Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball-Landesliga Nordost

Böse Schlappe für Frohnlach beim FSV Bayreuth

Der VfL gerät beim krisengebeutelten FSV Bayreuth gewaltig unter die Räder und übernimmt nach dem 2:6 wieder die Rote Laterne der Landesliga.
Für Trainer Oliver Müller und seinen VfL war in Bayreuth nichts zu holen.  Foto: Heinrich Weiß/Archiv
 
Rückschlag für den VfL Frohnlach in der Fußball-Landesliga Nordost: Nach einem guten Start zeigte die Mannschaft von Trainer Oliver Müller vor allem in der Defensive eklatante Schwächen und kassierte ein halbes Dutzend Tore beim FSV Bayreuth. Während die Wagnerstädter mit dem 6:2 nach zuvor sechs sieglosen Partien einen großen Befreiungsschlag landeten, rutscht der VfL Frohnlach wieder auf den letzten Tabellenplatz ab.

FSV Bayreuth -
VfL Frohnlach 6:2 (3:2)

Die Anfangsphase hatte es in sich. Die Gäste gingen nach einem individuellen Fehler in der FSV-Abwehr früh durch Yannick Teuchert in Führung.

Diese beantwortete die Heimelf fast postwendend, als Adrian Graf seine Farben mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten in Front schoss. Beim Ausgleich traf der Neuzugang mit einem Flachschuss ins lange Eck. Marc Kellner, stärkster FSV-Akteur, legte wenig später den Ball quer, und Graf konnte locker zum 2:1 einschieben. Die Riesenmöglichkeit zum 3:1 hatte Frederik Schmidt-Hofmann mit einem wuchtigen Kopfball. Wiederum ein haarsträubender Fehler in der FSV-Abwehr brachte dem VFL das 2:2.

Kurz darauf stand Keeper Marco Petrovic im Mittelpunkt, als er erst einen Strafstoß von Lukas Pflaum meisterte und anschließend auch gegen Amadeus Schramm die erneute Gästeführung verhinderte. Kurz vor der Pause erkämpfte Mert Ari im Mittelfeld den Ball, Kellner legte quer, und Florian Schuberth schob zum 3:2-Halbzeitstand ein.


Viele Fehler in zweiter Hälfte

Nach dem Seitenwechsel schlichen sich bei Frohnlach einige Unkonzentriertheiten ein. Kellner erhöhte auf 4:2, wenig später setzte Ari den fünften Treffer drauf. Danach lief der Ball in den Reihen der Wagnerstädter. Trotzdem musste Petrovic nochmals sein ganzes Können gegen Hartmann aufbieten. Das 6:2 durch Kellner, der sich wie Ari ein Sonderlob verdiente, war der Schlusspunkt. Bayernliga-Referee Hamper war ein souveräner Leiter der fairen Partie.



FSV Bayreuth - VfL Frohnlach 6:2 (3:2)


FSV Bayreuth: Petrovic - Schwarzer, Röthlingshöfer, Guhl (46. Boßlet), Schuberth, Schmidt-Hofmann, Menzel, Sesselmann, Graf (83. Jammeh), Ari (69. Schreiber), Kellner
VfL Frohnlach: Griffin - Krüger (59. L. Werner), Weinreich, Teuchert (14. Rebhan), Göhring, M. Schramm, A. Schramm, Hartmann, Knie, Graf, Pflaum (65. Lauerbach)
Tore: 0:1 Teuchert (6.), 1:1 Graf (9.), 2:1 Graf (11.), 2:2 Hartmann (24.), 3:2 Schuberth (43.), 4:2 Kellner (50.), 5:2 Ari (58.), 6:2 Kellner (63.)
SR: Johannes Hamper (Katschenreuth)
Zuschauer: 51
Gelbe Karten: Schuberth, Menzel, Sesselmann/Rebhan, A. Schramm, Knie, Lauerbach
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.