Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Basketball

Dezimierter BBC verpasst Turniersieg

Der BBC Coburg unterliegt dem TSV Breitengüßbach bei deren Vorbereitungsturnier im Finale mit 62:75. Ohne fünf angeschlagene Spieler fehltedie Energie.
Der Bamberger Nikolas Reichmann (l.) versucht BBC-Aufbauspieler Byron Sanford mit allen Mitteln zu stoppen. Der US-Amerikaner war im Halbfinale mit 14 Punkten Topscorer.  Foto: sportpress
 
Ein personell arg gebeutelter BBC Coburg musste sich beim Vorbereitungsturnier des TSV Breitengüßbach mit Platz 2 begnügen. Gegen den Ausrichter verloren die Vestestädter im Finale mit 62:75 (36:34). Ohne die fünf angeschlagenen Spieler Byron Sanford, Eividas Molosciakas, Anell Alexis, Sinan Özdil und Matthias Fichtner fand der BBC gegen die stark aufspielenden Hausherren zunächst überhaupt nicht in die Partie und lag schnell mit 2:11 im Hintertreffen.

Der "Hallo-Wach-Effekt" kam in Form von zwei aufeinanderfolgenden Korblegern mit Foul durch Steffen Walde und Christopher Wolf. Die Coburger nahmen den Kampf jetzt an und verkürzten durch zwei Dreier von Jordan Burris auf 17:20 zum Viertelende.

Im zweiten Abschnitt drückten Yasin Turan und Daniel Eisenhardt der Begegnung ihren Stempel auf. Während Turan klug Regie führte, bearbeitete Eisenhardt die Bretter und sicherte sich Rebound um Rebound. Zudem konnten sich die Coburger wie gewohnt auf Steffen Walde verlassen, der wiederholt den Weg zum Korb suchte und erheblichen Anteil an der 34:36-Halbzeitführung seines Teams hatte.


Eichelsdörfer muss zum Duschen

Nach dem Seitenwechsel allerdings ließen die Kräfte der "Rumpftruppe" merklich nach. Während die Gastgeber um ihre Ex-Profis Erik Land, Alexander Heide und Alexander Engel sich auch aus schwierigen Situationen immer wieder befreien konnten, lief aufseiten des BBC, die per disqualifizierendem Foul auch noch Kevin Eichelsdörfer verloren, nicht mehr viel zusammen. Mit einem deutlichen 60:48-Rückstand ging es ins Schlussviertel.

Jetzt mobilisierten Steffen Walde und Co. noch einmal unverhoffte Reserven und waren nach einem 6:0-Lauf plötzlich zurück im Geschäft (60:54, 32.). Zu einem weiteren Comeback reichte es aber nicht mehr. Die erfahrenen Gastgeber brachten den Sieg routiniert nach Hause und der Güßbach-Cup verbleibt in seinem "Heimatort".
BBC Coburg: Walde (19 Punkte), Burris (17, 3 Dreier), Wolf (11, 1), von der Wippel (6), Eisenhardt, Eichelsdörfer (je 4), Bauer (1), Turan, Stawowski (je 0).


Sanford dreht im Halbfinale auf

Im Halbfinale am Samstag gegen den TTL Bamberg entwickelte sich eine packende Schlacht, die der Favorit aus der Vestestadt letztendlich deutlich mit 80:58 (44:32) für sich entschied.
Die Partie gegen den Erstregionalliga-Aufsteiger war noch keine Minute alt, da formte Headcoach Simon Bertram die Hände bereits zum "Timeout" und signalisierte Auszeitbedarf. Zwar hatte Byron Sanford seine Farben von der Dreierlinie in Führung gebracht, dennoch behagte dem Übungsleiter der Auftakt überhaupt nicht: "Wir haben unmittelbar vor Spielbeginn unsere ersten beiden Angriffssequenzen durchgesprochen und schaffen es dann, zweimal etwas komplett anderes zu machen, das kann nicht sein."

Bertrams frühes Donnerwetter hatte reinigende Wirkung, denn in der Folge lief es für den BBC, der auf die angeschlagenen Matthias Fichtner, Sinan Özdil und Eividas Molosciakas verzichten musste, bedeutend besser. Ein 12:2-Lauf mit schön freigespielten Distanztreffern von Jordan Burris und Kevin Eichelsdörfer sorgte schnell für einen einigermaßen komfortablen Vorsprung, der bis zum Viertelende auf 27:19 anwuchs. In dieser Phase gelang es dem ProB-Aufsteiger immer wieder, seine Center Daniel Stawowski und Max von der Wippel in Brettnähe in Position zu bringen.

Mitte des zweiten Abschnitts wurde es dann hektisch: Eine Rangelei resultierte in drei unsportlichen Fouls - zwei gegen Coburg, eines gegen den TTL - und sichtbaren Kampfspuren bei BBC-Forward Christopher Wolf. Die Vestestädter ließen sich jedoch nicht nachhaltig aus der Ruhe bringen und gingen durch einen von-der-Wippel-Dunk nach schönem Burris-Zuspiel mit zwölf Punkten Polster in die Kabine (44:32, 20.).

Nach dem Wechsel hatten die physisch auftretenden Bamberger ihre beste Phase und kamen bis auf sechs Zähler heran (47:41, 24.). Befürchtungen eines "Pokal-Déjà-vus" blieben jedoch unbegründet. Die BBCler legten in der Verteidigung eine Schippe drauf und münzten Ballgewinne in erfolgreiche Schnellangriffe um. Besonders Sanford konnte von der TTL-Defensive nicht mehr kontrolliert werden. Von seiner anfänglichen Unzufriedenheit abgesehen zeigte sich Bertram einverstanden mit dem Gebotenen: "Es war ein weiterer Schritt in die richtige Richtung."
BBC Coburg: Sanford (14 Punkte, 1 Dreier), Burris (12, 4), Eichelsdörfer (12, 2), Wolf (12), Stawowski (9), Turan (7, 2), Walde (6), von der Wippel, Alexis (je 4), Herbst, Eisenhardt, Bauer (je 0).
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.