Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball-Kreisliga Coburg

Sylvia Ebersdorf bleibt Einberg auf den Fersen

Ebersdorf lässt beim 3:0-Heimerfolg gegen Lichtenfels genauso wenig anbrennen wie Einberg beim 4:2 gegen Bad Rodach. Pfarrweisach kommt unter die Räder.
Paul Scheller ist in dieser Saison nicht aufzuhalten: Dem Ebersdorfer gelang mit dem 2:0 gegen die DJK Lichtenfels bereits sein zehnter Saisontreffer.  Fotos: Hagen Lehmann
 
Der Bezirksliga-Absteiger TV Ebern scheint endlich in der Kreisliga angekommen zu sein: Der TSV Pfarrweisach erlebte beim 1:9 im Derby ein Debakel. Simon Fischer traf sechsmal für Ebern. Den Pfarrweisacher Ausrutscher nutzte der SV Ketschendorf, der mit einem 4:1-Sieg gegen Niederfüllbach wieder auf den dritten Rang vorrückte. Ahorn hat das Kellerduell gegen Neustadt-Wildenheid mit 0:1 verloren.


Sylvia früh auf der Siegerstraße

SC Sylvia Ebersdorf -
DJK Lichtenfels 3:0 (2:0)

Die Hausherren begannen spielfreudig und nach drei Minuten musste sich erstmals DJK-Torwart Kraus gegen Paul Scheller bewähren. Drei Minuten später erzielte Tayfun Peker, nach Vorlage von Scheller, die 1:0-Führung. In der 23. Minute war Paul Scheller dann selbst erfolgreich und erhöhte auf 2:0. Mit zunehmender Spieldauer schalteten die Sylvianer einen Gang zurück. Die Gäste setzten nach einer halben Stunde ein erstes Achtungszeichen, ließen aber eine gute Möglichkeit ungenutzt. In der zweiten Hälfte war die Partie ausgeglichen, beide Mannschaften hatten Möglichkeiten, wobei Ebersdorf zwingender war. Sylvia hatte wenig Probleme den Kasten sauber zu halten und kam in der 78. Minute auch offensiv noch einmal zum Zug. Einen Foulelfmeter verwandelte Tobias Dalke souverän zum 3:0-Endstand. gre


TSG-Coach und Spieler "fliegen"

SV Ketschendorf -
TSG Niederfüllbach 4:1 (1:1)

Die Partie verlief die ersten zehn Minuten sehr ausgeglichen und ohne Torraumszenen, bevor Phillip Bauer die erste nennenswerte Chance für die Ketschendorfer vergab. Eine Minute später knallte Patrick Schuberth einen Freistoß aus 30 Metern an den rechten Pfosten. Nach Chancen im Minutentakt köpfte Nico Seyfahrth die Führung für die Hausherren ein. Nun gaben die Buchberg-Jungs das Heft etwas aus der Hand und die TSG kam zu ersten Torgelegenheiten. Kapitän Sebastian Pirsch glich in der 39.Minute zum 1:1 aus. Die Hausherren begannen die zweite Hälfte wieder konzentrierter: Fabian Griebel erzielte per Foulelfmeter die erneute Führung für den SVK. In der 71.Minute erhielt Gästespieler Arteaga die Gelb-Rote Karte und der Niederfüllbacher Trainer Matthias Rödel die erste Ermahnung vom Schiedsrichter. Prompt folgte in der 76.Minute das 3:1 durch Tolga Jungkunz mit einem strammen Schuss ins lange Eck. Durch einen erneuten Foulelfmeter stellte Fabian Griebel den Endstand her, bevor kurz vor Spielende Adrian Stammberger mit Rot und der TSG-Trainer vorzeitig in die Kabine geschickt wurden. me


Neustadt gewinnt Krisengipfel

Spvg Ahorn -
TBVfL Neustadt-W. 0:1 (0:0)

Den beiden Letztplatzierten merkte man die Verunsicherung zu Beginn des Spiels deutlich an. Dennoch investierten die Hausherren einiges mehr ins Spiel und das über die gesamte Dauer. In der ersten Halbzeit vergaben die Ahornblätter durch Nausch und Albrecht zwei gute Tormöglichkeiten. Die Gäste fanden in der ersten Halbzeit quasi gar nicht statt. Nach dem Seitenwechsel ließen die Ahorner den Gästen etwas mehr Raum. Allerdings konnten die Neustadter diesen auch nicht wirklich nutzen - bis auf ein paar Halbchancen sprang auf beiden Seiten nichts weiter heraus. In der 80. Minute dann die Schlüsselszene des Spiels: Ruggaber vergibt die Riesenchance zur Führung der Gastgeber und im Gegenzug fahren die Gäste den Konter zur völlig überraschenden Führung zu Ende. In der letzten Minute scheiterte erneut Ruggaber am Gästekeeper. dh


Krecktal schlägt spät zweimal zu

SV Großgarnstadt -
TSVfB Krecktal 0:2 (0:0)

Ein ausgeglichenes Spiel sahen die 160 Zuschauer. Das erste Achtungszeichen setzten die Gäste durch den auffälligen Tranziska, der an Torwart Schmidt scheiterte. Die beste Chance zur SV-Führung verpasste in der 25. Minute Knoch. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Beide Mannschaften schenkten sich nichts, jedoch kam der letzte Pass meistens nicht an. Als alle schon mit einer Nullnummer rechneten, nutzte Matthes einen Flankenwechsel mit einem Kopfball zum 0:1 in der 77. Minute. Der SV warf nun nochmals alles nach vorne, aber Heghedus und Neumann ließen ihre Chancen liegen oder fanden im Gästetorhüter ihren Meister. In der Nachspielzeit nutzte Paul einen Abwehrfehler der Hausherren zum 0:2-Endstand. MC


Rothosen zittern kurzzeitig

VfB Einberg -
TSV Bad Rodach 4:2 (3:0)

Von Beginn an nahmen die Rothosen das Zepter in die Hand und ließen Ball und Gegner gut laufen. Nachdem sich Sudol über rechts gut durchtankte und mit einem mustergültigen Querpass den mitlaufenden Luca Skiba bediente, konnte Einberg nach neun Minuten auf 1:0 stellen. Die Hausherren machten weiter Druck und bauten ihre Führung kurze später durch Sudol aus, als er frei stehend nach einem Eckball den Ball aus 20 Metern in die Maschen jagte(13.). Die Gäste aus Rodach waren um dem Anschluss bemüht, konnten sich jedoch keine zwingende Möglichkeit herausspielen. Die Rothosen kombinierten weiter gut und so war es Wolf, der nach mustergültiger Vorarbeit von Heß den Ball von der Strafraumgrenze in der 33. Minute ins rechte obere Eck zum 3:0 schlenzte. In der zweiten Halbzeit nutzte Hägele eine kurze Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Einberger und verkürzte auf 1:3. Rodach hatte nun das Momentum inne und erzielte gleich mit der nächsten Möglichkeit das 2:3. Die Hausherren zeigten sich beeindruckt und hatten Glück, dass Hermann frei stehend vor Heubner den Ball nicht im Tor unterbrachte. Nach einem langen Ball besorgte Skiba nach einem Missverständnis zwischen Abwehr und Torwart das 4:2 (63.). fw


Tabellennachbarn egalisieren sich

FC Coburg II -
TSV Staffelstein 1:1 (0:0)

Mit einer letztlich leistungsgerechten 1:1-Punkteteilung endete das Duell zwischen den Tabellennachbarn FC Coburg II und TSV Staffelstein. Die 2. Mannschaft der Vestekicker tat auf dem durch Regenwürmer bedingt sehr schwer zu bespielenden Rasen im Dr.-Stocke-Stadion zwar deutlich mehr für das Spiel als die tief stehenden Gäste, konnte dieses Übergewicht aber kaum in Torchancen ummünzen. Staffelstein seinerseits lauerte auf Fehler der Coburger und versuchte dann Nadelstiche zu setzen. In Durchgang eins waren klare Torgelegenheiten auf beiden Seiten Mangelware. Mit dem Wiederanpfiff wurden die Kurstädter gefährlicher: Erst verzog Dennis Schunke von halbrechts (48.), dann nutzte Alexander Zillig einen Coburger Ballverlust per Solo zum 0:1 (50.). Während Staffelstein in der Folge vor allem über Standards in Tornähe kam, hatte der FCC durch Bastian Brückners Torschuss nach Vorarbeit von Abra Jallow seine erste Einschussmöglichkeit (63.). Der Ausgleich fiel, als Coburg das Mittelfeld schnell überbrückte: Einen perfekt getimten Flugball von Lukas Carl nahm Nils Schoder gekonnt mit und schob mit links zum 1:1 ein. hg


Simon Fischer trifft sechsmal

TSV Pfarrweisach -
TV Ebern 1:9 (0:5)

Ein wahres Debakel erlebte der TSV Pfarrweisach im Derby vor rund 250 Zuschauern mit dem 1:9. Die Gastgeber hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt. Bereits nach 16 Minuten war die Begegnung mit 0:4 gelaufen. Die Eberner wirkten wacher in ihren Aktionen und zeigten auch mehr Aggressivität in den Zweikämpfen. Immer wieder wurde TV-Angriffsführer Simon Fischer mit langen Bällen gefüttert und nutzte seine Möglichkeiten. Am Ende hatte er ein halbes Dutzend Tore erzielt, davon allein vier im ersten Durchgang. Die Platzherren kamen zwar auch zu Möglichkeiten, doch fehlte ein Vollstrecker. So scheiterte Schneidawind in der 23. Minute mit einem Strafstoß an TV-Torwart Kapell, nachdem kurz zuvor Sebastian Pecht Aluminium getroffen hatte und ein satter Schuss von ihm knapp über den Querbalken gestrichen war. Zum 0:5 nach 45 Minuten trafen Scharting (5.) und S. Fischer (8., 12., 16., 45.). Nach dem Wechsel ließen es die Gäste im Gefühl des sicheren Sieges etwas langsamer laufen. Nach dem 0:6 durch S. Fischer (70.) gelang Pecht (75.) der Ehrentreffer. Ein Eigentor von Kaiser (77.) und Treffer von S. Fischer und Spielertrainer Johannes Fischer (86., 90.) beendeten das Debakel. di


SVH feiert Kantersieg zur Kerwa

SV Heilgersdorf -
Coburg Locals 5:1 (1:1)

Seit längerer Zeit entschied der SVH vor einer tollen Kulisse von 220 Zuschauern einmal wieder ein Kirchweih-Spiel für sich. Obwohl bereits in der ersten Halbzeit der SVH die besseren Chancen hatte, gingen die Gäste in der 28. Minute durch Junker in Führung. Der verdiente Ausgleich fiel kurz vor dem Halbzeitpfiff durch T. Schramm. Nach der Pause kam der Gastgeber hellwach aus der Kabine. Das 2:1 durch Kopfball von T. Schramm fiel in der 49. Minute nach einer Ecke. Vier Minuten später traf Goldschmidt wieder per Kopf, nach Vorlage von T. Schramm. (53.). Nach einem Handspiel, das nach Meinung des Linienrichters außerhalb des Strafraumes erfolgte, sah SVH-Torwart Baum die Rote Karte. Da bereits dreimal gewechselt worden war, musste ein Feldspieler ins Tor. Trotz Unterzahl schraubte der SVH das Ergebnis auf 5:1. Der dreifache Torschütze T. Schramm (78.) und Kapitän Weiß (93.) trafen. di
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.