Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball-Bezirksliga West

TSV Sonnefeld steht kurz vor dem größten Erfolg der Klubgeschichte

Mit einem Sieg beim TSV Schammelsdorf würde das Renk-Team die Meisterschaft und den Aufstieg feiern. Mönchröden kämpft noch um den Klassenerhalt.
Der TSV Sonnefeld ist als Bezirksliga-Spitzenreiter auf dem Vormarsch und möchte sich am letzten Spieltag auch vom TSV Schammelsdorf nicht mehr die "Butter vom Brot" nehmen lassen. Unser Bild zeigt Sebastian Thyroff (links) im letzten Spiel gegen den ehemaligen Jugendspieler des FC Coburg und jetzigen Eberner Laurenz Graß.  Foto: Timo Geldner
 
Seit dem achten Spieltag grüßt der TSV Sonnefeld von der Tabellenspitze der Bezirksliga West. Ausgerechnet am letzten Spieltag ist dieser Nimbus mehr in Gefahr denn je. Zwar hat die Truppe von Spielertrainer Bastian Renk bei zwei Punkten Vorsprung auf den FC Oberhaid noch alles in der eigenen Hand, jedoch steht dem Primus mit dem Auswärtsspiel in Schammelsdorf eine extrem schwierige Aufgabe bevor. Ein Oberhaider Sieg gegen Kleintettau könnte die Sonnefelder Meisterschaft zunichtemachen, gleichzeitig aber den Klassenerhalt von Mönchröden sichern.


TSV Sonnefeld aktuell

Mit 42 Punkten und Platz 8 steht der TSV Schammelsdorf im Niemandsland der Tabelle und wäre somit unter normalen Umständen ein durchaus dankbarer Gegner für ein Entscheidungsspiel. Der Haken: Schammelsdorf ist mit sechs Siegen in Serie die heißeste Mannschaft der Liga und insbesondere in der Abwehr zu einem absoluten Bollwerk geworden. Seit 483 Minuten sind die Schammelsdorfer ohne Gegentor. "Trotz des vorzeitigen Klassenerhaltes werden Sie uns mit Sicherheit nichts schenken. Sie sind eine absolute Heimmannschaft, es wird sehr schwer, hier drei Punkte zu holen", weiß Bastian Renk um die Schwere der Aufgabe. Trotzdem zählt für Sonnefeld nur der Dreier. Bei einem Unentschieden und einem gleichzeitigen Oberhaider Erfolg wären beide Teams zwar punktgleich, der FC hätte durch das bessere Torverhältnis aber die Nase vorne. "Es war eine harte und schwierige Saison, die es nun gilt, bestmöglich abzuschließen - auf der Nummer 1!", so Renk.

Aufgebot: Jauch, Renk, Daumann, Peker, Jakob, Kunick, Thyroff, Kappenberger, Scheler, Demel, Reinsch, Pawellek, Faber, Zapf (?), Rödel (?), Simitci (?), Graf (?), Schneider (?) - Es fehlt: Yesilyurt.


TSV Mönchröden aktuell

Der Klassenerhalt beim TSV Mönchröden ist immer noch nicht in trockenen Tüchern. Der Abstand zum Inhaber des ersten Relegationsplatzes, ASV Kleintettau, beträgt nur einen Punkt. Der ASV muss beim Tabellenzweiten FC Oberhaid antreten. Die "Mönche" haben sich durch eine unerklärliche Heimschwäche selbst in die schwierige Situation gebracht. TSV-Coach Thomas Hüttl weiß, dass beim TSV Ebensfeld die Trauben hoch hängen. Trotzdem will er mit seinem Team alles versuchen, um mit einem Sieg die letzten Zweifel zu beseitigen.

Aufgebot: Schulz/Wegener - Wicht, Walter, Späth, Wittmann, K.Greiner, Kirtay, Cannone, Bornitzky, K.Müller, Schmidt, Hüttner, Hübner, Stutzki, Carl, Treubel - Es fehlen: Endler, R.Greiner, Wanka (alle verletzt).


SV Bosporus aktuell

Mit einem Sieg möchte sich der SV Bosporus Coburg gegen die Bayernliga-Reserve des DJK Don Bosco Bamberg von seinen Fans in den Sommer verabschieden. Für beide Teams geht es als Tabellensiebter (Bosporus) bzw. Neunter nur noch um einen gelungenen Saisonabschluss.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.