Der Aufsteiger siegt souverän

Zweites Heimspiel, zweiter Sieg. Der HC Erlangen versetzte mit seinem überzeugenden Auftritt gegen Stuttgart mehr als 3000 Fans in Ekstase.
HCE-Kapitän Pavel Horák machte in der Abwehr einen richtig guten Job und steuerte drei Treffer zum Erlanger Sieg gegen den TVB 1898 Stuttgart bei. Fotos: Sportfoto Zink
 
Die Handballer des HC Erlangen haben am Samstagabend ihr zweites Heimspiel der Saison souverän für sich entschieden und die unglückliche Pleite in Lemgo schnell vergessen gemacht. Der Aufsteiger schlug den TVB 1898 Stuttgart mit 30:26 (14:13) und rangiert aktuell auf dem achten Platz der Bundesliga.


HC Erlangen - TVB 1898 Stuttgart 30:26

Es war wieder einer dieser Abende, der inzwischen in einer schönen Regelmäßigkeit in der Arena Nürnberger Versicherung stattfindet. Es waren wieder deutlich über 3000 Handballbegeisterte in den Süd-Osten der Franken-Metropole gepilgert, um den HC Erlangen zu unterstützen. Der Bundesliga-Aufsteiger aus Mittelfranken agierte von der ersten Minute hellwach und zeigte nicht nur seinem Publikum, dass es sehr schwer werden würde, ihn zu schlagen.

Mario Huhnstock im Erlanger Tor erwischte einen Sahne-Tag, und auch die Abwehr um Michael Haaß und Pavel Horák machte es dem Gast aus dem Schwabenland extrem schwer, sich zu entfalten. Aufgrund zweier guter Offensivreihen konnte sich bis zur Halbzeit keiner der beiden Kontrahenten wirklich absetzen, und so ging der HCE mit einem knappen 14:13-Vorsprung in die Katakomben.

Nach dem Wechsel kam der Gast aus der Stuttgart besser ins Spiel. Es war nur einem starken Kollektiv und dem fantastischen Publikum zu verdanken, dass der HC Erlangen zurück auf die Erfolgspur fand. Angeführt von einem starken Ole Rahmel, der wieder zweistellig traf, war das Team von Trainer Robert Andersson kaum mehr aufzuhalten. Tor für Tor zogen die Erlanger davon und brachten so die Heimfans in Ektase.


Zu viele falsche Entscheidungen

Innerhalb weniger Minuten schraubte der Gastgeber den Abstand auf fünf Tore nach oben und sicherte sich so den zweiten Heimsieg in Folge. Trainer Andersson, der schon die schwierige Aufgabe beim amtierenden EHF-Pokal-Sieger aus Göppingen im Blick hat, zeigte sich hernach sehr zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft: "Der ausschlaggebende Punkt war heute unsere starke Abwehr mit einem sehr guten Torhüter. Darauf können wir nun weiter aufbauen und uns auf Göppingen vorbereiten." Sein Gegenüber, Markus Baur, war enttäuscht, schlug aber versöhnliche Töne an: "Wir haben leider in der Endphase zu oft die falsche Entscheidung getroffen. Ich kann aber trotzdem mit meiner Mannschaft zufrieden sein, auch wenn es am heutigen Abend nicht gereicht hat."

HCE: Levshin, Huhnstock - Theilinger (3), Bayer (n.e.), J. Link, Guardiola, Haaß (5), Rahmel (10/2), Stranovsky (4/3), Horák (3), N. Link (2), Thümmler (3), Sabljic
TVB: Jerkovic, Bitter - Schimmelbauer (1), Weiß (5), Schagen, Schweikardt (2), Kraus (8), M'Bengue (5), Coric, Baumgarten (3), Kretschmer, Bischoff, Porges
Siebenmeter: 5/8 - 0/1 / Strafzeiten: 3 (Guardiola, Horák, N. Link) - 7 (M'Bengue [3], Coric [2], Schimmelbauer, Schweikardt)
/ Disqualifikationen: M'Bengue / Schiedsrichter: Ramesh, Suresh Thyagarajah / Zusachauer: 3365

zum Thema "HC Erlangen"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.