Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

" Mönche" wollen vorne mitspielen

Der TSV Sonnefeld (1.), der FC Mitwitz (2.) und der SV Bosporus Coburg (3.) sind schon voll auf Kurs in der Fußball-Bezirksliga West.
Sedat Celik (Nummer 7) und der Torschütze zum 1:0 gegen den TV Ebern, Emre Özdemir, freuen sich bei Bosporus Coburg, zumal am Ende mit 2:0 die Punkte vor Wochenfrist in Coburg blieben. Am Sonntag geht es nach Schammelsdorf. Foto: Albert Höchstädter
 
Die Tabelle liest sich nach zehn Spieltagen aus Sicht der heimishen Vereine toll. Spitzenreiter ist der TSV Sonnefeld, Zweiter der FC Mitwitz II und Dritter der SV Bosporus Coburg. Ledglich der TSV Mönchröden hinkt noch etwas als Siebter zurück.
Gerade Aufsteiger Sonnefeld schwimmt auf einer Erfolgswelle, die auch gegen den Vorletzten nicht enden soll. Mitwitz hat es da bei der DJK Bamberg II schon etwas schwerer und Bosporus Coburg sollte die Aufgabe in Schammelsdorf lösen können. Die Mönche wollen zudem ihre 14 Punkte im heimspiel gegen die SpVgg Stegaurach aufpolieren.
Schlusslicht TV Ebern wird es schwer haben, beim Landesliga-Absteiger Ebensfeld zu punkten.


Chancen ja - Tore nicht genug

TSV Schammelsdorf - SV Bosporus Coburg: "Unser Problem bleibt weiterhin die Torausbeute. Wir investieren derzeit zu viel, um etwas Zählbares herauszuholen. Im und um den Sechzehner werden wir uns mehr bewegen und für Überraschungsmomente sorgen müssen. Positiv hingegen ist derzeit die Stabilität in der Defensive", Bosporus Trainer Ugur Kolsuz will immer eine Verbesserung seiner Mannschaft. Zufreden war er mit Omar Rahmani und Hayri Özdemir, die gerade in den letzten drei Spielen kaum eine gegnerische Chance zu ließen.
Der Gastgeber Schammelsdorf erscheint für ihn wie eine Wundertüte. Zuhause haben sie bisher sehr erfolgreich gespielt, auswärts ein anderes Gesicht gezeigt. Bosporus erwartet ein sehr unangenehmer Gegner, vor dem auch die Coburger Respekt haben: "Dennoch wollen wir dort auf Sieg spielenn." Personell wird Sertan Sener aus beruflichen Gründen fehlen und hinter dem Einsatz seines Bruders Ertan steht auch ein Fragezeichen. Ansonsten ist Andreas Vogelmann wieder vom Urlaub zurück und im Kader.
SV Bosporus Coburg: Rutz, Karadag - Gökhan Sener, H. Özdemir, Rahmani, T. Özer, Sedat Celik, Ertan Sener, F. Güngör, Alpay Hasirci. Vogelmann, Hakan Bozkaya, Emre Özdemir, Markus Knauer, Ümit Kilic. - Es fehlen: Nizar Khento, Tolga Tokgöz (2. Mannschaft), Sertan Sener (beruflich verhindert), Adrian Dürr (Aufbautraining). - Trainer: Ugur Kolsuz.


Respekt ja - Angst nein

TSV Sonnefeld - FSV Unterleiterbach: Auswärts läuft es, jetzt muss der TSV auch zu Hause nachlegen. Die Renk-Truppe geht zwar als Favorit ins Spiel gegen Unterleiterbach, doch die Kräfteverhältnisse sind nicht so deutlich, wie es die Tabelle vermuten lässt. Bastien Renk: "Jede Mannschaft kann in der Liga jeden schlagen, egal wie viel Punkte die Mannschaften jeweils unterscheiden." Sonnefeld hat zudem einige angeschlagene oder gesperrte Spieler und muss bei dem kleinen Kader immer wieder improvisieren. Dennoch sind eigentlich drei Punkte Pflicht.
TSV Sonnefeld: Jauch - Simitci, Rödel, Renk, L. Scheler, F. Schneider, Zapf, Graf, Jacob, Kunick, Pawellek, Thyroff, Yesilurt, Kappenberger. - Es fehlen: Hertha, Daumann, Demel, Hofmann, Peker. - Spielertrainer: Bastian Renk.


Vorne mitspielen - Sieg hilfreich

TSV Mönchröden - SpVgg Stegaurach: Die SpVgg Stegaurach holte ihre bisherigen zwei Siege aus den letzten beiden Spielen und setzte sich vom Tabellenende etwas ab. Zuletzt ließ sie durch einen 5:0-heimsieg gegen den TSV Schammelsdorf aufhorchen. Die "Mönche" zeigten am letzten Spieltag beim Remis in Unterleiterbach Moral. Trotz eines frühen Rückstandes und Unterzahl schafften sie noch ein 1:1. Sogar das Siegtor war möglich. Jetzt gilt es, mit einem Heimsieg die Anwartschaft zu untermauern, vorne weiter mitzuspielen.
TSV Mönchröden: Schulz, ETW Wegener - Wicht, Walter, Späth, Hübner, Wittmann, Carl, Bornitzky, Treubel, R.Greiner, K.Greiner, Kirtay, Cannone, Stutzki. - Es fehlen: Wanka, Hüttner, Karg, Endler (alle verletzt), Warnke, Gasmi (beide Reserve); K.Müller, St.Müller (beide verhindert). - Trainer: Thomas Hüttl.

Der aktuelle 11. Spieltag:
Samstag, 1. Oktober, 15 Uhr:
TSV Breitengüßbach - FC Oberhaid
16 Uhr:
TSV Mönchröden - SpVgg Stegaurach
Sonntag, 2. Oktober, 14 Uhr:
Schammelsdorf - Bosporus. Coburg
15 Uhr:
DJK Bamberg II - FC Mitwitz
TSV Sonnefeld - FSV Unterleiterach
TSV Ebensfeld - TV Ebern
TSV Marktzeuln - ASV Kleintettau
SpVgg Ebing - SV Merkendorf





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.