Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

2. DCU-Sportkegler-Bundesliga

Ernüchterung für den PSV Franken zum Saisonauftakt

Neustadt kassiert in Fraureuth mit 5377:5209 eine Klatsche. Jürgen Bieberbach: "Einen so desaströsen Auftritt habe ich schon lange nicht mehr gesehen."
Michael Lohrer präsentierte sich am Samstag als einziger PSV-Akteur in Normalform. Foto: CT-Archiv
 
Bei Eintracht Fraureuth war für den PSV Franken Neustadt bei der 5209:5377-Niederlage nichts zu holen.Die Puppenstädter ließen über weite Strecken die richtige Einstellung und die nötige Körpersprache vermissen und verloren so verdient bei hochmotivierten Gastgebern.

Am Anfang war die Welt für den PSV noch in Ordnung. Leistungsgarant Michael Lohrer löste sich schnell von seinem Gegenüber Sorber (844) und erreichte nach einer ausgeglichenen, guten Serie den Tagesbestwert der Gäste mit 926 Holz. Auch Sein Partner Jürgen Bieberbach (878) konnte sich durch gutes Spiel in die Vollen schnell von seinem Gegner (867) absetzen. Doch durch katastrophales Abräumen versäumte er es, den PSV noch höher in Führung zu bringen. Dennoch war die Ausgangslage mit 93 Kegeln plus mehr als ordentlich.
Das junge Neustadter Mittelpaar um Sascha Hammer und Tobias Bieberbach kam nur schleppend in die Partie und so halbierten die Gastgeber nach nur 25. gespielten Kugeln den Rückstand bereits. Der zuletzt so starke Sascha Hammer erwischte einen rabenschwarzen Tag und konnte sich nie mit dem schwierigen Geläuf anfreunden. Nach ganz schwachen 820 musste er sich seinem Gegenüber Martin Weber, der sich mit fantastischen 991 Holz in einen wahren Rausch spielte und nun den neuen Einzelbahnrekord inne hat, geschlagen geben. Auf der anderen Seite haderte Tobias Bieberbach immer wieder mit dem schlechten Kegelfall, doch durch starkes Abräumen (313) standen immerhin noch 877 auf der Anzeige. Gegen Reiner Schuhmann (917) hatte aber auch er deutlich das Nachsehen.

Mit 118 "Miesen" war die Aufgabe für Neustadts Schlussduo sehr schwer. Zudem fand Neuzugang Dietmar Gäbelein von Beginn an kein Mittel und daher war schnell klar, dass es mit der Aufholjagd nichts werden wird. Demoralisiert und emotional aufgewühlt wuchs der Vorsprung der Gastgeber stets an. Gäbelein und Geiger reihten sich am Ende mit 858 bzw. 850 ins schwache Gefüge ein.

Die Franken müssen diesen schwachen Auftakt ganz schnell vergessen, denn am kommenden Samstag gastiert mit Bad Soden-Saalmünster ein ganz unbequemer Gegner in der Frankenhalle, die zwar am Samstag ebenfalls ihr Auftaktmatch verloren haben, dennoch aber zu den Meisterschaftsfavoriten zählen.


Stimmen zum Spiel

Armin Sonntag (Kapitän Fraureuth): "Wir sind natürlich überglücklich und hätten uns keinen besseren Start in der 2. Bundesliga vorstellen können. Den Gästen wünschen wir für die Zukunft alles Gute und wir freuen uns schon auf das Rückspiel."
Jürgen Bieberbach (Kapitän Neustadt): "Mir fehlen noch etwas die Worte. Einen so desaströsen Auftritt habe ich von meiner Mannschaft schon lange nicht mehr gesehen. Wenn wir nicht schnell den Schalter umlegen, werden wir unser Ziel nicht erreichen."


Eintracht Fraureuth - PSV Franken 5377 : 5209

A. Sonntag - J. Bieberbach                          867:878
P. Sorber - M. Lohrer                               844:926
M. Weber - S. Hammer                             991:820
R. Schuhmann - T. Bieberbach                 917:877
W. Schuhmann - D. Gäbelein                          858:858
B. Wiesenthal - J. Geiger                 900:858

Volle:
3469:3483 - Abräumen: 1908:1726 - Fehler: 28:28
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.