Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Sport  // Erlangen-Höchstadt

TURNEN

Die TSH räumt sechs Pokale ab

Chiara Ebner, Lena Völkl und Antonia Mehler sind bei den Gaumeisterschaften nicht zu stoppen, aber auch die anderen Herzogenauracherinnen mischen vorne mit.
Antonia Mehler (links) und Clara Neumann legten in der Wertungsklasse 2 gute Auftritte hin und belohnten sich mit den Plätzen 1 und 3. Fotos: Peter Müller
 
von PETER MÜLLER
Wieder ein starker Auftritt der Turnerinnen der TS Herzogenaurach: Bei der Gaupokal-Einzelmeisterschaft in Röttenbach stattfand gab es Gold für Antonia Mehler, Chiara Ebner und Lena Völkl, Silber für Lena Winkelmann und Miriam Müller sowie den Bronzepokal für Clara Neumann zu feiern.
Bei den Kleinen (Jahrgang 2009) erturnte sich Antonia Mehler mit den besten Wertungen am Schwebebalken und beim Sprung verdient den ersten Platz. Auch Clara Neumann zeigte sehr gute Übungen und landete im Feld der 17 Teilnehmerinnen auf Rang 3. Ihre Zwillingsschwester Emma erlaubte sich ebenfalls kaum Schwächen und landete mit nur 0,2 Punkten weniger direkt hinter Clara. Im Jahrgang 2008 lieferten Natalie Wotschadlo, Maelis Andreo und Laura Langgut ordentliche Leistungen und holten unter 21 Turnerinnen die Ränge 6, 8 und 9.
Bei den Zehnjährigen glänzte Lena Winkelmann mit der besten Balkenübung ihrer Altersklasse, überzeugte aber auch an den anderen drei Geräten, was ihr Platz 2 bescherte. Auch Marlene Winkler konnte sich im 27 Mädchen starken Teilnehmerfeld beweisen und wurde Achte.
Im Jahrgang 2006 verpasste Klara Losdorfer Bronze um 0,2 Punkte, Antonia Wurzschmitt, Sarah Prückel, Anika Mahr und Emma Grumann folgten auf den Plätzen 8, 11, 16 und 23.
Bei den Zwölfjährigen starteten 23 Mädchen, darunter drei Herzogenauracherinnen. Emilie Endlich zeigte hier die beste Barrenübung und bekam auch am Sprung die höchste Wertung. Sie musste aber am Balken einen Absteiger in Kauf nehmen und landete vor Fiona Joschko (7.) und Maile Chan (8.) auf Rang 5. Bei den Älteren zeigte Caroline Winkler im Jahrgang 2003 schöne Boden- und Balkenübungen, musste aber am Stufenbarren einen Sturz hinnehmen, der ihr Bronze kostete. Leonie van der Heyd wurde Neunte.
Im Jahrgang 2002 lieferte Chiara Ebner einen überragenden Wettkampf ohne große Fehler ab und erzielte am Boden mit 18,00 die Höchstwertung des Tages. Mit über zehn Punkten Vorsprung gewann sie am Ende deutlich und souverän. Auch bei den Ältesten setzten sich Herzogenauracherinnen an die Spitze: Lena Völkl und Miriam Müller hatten jeweils mehr als sechs Punkte Vorsprung auf Bronze, obwohl beide auf dem Schwebebalken einen Absteiger verkraften mussten.


Vier Titel gehen nach Eckenhaid

Die TSH-Konkurrenz konnte ebenfalls sehr gute Leistungen bejubeln. Für die gastgebende TG Röttenbach holten Livia Lowry (WK 2) und Katharina Burg (WK 9) jeweils Silber, Mia Helbig (WK 1) und Sarah Reichelsdorfer (WK 3) Bronze. Der SC Eckenhaid freute sich über vier Titel, einmal Silber und viermal Bronze, der SC Uttenreuth über einen zweiten und zwei dritte Plätze.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.