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.